Benutzer-Werkzeuge


Artikel Stammblatt

Hauptauswahl > Stammdaten > Artikel Stammblatt

Update in Version 5.784

Jedes Produkt das in der Warenbewirtschaftung bestellt, zugebucht, in der Kassa verkauft etc. wird, muss als Artikel angelegt sein.

Die Felder

Feld Feldbeschreibung
Artikelnummer Die Artikelnummer ist der 13-stellige EAN, wird vom System automatisch vergeben und ist fortlaufend. Die vorangestellte Zahl 21 bedeutet, dass es sich um eine firmeneigene Nummer handelt. Mit der Funktion EAN anhängen können beliebig viele EAN-Nummern dem firmeneigenen EAN-Code zugeordnet werden (z.B. ein Produkt hat bereits einen EAN-Code aufgedruckt, wird mit der firmeneigenen Nummer angelegt, der Original-EAN kann angehängt werden.
Wird beim Anlegen eines Artikels der Original-EAN eines Artikels eingelesen, wird der Original-EAN zur internen Nummer angehängt, oder statt der internen Nummer in den Artikelstamm eingetragen.)
Die vorletzten 5 Stellen bei firmeninternen EAN-Codes (21-10000-00345-4) sind die interne Kurznummer, die man bei jeder manuellen Artikelnummernsuche verwenden kann.
Mit einen Rechtklick wird der ETRON-EAN in die Windows-Zwischenablage übertragen.
AUF xxx % 1) Der Aufschlag vom Netto-EK auf den VK-Normal wird angezeigt.
Bestellmenge Beim Bestellvorschlag nach Mindestmenge wird die Bestellmenge bestellt, wenn der Lagerbestand die Mindestmenge unterschreitet.
Wird der Vorschlag nach Verkäufen berechnet, wird hier die Bestellmenge des Lieferanten erfasst (z.B. es kann nur in 10er Einheiten bestellt werden).
Bestellnummer Die Bestellnummer ist die 16-stellige, alphanumerische Stammlieferanten-Bestellnummer, d.h. bei einer Bestellung an einen Lieferanten wird diese Nummer angegeben.
Artikel mit einem * in der Bestellnummer werden im Bestellwesen nicht berücksichtigt.
Artikel können nach der Bestellnummer gesucht werden, indem bei der Artikelsuche ein „/“ vor der Bestellnummer eingegeben wird. Ist die Grundwerte-ID 258 / Bestellnummernsuche für Alternativlieferanten aktiviert, werden bei der Suche auch Bestellnummern der Alternativlieferanten berücksichtigt.
Die Bestellnummer kann auf 40 Zeichen erweitert werden, diese wird nur bei der Artikelsuche und der Bestellung berückstichtigt. (Wird vom ETRON Support aktiviert)
Brutto Der Brutto-VK-Preis darf kein negativer Wert sein.
Um Artikel mit negativem Brutto-Preis zu erstellen müssen im Feld „Text1“ zwei Bindestriche eingetragen sein (z.B. für Coupons in Zeitungen). Siehe Retourartikel
DSN EK-EUR 2) Der durchschnittliche Einkaufspreis wird angezeigt.
EK-DSN Durchschnittlicher Einkaufspreis - Berechnung:
Der Preis wird durch die Lagerzugänge des Artikels berechnet.
Die Berechnung erfolgt bei der Buchung eines Lagerzuganges auf einen Artikel nach dieser Formel :
<Neuer durchschnittlicher EK-Preis> =
(<Durchschnittlicher EK-Wert der lagernden Ware vor der Buchung> + <Einkaufswert des Lagerzuganges>) / <Gesamtbestand>

Beispiel: Werden z.B. 10 STK eines Artikels mit EKP = 12 EUR gebucht und danach 5 STK mit EKP = 15 EUR so berechnet sich der EK-DSN folgendermaßen: EK-DSN = (10 * 12 + 5 * 15)/15 = 13 .
Wird dazwischen etwas verkauft so wird für die neue EK-DSN Berechnung der aktuelle Lagerbestand für mit dem aktuellen EK-DSN bewertet und der Neuzugang mit dem EKP des neuen Zugangs.
EK-DSN zurücksetzen bei Einzelbetrieben: Feld „EK DSN aktiv“ im Artikelstammblatt auf „N“ setzen, <F10>/speichern, Artikel nochmals aufrufen und Feld „EK DSN aktiv“ im Artikelstammblatt auf „J“ setzen, der EK-DSN ist auf 0, der EK Listenpreis wird für Statistiken herangezogen.
EK-DSN zurücksetzen bei Filialbetrieben: Feld „EK DSN aktiv“ im Artikelstammblatt auf „N“ setzen, <F10>/speichern, 2 Tage warten (Datentransfer muss funktionieren), Artikel nochmals aufrufen und Feld „EK DSN aktiv“ im Artikelstammblatt auf „J“ setzen, der EK-DSN ist auf 0, der EK Listenpreis wird für Statistiken herangezogen.
EK-DSN korrigieren: Lagerstand auf 0 buchen (Warenzugang), mit gewünschtem EK-DSN als Sonderpreis zubuchen, bei Filialbetrieben muss das in der entsprechenden Filiale durchgeführt werden! :!: Ausnahme: EK-DSN ist in allen Filialen gleich, dann kann das auch im Lager durchgeführt werden.
EK-DSN. aktiv Schalter zum Ausschalten der Berechnung des durchschnittlichen Einkaufspreises z.B. für Dienstleistungen oder diverse Artikel ohne EKP und VKP. Ist der EK-DSN aktiv so wird dieser auch für die Inventurberechnung verwendet.
EK-Liste Der Netto-Einkaufspreis.
EK-NETTO Anzeige des Netto-Einkaufspreises.
EK-Stk l.Mo/l.Ja Einkauf in Stück für das laufende Monat / laufende Jahr
EK in Fremdwährung Wurde dem Lieferanten in den Stammdaten eine Fremdwährung zugeordnet und das Feld EK-Liste mit <ENTER> bestätigt, wird der Betrag in einem aufpoppenden Eingabefeld in der Fremdwährung eingegeben. Dazu muss die Grundwerte-ID 70 / Fremdwährungsumrechnung bei EK=0 im Artikelstamm aktiviert sein. Nach der Eingabe wird der Fremdwährungs-EK automatisch in EUR umgerechnet und ausgegeben.
Die Eingabe der Kurse erfolgt in Einkauf Währungsumrechnung festlegen.

Zusätzlich können Warengruppenaufschläge vorgegeben werden, die automatisch auf den EKP aufgeschlagen den Brutto-VKP errechnen, der Brutto-VKP kann anschließend noch verändert werden.
Wird als EK 0,00 eingegeben, wird die Spanne mit 0%, bei Eingabe von EK 0,01 mit Spanne 99,99% berechnet.
Ist der EK größer als der VK wird eine Warnung ausgegeben.
ERA Auswertung Ist die Grundwerte-ID 253 / Gewicht/ERA im Artikelstamm aktiviert, kann hier festgelegt werden, ob dieser Artikel in der Statistik - Stückzahlen unter ERA-Auswertung erfasst wird.
Erstanlage Das Feld zeigt das Datum der Erstanlage des Artikels.
Gewicht Ist die Grundwerte-ID 253 / Gewicht/ERA im Artikelstamm aktiviert, kann hier das Gewicht eingegeben werden.
Dieser Wert wird in der ERA-Auswertung und beim Webshop-Export ausgegeben.
Haupt-Lieferant Eingabe des Stammlieferanten, für das Bestellwesen. Durch Drücken von <ENTER> oder anklicken des Buttons mit der Maus wird ein Auswahlfenster geöffnet, der gewünschte Lieferant kann durch Texteingabe oder über Suche aus dem Lieferantenstamm ausgewählt werden. Ist die Lieferantennummer bekannt, kann diese auch direkt eingegeben werden. Durch anklicken von „Haupt-Lieferant“ wird das Lieferantenstammblatt geöffnet.
Letzter EK 3) Wird automatisch vergeben wenn die Grundwerte-ID 26 / Letztes EK-Datum beim Neuzugang autom. eintragen aktiviert ist. Dieses Datum wird beim Buchen eines Lagerzuganges eingetragen und kann händisch geändert werden.
L2 KZ / L3 KZ Diese Felder sind frei definierbar und können unter Listen ausgewertet werden.
Um den Artikel für den Verkauf zu sperren, kann im Feld L3KZ #VS eingegeben werden, der Artikel kann trotzdem (Retour an Lieferanten) gebucht werden.
Letzte Inventur 4)Datum der letzten verbuchten Inventur, wird für alle für die Inventur gewählten Artikel eingetragen, auch wenn keine Differenz gebucht wurde.
LHWLieferhinweis
Ist die Grundwerte-ID 65 / Lieferkennzeichen LHW/LKZ im Artikelstamm auf Ja, sind im Artikelstammblatt die Felder LHW + LKZ verfügbar. Diese können in der erweiterten Bearbeitung frei definiert LHW / LKZ festlegen und zugeordnet werden.
In der Folge können Preislisten und Artikellisten nach LHW und LKZ eingeschränkt, bzw. im Bestellwesen Artikel ausgeschlossen werden.
Lieferz. Das Feld zeigt die durchschnittliche Lieferzeit des Artikels.
LKZ Lieferkennzeichen
siehe Lieferhinweis
Max. Rabatt v.VK Eingabe des Maximalrabatts im Verkauf (z.B. 5 heißt, es können maximal 5 % Rabatt gegeben werden) abhängig von den dazugehörigen Einstellungen der Grundwerte-ID 103 / Maximalrabattüberschreitung im Verkauf.
Der Maximalrabatt wird als Mischrabatt über alle Produkte berechnet und nach dem Verkaufswertanteil aufgeteilt. Bei der automatischen Aufteilung bei einem Rabatt auf Total können einzelne Produkte den Maximalrabatt überschreiten wenn der Gesamtrabatt nicht überschritten wird.
Mengeneinheit Ist die Grundwerte-ID 395 / Mengeneinheit im Artikelstamm aktiviert, können Mengeneinheit wie z.B. Stück, Liter, KG, etc. für den Artikel zugeordnet werden. Die Einheiten werden in der erweiterten Bearbeitung Mengeneinheiten festlegen definiert.
In der Grundwerte-ID 581 / Vorschlag für Mengeneinheit im Artikelstamm kann aktiviert werden welche Mengeneinheit bei der Artikelanlage vorgeschlagen wird.
MHD Das Mindesthaltbarkeitsdatum. Siehe MHD Mindesthaltbarkeitsdatum
Mind. Bestand Wird der Bestellvorschlag nach Mindestmenge berechnet, wird hier der Mindestbestand des Artikels eingegeben.
Bei Setartikeln siehe Bestellvorschlag
MWSt. Dieses Feld dient zur Festlegung des Mehrwertsteuersatzes. In der Grundwerte-ID 391 / Vorschlag für MWSt bei Artikelanlage kann ein Vorschlag eingegeben werden, z.B. 20 %, bei 10 %igen Artiklen kann dieser Vorschlag übertippt werden.
Netto Der Netto VK Preis. Die Auswahlmöglichkeit muss in der Grundwerte-ID 48 / VKP Brutto/Netto darstellung im Artikelstamm eingestellt werden. Ist der EK größer als der VK wird eine Warnung ausgegeben.
NETTO EK-EUR 5) Der Netto Einkaufspreis wird angezeigt.
RAB/SPA% Wird ein Rabatt eingegeben, wird im Feld EK-Netto der verminderte Betrag angezeigt. Wurde in den Lieferantenstammdaten ein Rabatt definiert, wird dieser hier vorgegeben.
Bei diversen Artikeln wir hier die durchschnittliche Spanne eingegeben.
Ist die Grundwerte-ID 151 / Erweiterte Artikelstammdaten aktiviert, wird der Rabatt unter <F12> Zusatzdaten erfasst und hier nur angezeigt.
ROH-EUR 6) Der Rohertrag vom Netto-Ek auf den VK-Normal wird angezeigt.
SKTO% Für die Ermittlung eines Netto/Netto Einkaufpreise kann hier auch der Skonto berücksichtigt werden.
Spa xxx % 7) Die Spanne vom Netto-EK auf den VK-Normal wird angezeigt.
Statt-Preis Artikelstammblatt direkt der Statt-Preis eingegeben werden. Ist unter 393 / Stattpreisrabatt ein Prozentsatz hinterlegt, kann mit diesem automatisch der Verkaufspreis errechnet werden.
Die Aktivierung des Statt-Preises erfolgt über die Grundwerte-ID 206 / Statt-Preis in PG 99
Weitere Informationen auch unter Preisverwaltung/Stattpreise unter Preisgruppe 99.
Tara Ist die Grundwerte-ID 253 / Gewicht/ERA im Artikelstamm aktiviert, kann hier das Taragewicht eingegeben werden.
Dieser Wert ist nur zur Information.
Text 1 und 2 Ist die Grundwerte-ID 43 / Freies Artikeltextlayout aktiviert, stehen 2 x 25 Zeichen zur Verfügung. Andernfalls befindet sich an der vierten Stelle im 1. Text ein -. Das erste dreistellige Feld ist dabei für ein Kürzel des Erzeugers gedacht, das restliche Feld für die eigentliche Artikelbezeichnung. Bei Größencodeartikeln stehen im Text2 nur 20 Stellen zur Verfügung, da die Größe angezeigt wird.

Ist die Grundwerte-ID 96 / Kleinbuchstaben im Artikelstamm erlauben aktiviert so werden auch Kleinbuchstaben akzeptiert.
VK-LOKAL Brutto Lokaler Brutto Verkaufspreis.
VK-LOKAL Netto Lokaler Netto Verkaufspreis. Eingabe eines lokalen Verkaufspreises nur für diese Filiale.
Für lokale Preise ist die Festlegung der Grundwerte-ID 123 / Lokale Verkaufspreise festlegen auf Ja eingestellt sein.
VK-Stk l.Mo/l.Ja Verkauf in Stück (VK-Stk.) für das laufende Monat / laufende Jahr
Warengruppe AB/HWG/WGEinteilung für die Statistikzuordnung für Abteilung, Hauptwarengruppe und Warengruppe.
Hier werden die unter (ABT./HWG./WG. anlegen) angelegten Abteilungen/Hauptwarengruppen/Warengruppen zugeordnet.
:!: Änderungen in der Zuordnung im laufenden Betrieb wirken sich auf die Statistik aus.
Werbekt. Das Werbekriterium kann bei Einsatz des Marketingmodules pro Artikel vergeben werden, welches beim Verkauf des Artikels an einen Kunden automatisch in den Werbekriterien des Kunden vermerkt wird. Die Werbekriterien müssen vorher unter Werbekriterien anlegen angelegt und die Grundwerte-ID 8 / Werbesystemart auf Erweitert gestellt werden.

<F3> Webshop

Wenn das Modul Webshop aktiviert ist ist der Button <F3> Webshop sichtbar. Über diesen kommt man zu den Webshop Zusatzdaten des Artikels.
Im Artikelstammblatt wird der Button „<F3> Webshop“ dunkelgrau dargestellt wenn die Webshopfreigabe aktiv ist.

 

<F4> Zusatztext

Langtext zum Artikel, oder nähere Beschreibung des Artikels.

Dieser kann dann auf Belegen wie Angeboten oder Rechnungen optional in der Grundwerte-ID 73 / Artikelzusatztextübernahmeart angedruckt werden. Bei Textartikeln wird der hier eingegebene Text angedruckt. Wird als erste Zeile der Schlüssel #AUTO eingetragen, erfolgt die Übernahme des Zusatztextes automatisch, unabhängig von der jeweiligen Grundwerte-Einstellung. Mit dem Kennzeichen #ERSTXT kann ein alternativer 2zeiliger Text festgelegt werden, dieser ersetzt im Verkauf den Artikeltext.

<F6> Größeninfo

Bei Größenartikeln werden die Lagerstände der einzelnen Größen angezeigt.

Größencodeartikel

Voraussetzungen

  1. Aktivierung der GrundwerteID 442 / Branche Textilhandel
  2. Aktivierung der GrundwerteID 62 / Arbeiten mit Größencode
  3. Festlegen der Größencoderaster

Handelt es sich um einen Artikel mit Größenverwaltung so wird dieser mit einer 2. an der 4. Stelle oder durch Anklicken von <F2> Größencode (z.B.: 21-12000-00000-0) definiert. Nach Anlage des Artikelstammblattes wird der anzuhängende Größencode im aufgehenden Fenster „Wahl-Grössenraster“ ausgewählt.

Nach Auswahl des Größencodes können die gewünschten Größen angeklickt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den ETRON Support.

Sind zusätzlich Farben zu verwalten, wird je Farbe ein Artikel angelegt, z.B. T-Shirt blau mit Größencode S bis XXL, T-Shirt rot mit Größencode S bis XXL.

Über den Button GC neben dem Feld Bestellnummer können die Größe, Bestellnummer, der Einkaufs- und Verkaufspreis sowie Text1 und Text2 je Größe eingegeben werden.

 

<F7> Setinformationen

Bei Setartikeln werden die im Set enthaltenen Artikel angezeigt.

Anlage von Setartikeln

<F8> Preissystem

Hier werden Staffelpreise, Aktionspreise, Sonderpreise für bestimmte Kunden sowie Preise für Preislisten eingeben bzw. angezeigt.

Beispiel

Das Preissystem eignet sich, um bei wenigen Artikeln Staffelpreise, Aktionspreise oder Sonderpreise für bestimmte Kunden und eventuell einen eingeschränkten Zeitraum zu definieren.

Wurden im Menüpunkt Basispreisgruppen festlegen (Preislisten) Preisgruppen definiert, sind diese hier verfügbar.

Preise werden entweder auf der Basis Grundpreis oder der jeweiligen Preisgruppe definiert. Anklicken der gewünschten Position, also z.B. Grundpreis oder z.B. Preisgruppe 10 etc. Wurde im Menüpunkt Basispreisgruppen festlegen (Preislisten) ein prozentueller Abschlag auf die Warengruppe definiert, wird das hier angezeigt.
Soll pro Artikel ein individueller Preis vergeben werden, muss im Menüpunkt Basispreisgruppen festlegen (Preislisten) eine Basiszeile für die Preisgruppe eingegeben werden (z.B. Gruppe 10 + ohne Definition von Wert + ABT/HWG/WG), anschließend kann dann durch anklicken von Preisgruppe 10 sowie Eingabe des jeweiligen Preises jeder Artikel einen gewünschten Fixpreis in dieser Preisgruppe erhalten.

Artdie Art des Wertes
+ = % Aufschlaf auf den EK: ein prozentualer Aufschlag auf den EK
- = % Abschlag auf VK: ein prozentualer Abschlag auf den Brutto-Verkaufspreis
F = Fixpreis: ein Fixpreis für den Artikel
N = Nettopreis: ein Nettopreis für den Artikel
Wertbei Abschlag oder Aufschlag der Wert in Prozenten, bei F oder N der VK-inkl oder der VK-exkl.
Es kann auch der Fixpreis 0 für einen bestimmten Artikel vergeben werden, wenn z.B. Stammkunden ein Sackerl gratis bekommen.
AnzahlStaffelpreis, der Preis ist nur gültig bei Kauf von z.B. 3 Stück.
Angezeigt werden:
VKP inkl - VKP exkl – ROH-EUR – Aufschlag – Spanne.
Filialefür welche Filiale
Datum / TageszeitWird bei von/bis ein Datum ausgewählt, ist der Preis nur in diesem Zeitraum gültig. Zeit – die Aktion kann Uhrzeit gesteuert werden, ist keine Uhrzeitbegrenzung gewünscht bleiben die Felder leer. Ohne bis-Datum ist das keine Aktion und scheint nicht auf der Preisänderungsliste auf.

Wurde die Grundwerte-ID 48 / VKP Brutto/Netto Darstellung im Artikelstamm aktiviert, steht diese Funktion auch bei der Eingabe eines Fixpreises zur Verfügung.

Unter Neuer Kunde erfasste Preise sind nur für diesen Kunden gültig.

<F9> Angehängte EAN

Es werden an diesen Artikel angehängte EAN´s angezeigt.

Bei Größenartikeln werden auch die EAN´s der anderen Größen angezeigt.

  • <F2> Neu – anhängen neuer EAN
  • <F3> Löschen – angehängten EAN löschen
  • <F10> Beenden

Ist die Grundwerte-ID 57 / Kassadifferenzübernahmeart aktiviert, muss bei der Erfassung das Format ausgewählt werden. Dies ist nur erforderlich, wenn EAN-Codes verwendet werden die nicht dem GS1 Standard entsprechen.

<F10> Beenden

speichert das Stammblatt.

Bei Größencodeartikeln muss anschließend noch der gewünschte Größencode zugeordnet werden.

Wird die Artikelanlage fortgesetzt und die Kopierfunktion der Grundwerte-ID 16 / Vorschlag Stammdaten-Übernahme bei Artikelanlage ist aktiviert, so kann der letzte Artikel durch drücken von J und abschließendem drücken der <ENTER>-Taste kopiert werden. Bei Größenartikeln muss zuvor der EAN-Code auf 21-12…. geändert werden.

<F11> Filialpreise

Hier werden Preise für Filialen eingegeben oder angezeigt.

<F12> Zusatzdaten

Voraussetzungen

Ist die Grundwerte-ID 151 / Erweiterte Artikelstammdaten aktiviert, stehen nachstehende zusätzliche Felder zur Verfügung.

Um die Felder für Intrastat anzuzeigen, ist zusätzlich die Aktivierung der Grundwerte-ID 94 / Intrastat-Meldung beim Lagerzugang durchführen notwendig.

Die Felder

Feld Beschreibung
Anzahl Siehe Folge EAN
Bes. Maßeinheit Intrastat-Meldung: Besondere Maßeinheit
Bontext (Angabe eines Textes der auf dem Bon angedruckt wird, z.B. der Artikel heißt Gösser Premium Spezial am Bon steht Bier)
(2 x 25 Zeichen)
Eigenmasse in KG Intrastat-Meldung: Die Eigenmasse des Produktes in KG
Folge EAN Folgeartikel - Anzahl: (z.B. der Artikel Bier ist angelegt, der Artikel Flasche ist angelegt, der Artikel Kiste ist angelegt, Folge EAN beim Bier ist der EAN-Code des Artikels Flasche, die Anzahl ist 1, Gebinde ist 0, Folge EAN bei der Flasche ist der EAN-Code des Artikels Kiste, die Anzahl ist 1, Gebinde ist 20; beim Verkauf des Artikels 20 mal Bier wird automatisch der Artikel Flasche 20 mal und der Artikel Kiste 1mal mitverkauft). Funktioniert nur bei Verkäufen, nicht bei Mengenänderungen etc.
Gebinde Siehe Folge EAN
Getränkesteuer Auswahl des Getränkesteuercodes bei Getränken
Grundpreiseinheit Angabe der Grundpreiseinheit. Z.B. die Verpackungseinheit des Artikels ist 0,7 L, Grundpreiseinheit 1 L kostet 2.50 EUR)
Menge Wenn eine Grundpreiseinheit definiert ist: z.B. 0,700 für 0,7 L
Naturalrabatt Dieser Wert betrifft den Einkauf und nicht den Verkauf.
Der Wert ist nur eine Information und hat keine Funktion.
Rabatt 1 bis 4 Einkaufsrabatte
Regal Etikett Anwahl Regaletikett
Nie
Nach Wag
Immer
Ungültig
Diese Option wirkt sich nur für den ETRON Druckertreiber aus. Beim Windows Druckertreiber hat die Einstellung keine Funktion mehr.
Steuerart Branche Flughafen Angabe der Verbrauchssteuerart
Type Anwahl Etikettentyp
Normal
Erweitert klein
Erweitert gross
Ungültig
Diese Option wirkt sich nur für den ETRON Druckertreiber aus. Beim Windows Druckertreiber hat die Einstellung keine Funktion mehr.
VOL Branche Flughafen Der Alkoholgehalt in Volumens-%
VS-Gebindeeinheit Branche Flughafen Die Gebindeeinheit
Flugz.beschr. Branche Flughafen Das Flugzielkennzeichn (Inland / Eu / Non EU).
Es können maximal 2 Attribute angegeben werden. Z.B. IE oder EN.
Wird das Feld leer gelassen darf es bei allen Flügen verkauft werden.
Zolltarif Nr. Intrastat-Meldung: Die Zolltarifnummer

<ALT+F1> Fil.Best.

Zeigt die Filialbestände des gewählten Artikels, in der Spalte LW wird die Menge angezeigt die noch über den Lagerwechsel zugebucht werden muss. <F6> druckt die Liste, die Liste kann auf aufbewahrt - <F7> - und unter den gespeicherten Listen abgerufen werden. (Listen laden)

<ALT+F2> Statistik

Folgende Daten werden angezeigt:

  • JAN – DEZ – aktuelles Jahr + zwei Vorjahre
  • Umsatz ohne MWSt in 100 EUR
  • Umsatz mit MWSt in 100 EUR
  • Rohertrag in 100 EUR
  • Verkauf Stück
  • Einkauf Stück
  • Einkauf Wert in 100 EUR
  • Lagerbestand Stück
  • Lagerbestand Wert in 100 EUR

In einem Filialsystem kann unter ZENTRALE die summierte Statistik aller Filialen so abgerufen werden.

<ALT+F4> Lieferanten

Eingabe der Alternativlieferanten zu diesem Artikel.

Lieferant: Auswahl des Lieferanten aus der Lieferantenstammdatei.

Best-Nr: Bestellnummer des Lieferanten. Artikel mit einer „#“ in der Bestellnummer werden nicht mehr bei diesem Lieferanten bestellt. Ist die Grundwerte-ID 230 / Bestellung beim günstigsten Alternativlieferanten aktiviert, wird beim Lieferanten mit dem günstigsten Einkaufspreis bestellt, Voraussetzung ist die Wartung der Alternativlieferanten. Ist die Grundwerte-ID 258 / Bestellnummernsuche für Alternativlieferanten aktiviert, werden bei der Artikelsuche durch Eingabe von / vor der Bestellnummer auch Alternativlieferanten berücksichtigt.

Fremdwährung

Ist bei dem ausgewählten Lieferant eine Fremdwährung eingetragen so kann der EK in dessen Fremdwährung eingegeben werden.

Fix wenn Hauptlieferant: J/N

Bei mehreren erfassten Lieferanten wird, falls alle N eingetragen haben, beim Bestellvorschlag der günstigste genommen. Soll bei mehreren Eingetragenen ein bestimmter Lieferant für den Bestellvorschlag genommen werden, muss dieser auf der ersten Seite des Artikelstammblattes eingetragen und mit J gekennzeichnet sein.

<ALT+F5> Min.Best.

Hier können für Filialen oder bei Größenartikeln für die einzelne Größe unterschiedliche Mindestbestände/Bestellmengen erfasst werden.

Durch Eingabe von Eigendef. J können für die Filialen Werte eingegeben werden.

Durch Anwahl von <F4> Einzelgrößen können pro Größe unterschiedliche Mindestbestände/Bestellmengen erfasst werden.

<ALT+F6> Bilder

Zum Artikelstammblatt können Bilder hinzugefügt werden.

Die Bilder werden über Drag & Drop durch ablegen im Bildbetrachtungsfenster hinzugefügt und im Ordner Bilder (\WW\Bilder) abgelegt. Mögliche Formate sind JPG, BMP, GIF und PNG. Die Bilder können auch direkt im Ordner Bilder abgelegt werden. Die interne Artikelnummer muss als letzter Teil im Dateinamen enthalten sein, vor der Artikelnummer muss die Einleitung „EAN“ gestellt werden, für den Artikel „21-10000-00110-3“ würde der Name „xxxxEAN110.JPG“ lauten, xxxx = frei wählbarer Text, EAN110 ist die Zurordnung zum Artikel 110. Über die Grundwerte-ID 306 / Bilder im Artikelstamm anzeigen werden bis zu 5 Bilder direkt in der Hauptmaske angezeigt, dafür ist eine Bildschirmbreite ab 1024 Pixel erforderlich. In der Grundwerte-ID 555 / Große Bilder komprimieren können Bilder die größer als 200 KB sind bei der Übernahme komprimiert werden.

Ab Version Version 5.759 kann die Bilderzuordnung per Drag & Drop bei Installationen mit geschützten Datenzugriff nicht mehr verwendet werden.

Gärtnerei

Für die Branche Gärtnerei sind im Artikelstamm die Felder

  • Botanischer Name
  • Höhe
  • Stammumfang
  • Stück m2
  • Pflanzweite
  • Blütenfarbe
  • Wurzelbesch.
  • Standort

verfügbar, sie werden am Schlaufenetikett ausgedruckt.

Rakuten

Übertragene Standardfelder

Folgende Felder werden standardmäßig von ETRON an Rakuten übertragen:

  • Interne Artikelnummer
  • Größe (Konfigurationsartikel)
  • Lagerbestand
  • Bestell-Nummer
  • Statt-Preis
  • <F3> (Webshop) > Bild
  • <F3> (Webshop) > Basistext
  • <F3> (Webshop) > Langtext
  • <F3> (Webshop) > Hersteller
  • <F3> (Webshop) > Webshoppreis
  • <F3> (Webshop) > Farbe
  • <F3> (Webshop) > Webshop-Mindestbestand (zieht vom Lagerbestand diesen Wert ab)

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte den ETRON Support.

Um einen Artikel für den Rakuten-Webshop bereitstellen zu können gehen Sie wie folgt vor:

Markieren Sie den Artikel als Webshopartikel.

V1: Setzen Sie den Artikel im LKZ auf „1=Webshopartikel“
V2: Setzen Sie unter <F3> den Haken „Webshopfreigabe“

Webshoptransfer Einstellungen

Hauptauswahl → Kassa → Webshopbestellungen > Optionen

Im Reiter „FTP“ müssen folgende Einstellungen gesetzt werden

Feld Einstellung
REST Server „rs:http://rakuten.lvps91-250-96-10.dedicated.hosteurope.de/
Connection-ID„IhreKundenZeichnung“

Änderungen direkt in Rakuten

Gewisse Einstellungen können direkt in Rakuten geändert werden. Diese werden nicht durch den ETRON Export überschrieben.

Bei folgenden Reitern können Sie alle Änderungen durchführen:

  • Varianten
  • Bestand
  • Attribute
  • Links
  • Bewertung
  • SEO

Bei folgenden Reitern können Sie bestimmte Änderungen durchführen:

Bilder Hinzufügen von neuen Bildern
Das Ändern von ETRON hinzugefügten Bildern wird von ETRON nach einem Export überschrieben!
AllgemeinCheckboxen
* Dieses Produkt anzeigen
* Produkt als „Neu“ kennzeichnen
* Für kostenpflichtige Connect!-Exporte deaktivieren
Im Produkt enthaltene Menge
Einheit (g, kg, ml, l, cm, m)
Besondere gesetzliche Produktdeklarationen
Notizen zum Produkt (Nicht öffentlich sichtbar)

Bei nicht genannten Reitern und Feldern dürfen keine Änderungen durchgeführt werden.

Einstellungen in Rakuten

Sämtliche Einstellungen zu Versandkosten, Abrechnung und Bestell-Benachrichtigungen finden Sie unter Rakuten > Verwaltung.

ETRON zeigt den übertragenen Lagerbestand direkt in der Produktansicht im Shop an. Dieser kann unter „Rakuten > Verwaltung > Einstellungen“ ausgeblendet werden. Entfernen Sie dazu das Häkchen von der Checkbox unter: „Anzeige von Lagerbeständen > Der aktuelle Lagerbestand zu einem Produkt soll angezeigt werden“.

Statt Preise in Preisgruppe 99

Mit dieser Funktion können unter der Preisgruppe 99 pro Artikel Preise festgelegt werden. Diese können als Statt-Preis-Etikett ausgedruckt werden, im Verkauf wird dann dem Kunden seine Ersparnis am Beleg angezeigt, z.B.: Listenpreis … Ihr Rabatt …

Beispiel: ein Parfum kostet EUR 30,-, unter der PG 99 im Preissystem wird als Fixpreis EUR 35,- eingegeben, am Statt-Preis-Etikett steht als Statt-Preis EUR 35,–, am Kassenbon steht: Listenpreis EUR 35,–, Ihr Rabatt EUR 5,–.

  1. Aktivierung der Funktion in der Grundwerte-Definition (Statt-Preis in PG 99)
  2. Anlage der Basiszeile in den Basispreisgruppen (Basispreisgruppen festlegen (Preislisten)) für die Preisgruppe 99.
  3. Eingabe des Statt-Preises im Artikelstammblatt, alternativ kann der Statt-Preis auch im Preissystem im Artikelstammblatt (F8 Preissystem) als Fixpreis hinterlegt werden.
  4. Ausdruck der Etiketten mit Statt-Preis
  5. Kassa – beim Verkauf wird der Kunde am Beleg auf seinen Rabatt hingewiesen, z.B.: Listenpreis EUR 5,– , Ihr Rabatt EUR 0,50.

Statt Preise für den Webshop

Damit die Statt-Preise korrekt in den Webshop exportiert werden, müssen folgende Einstellungen gesetzt sein:

  • Die Einstellung 206 / Statt-Preis in PG 99 muss auf „Formelle Information“ umgestellt werden.
  • Anlage der Basiszeile in den Basispreisgruppen für die Preisgruppe 99.
  • Eingabe des Statt-Preises im Artikelstammblatt, alternativ kann der Statt-Preis auch im Preissystem im Artikelstammblatt als Fixpreis hinterlegt werden. (Statt-Preis = alter Preis, Brutto-VKP = Aktionspreis)
  • :!: Es können nur Fixpreise vergeben werden, ein prozentueller Abschlag unter der Preisgruppe kann nicht definiert werden

Zonen Berechtigungen im Artikelstamm

Mit der Grundwerteeinstellung 755 "Zonen Berechtigung im Artikelstamm" können Zonen im Artikelstamm für Benutzergruppen/Level
mit folgenden Rechten belegt werden:

  • 1 = Verstecken,
  • 2 = Lesen,
  • 3 = Ändern,
  • 4 = Nur Hinzufügen  (ist nur für das Anhängen von EANs verfügbar.)

Das Stammblatt kann somit in Zonen eingeteilt werden auf die Berechtigungsattribute gesetzt werden können.

Definition

Definition in Form von:

 <Zone> ; <Gruppe/Level> ; <Berechtigung> 

z.B. :

1 ; 259 ; 2
1 ; 26  ; 3
2 ; 259 ; 2

Zonenlegende:

Zone 1 Grundansicht:

  • Bestellnummer,
  • Artikeltexte,
  • Lieferanten,
  • Warengruppen,
  • Lager,
  • Filiallagerstand,
  • VK-Liste,
  • MwSt.,
  • VKP,
  • Artikelbilder,
  • Gewichtangabe,
  • Laufende Aktion,
  • Letzte Inventur,
  • Artikel Bilder

Zone 2 Bestellung:

  • Mindestbestand,
  • Bestellmenge,
  • Lieferzeit,
  • Erstanlage,
  • letzer EK,
  • saisonale Bestellung

Zone 3 EK-VK Statistik:

  • EK-Stk und VK-Stk laufendes Monat,
  • EK-Stk und VK-Stk laufendes Jahr,
  • EK-Stk und VK-Stk vorheriges Monat,
  • EK-Stk und VK-Stk vorheriges Jahr

Zone 4 Rohertragsstatistik:

  • EK-Liste,
  • RAB/SPA%,
  • SKTO%,
  • EK-Netto,
  • EK-DSN,
  • DSN EK-EUR
  • Roh-EUR,
  • Aufschlag,
  • Spanne,
  • Rohertrag laufendes Monat,
  • Rohertrag vorheriges Monat
  • Rohertrag laufendes Jahr,
  • Rohertrag vorheriges Jahr
  • <Alt+F4> Lieferanten

Zone 5 L-KZ:

  • L2 KZ,
  • L3 KZ,
  • EK-DSN aktiv,
  • Max. Rabatt v. VK

Zone 6 Seriennummer erforderlich:

  • Option „Seriennummer erforderlich“

Zone 7 keine Kommissionierung:

  • Option „Keine Kommissionierung“

Zone 8 Artikel löschen:

  • Option „Artikel löschen“

Zone 9 Stammnotiz 1

  • Stammnotizfeld 1

Zone 10 Stammnotiz 2

  • Stammnotizfeld 2

Zone 11 Zusatztext

Zone 12 Zusatzdaten

Zone 13 EAN anhängen

Je nach Konfiguration können angeführte Zonen/Felder in diesem System auch nicht verfügbar sein.

Je nach Konfiguration kann es weitere Felder geben die nicht in der Zonenkonfiguration verfügbar sind.


1), 2), 5), 6), 7) Voraussetzung ist eine Filialinstallation. Dann wird das Feld 2 x angezeigt: 1 x für den Wert der Zentrale und 1 x mit dem lokalen Wert.
3), 4) Voraussetzung ist ein ETRON V5
Diese Webseite verwendet Cookies, um anonymisierte Nutzungsstatistiken zu erstellen. / Datenschutzerklärung.
© ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH / Impressum