Benutzer-Werkzeuge


Bestellvorschlag

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag

In diesem Menüpunkt werden Bestellungen nach Bestellvorschlägen durchgeführt.

Vorschläge können aufgrund der erfassten Mindestbestände (Lager wird auf den Mindestbestand aufgefüllt) und Bestellmengen (wie viel wird dann bestellt) im Artikelstammblatt oder nach Verkäufen (was wurde in einem def. Zeitraum verkauft) errechnet werden.

Mit der Grundwerte-ID 304 / Mindestbestand bei Bestellung nach Verkauf kann die Berücksichtigung des Mindestbetands aus dem Artikelstamm bei der Berechnung des Bestellvorschlags berücksichtigt werden.
Voraussetzung für Bestellvorschläge ist die Definition der Felder Mind. Bestand und Bestellmenge beim Artikel. Die vorgeschlagenen Mengen werden als Liste ausgegeben.

Beim Bestellvorschlag Mindestmenge / Bestellmenge für Setartikel kann beim Setbestandteil ein Schwellwert mit Lagerbestand festgelegt werden. Damit kann die Nachbestellung des Set verzögert werden bis der Lagerbestand des Setbestandteiles unter dessen Mindestbestand gesunken ist.

Beispiel:
Ein Setartikel besteht aus einem Setbestandteil von dem 10 Stück erforderlich sind. Beim Setartikel ist Mindestbestand 1 und Bestellmenge 1 eingetragen. Der Setartikel würde bestellt werden wenn der Lagerstand des Setbestandteil unter 10 Stück sinkt. Wird beim Setbestandteil Mindestbestand 5 und Bestellmenge 10 eingetragen wird der Bestand des Setbestandteils beim Bestellvorschlag mit 10 bewertet bis dessen tatsächlicher Bestand unter 5 Stück sinkt.

Auf den Setartikel gelegt bedeutet dies, dass er mit 1 Stück lagernd bewertet wird solange der Bestand beim Setbestandteil bei mindestens 5 Stück liegt.

Empfohlen wird, dass die Vorschläge nach Verkäufen berechnet werden (dynamisch). Wird der Vorschlag nach Verkäufen berechnet, muss eine eventuelle Bestellmenge im Artikelstammblatt erfasst werden. (z.B. die Verpackungseinheit eines Artikels sind 10 Stück; Bestellmenge = 10).

Allgemein

Die Listen können vor der Erstellung gefiltert werden:

Berücksichtigung der Filialen In Filialbetrieben wird der Vorschlag für die Filialen mitberechnet.
Bestimmte Lieferanten Es können ein oder mehrere Lieferanten gewählt werden.
Bestimmte Warengruppen Erstellt einen Bestellvorschlag für alle Artikel, oder nur für Artikel einer ausgewählten Abteilung oder Hauptwarengruppe oder Warengruppe.
Mindestbestellmenge von LieferantEs wird die im Artikelstammblatt eingegebene Bestellmenge berücksichtigt.
Null-Mengen vorschlagen Wird diese Option aktiviert, werden im Bestellvorschlag Artikel vorgeschlagen für die lt. Berechnung keine Bestellung notwendig wäre, diese können dann im Puffer oder am MDE bearbeitet werden.
Per Stück Es werden die benötigten Stück im Vorschlag angezeigt, unabhängig von einer eventuellen Bestellmenge. Diese Einstellung ist nur bei Berechnung nach Verkäufen sinnvoll.

Nach klicken des Buttons <Berechnung beginnen> wird die Bestellvorschlagsliste angezeigt:

Vorschlag ohne Buchung

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlag ohne Buchung

Erstellt eine Bestellvorschlagsliste ohne Buchung. Es werden alle Artikel angezeigt, wo eine Bestellung notwendig wäre. Diese Liste kann z.B. als Grundlage für Bestellungen nach Einzelartikel verwendet werden.

Vorschlag und Lieferantenbuchung

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlag und Lieferantenbuchung

Erstellt eine Bestellvorschlagsliste mit gleichzeitiger Verbuchung beim Lieferanten.

Vorschlag in Puffer

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlag in Puffer

Erstellt eine Bestellvorschlagsliste im Puffer, dieser Puffer kann anschließend bearbeitet werden. Wurden Puffergruppen definiert, können diese im Puffer getrennt bearbeitet werden. Es werden die definierten Gruppen angezeigt und können angewählt und bearbeitet werden. Um die Bestellungen durchzuführen, muss der Puffer beim Lieferanten verbucht werden. Es wird immer ein Bestellvorschlag für alle Artikel erstellt, die nicht als Puffergruppe definierten Artikel stehen unter Normalbestellung, auch eventuelle andere Puffergruppen werden berechnet. Die gewünschte Puffergruppe muss unter Vorschlagspuffer/Lieferantenbuchung verbucht werden, anschließend müssen alle anderen Puffergruppen unter Vorschlagspuffer löschen gelöscht werden. Mit der Grundwerte-ID 559 / Sortierung Bestellvorschlagspuffer kann die Sortierung festgelegt werden.

Bestellvorschlag mit MDE bearbeiten

Vorschlag auf das MDE übertragen:
Mit dieser Option wird der Bestellvorschlag auf das MDE übertragen. Das MDE muss eingeschaltet und im Transfermodus in der Übertragungsstation stehen.

Ist das MDE nicht bereit, muss der Vorschlag über den Menüpunkt Vorschlagspuffer bearbeiten mit der Funktion <F11> übertragen werden. Nach der Übertragung kann der Bestellvorschlag am MDE bearbeitet werden. <ESC> wechselt zwischen Transfermodus und Erfassungsmodus. Nur wenn sich das MDE im Transfermodus befindet kann ETRON Daten senden oder empfangen.

Es wird eine Bestelliste angezeigt:

Nach der Bearbeitung am MDE können die Daten unter Vorschlagspuffer bearbeiten wieder zurückgelesen werden.

Vorschlagspuffer bearbeiten

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagspuffer bearbeiten

Die in den Aufteilungspuffer gestellten Bestellungen können hier bearbeitet werden. Der Puffer kann solange bearbeitet werden, bis er beim Lieferanten verbucht wurde.

Wurden Puffergruppen definiert, können diese im Vorschlagspuffer getrennt bearbeitet werden. Es werden die definierten Gruppen angezeigt und können angewählt und bearbeitet werden.

Wurde die Grundwerte-ID 246 / Bestellungsverkaufszahleninfo für Zielfiliale aktiviert, werden die Verkaufswerte der Filiale angezeigt für die bestellt wird.

<F11> MDE

Der Menüpunkt Bestellung zum MDE übertragen sendet den Bestellvorschlag zum MDE sofern dies nicht schon beim Bestellvorschlag übertragen wurde.

Nun am MDE die Artikel scannen und eventuell die Mengen ändern:

Nach der Mengenänderung:

Am MDE durch drücken von <ESC> in den Transfermodus gehen und in ETRON mit dem Menüpunkt Erfassungsdaten vom MDE laden übernimmt die am MDE bearbeiteten Daten, anschließend kann die Bearbeitung im Vorschlagspuffer fortgesetzt oder die Bestellung durchgeführt werden.

Die geänderte Menge wird nun in der Spalte „zu best.“ angezeigt:

Zusätzlich können auch am MDE im Lagerzugangsmodus erfasste Artikel übernommen werden.

Vorschlagspuffer / Lieferantenbuchung

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagspuffer / Lieferantenbuchung

Wurden Puffergruppen definiert, können diese im Aufteilungspuffer getrennt bearbeitet werden.

Es werden die definierten Gruppen angezeigt. Diese können angewählt und bearbeitet werden.
Die Bestellungen aus dem Puffer werden bei den jeweiligen Lieferanten verbucht und können vor dem Ausdruck unter (Bestellungen bearbeiten) noch geändert werden.
In Filialbetrieben werden die Bestellungen an die Zentrale übertragen.


Vorschlagspuffer / Bestellung drucken

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagspuffer / Bestellung drucken

Wurden Puffergruppen definiert, können diese im Aufteilungspuffer getrennt bearbeitet werden. Es werden die definierten Gruppen angezeigt und können angewählt und bearbeitet werden.

Eingabe der Mitarbeiternummer oder Mitarbeiter PIN.

Die in der Spalte „Druck“ gewählten Bestellungen werden nach klick auf „<F10> Best. durchf“ ausgedruckt oder - falls beim Lieferanten unter <F8> Daten hinterlegt wurden - per FTP übertragen, wenn die Bestellart passt.

In Filialbetrieben werden die Bestellungen nicht in die Zentrale übertragen, sondern direkt gedruckt.

Vorschlagspuffer löschen

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagspuffer löschen

Wurden Puffergruppen definiert, können diese im Aufteilungspuffer getrennt bearbeitet werden. Es werden die definierten Gruppen angezeigt und können angewählt und bearbeitet werden. Der Aufteilungspuffer wird gelöscht.


LZ Sendepuffer leeren (GWD)

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > LZ Sendepuffer leeren GWD

Dieser Button ist sichtbar wenn das Modul GWD installiert ist.

Es werden alle noch nicht an das Logistikzentrum übertragenen Bestellungen aus dem Sendepuffer gelöscht.

Bestellprotokoll

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Bestellprotokoll

In diesem Menüpunkt kann nachvollzogen werden, weshalb eine bestimmte Bestellmenge bei einem Artikel vorgeschlagen wird. Nach Eingabe der Nummer des Bestellvorschlags sowie Auswahl des gewünschten Artikels werden die Werte angezeigt.


Vorschlagsoptionen

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen

Bestelloptionen allgemein

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Bestelloptionen allgemein

In diesem Menüpunkt werden die allgemein gültigen Optionen für den Bestellvorschlag eingegeben.

BerechnungsartNach Mindestmenge / Nach Verkaufsmenge im ZeitraumEinstellung ob nach den im Artikelstammblatt eingegebenen Mindestbestand/Bestellmenge gerechnet werden soll, oder nach der Verkaufsmenge in einem bestimmten Zeitraum.
Gesperrte Lieferkennzeichen4

Hier können im Artikelstamm verwendete Lieferkennzeichen (z.B. STO für Storno) eingegeben werden. Artikel mit dem jeweiligen Lieferkennzeichen werden im Bestellvorschlag nicht berücksichtigt.|

Artikel mit Bestand immer anzeigenNeinBei JA werden zusätzlich zum Bestellvorschlag alle Artikel mit Lagerstand angezeigt.
Null Stand Korrektur ab 0 Stück2.00Durch Drücken von <ENTER> kann die Zeile bearbeitet werden. Z.B. ab Stück „0“ Wert:2 heißt, waren bei der Bestellung „0“ Stück auf Lager, soll der Vorschlag mal „2“ berechnet werden. (Gilt für Bestellvorschlag Verkaufsmenge nach Zeitraum)
Null Stand Korrektur ab 8 Stück1.50Durch Drücken von <ENTER> kann die Zeile bearbeitet werden. Z.B. ab Stück „8“ Wert:1,5 heißt, waren bei der Bestellung „8“ Stück auf Lager, soll der Vorschlag mal „1,5“ berechnet werden. (Gilt für Bestellvorschlag Verkaufsmenge nach Zeitraum)
Null Stand Korrektur ab 16 Stück1.25Durch Drücken von <ENTER>kann die Zeile bearbeitet werden. Z.B. ab Stück „16“ Wert:1,25 heißt, waren bei der Bestellung „16“ Stück auf Lager, soll der Vorschlag mal „1,25“ berechnet werden. (Gilt für Bestellvorschlag Verkaufsmenge nach Zeitraum)
Null Stand Korrektur ab 40 Stück1.10Durch Drücken von <ENTER>kann die Zeile bearbeitet werden. Z.B. ab Stück „40“ Wert:1,10 heißt, waren bei der Bestellung „40“ Stück auf Lager, soll der Vorschlag mal „1,10“ berechnet werden. (Gilt für Bestellvorschlag Verkaufsmenge nach Zeitraum)
Dezember Faktor2.00Eingabe des Multiplikators für die Dezemberbestellung (z.B. 2 = doppelte Menge). (Gilt für Bestellvorschlag Verkaufsmenge nach Zeitraum)

Anschließend wird konfiguriert, ob für die jeweilige Filiale ein Vorschlag erstellt werden soll oder nicht.

Bestelloptionen Warengruppen

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Bestelloptionen Warengruppen

In diesem Menüpunkt wird die Berechnungsformel für den Bestellvorschlag nach Verkäufen eingegeben.

Der Grundlagensatz ist vom System vorgegeben und kann durch Drücken von <ENTER> bearbeitet werden. Eingabe von:

Verkaufszeitraum 0.0 Wochen
Bewegungszeitraum 0.0 Wochen
Abdeckung Mindestmenge0.0 Wochen
Abdeckung Bestellmenge0.0 Wochen

Eingabe von z.B. 4.0 Wochen bei Verkaufszeitraum heißt, wieviel wurde je Artikel in den vergangenen 4 Wochen durchschnittlich pro Woche verkauft.

Eingabe von z.B. 4.0 Wochen bei Bewegungszeitraum heißt, ein Artikel muss nachbestellt werden, obwohl er in den letzten 4 Wochen nicht verkauft, sondern als Lagerkorrektur ausgebucht wurde.

Bei Eingabe von –1 werden alle zur Bestellung zugelassenen Artikel am Bestellvorschlag angeführt, auch wenn keine Bestellung erforderlich ist.

Eingabe von z.B. 1,5 Wochen bei Abdeckung Mindestmenge heißt: In den vergangenen 4 Wochen wurden durchschnittlich 10 Stück pro Woche verkauft, es werden 15 Stück für 1,5 Wochen benötigt, ist der Lagerstand gleich oder höher ist keine Bestellung notwendig. Ist der Lagerstand unter 15 Stück, ist eine Bestellung notwendig und es werden soviel Stück vorgeschlagen wie unter Abdeckung Bestellmenge errechnet werden.

Eingabe von z.B. 3 Wochen bei Abdeckung Bestellmenge heißt: Es werden 30 Stück für 3 Wochen benötigt, ist der Lagerstand 10 Stück, werden 20 Stück vorgeschlagen zu bestellen. Bestellrückstände werden bei Berechnung des Vorschlags berücksichtigt.

O.a. Definitionen gelten für alle Filialen und Warengruppen die nicht durch die Definition anderer Zeilen festgelegt werden.

Nach Definition des Grundlagensatzes können durch Drücken von <F2> noch zusätzliche Einstellungen vorgenommen werden.

Nach Drücken von <F2> können folgende Einstellungen vorgenommen werden:

FilialeAuswahl der gewünschten Filiale
ABT Auswahl der gewünschten Abteilung
HWG Auswahl der gewünschten Hauptwarengruppe
WAG Auswahl der gewünschten Warengruppe
LKZ Auswahl des gewünschten Lieferkennzeichens
Verkaufszeitraum 0.0 Wochen
Bewegungszeitraum 0.0 Wochen
Abdeckung Mindestmenge0.0 Wochen
Abdeckung Bestellmenge0.0 Wochen

Eingabe von z.B. 4.0 Wochen bei Verkaufszeitraum heißt, wieviel wurde je Artikel in den vergangenen 4 Wochen durchschnittlich pro Woche verkauft.

Eingabe von z.B. 4.0 Wochen bei Bewegungszeitraum heißt, ein Artikel muss nachbestellt werden, obwohl er in den letzten 4 Wochen nicht verkauft, sondern als Lagerkorrektur ausgebucht wurde.

Bei Eingabe von –1 werden alle zur Bestellung zugelassenen Artikel am Bestellvorschlag angeführt, auch wenn keine Bestellung erforderlich ist.

Eingabe von z.B. 1,5 Wochen bei Abdeckung Mindestmenge heißt: In den vergangenen 4 Wochen wurden durchschnittlich 10 Stück pro Woche verkauft, es werden 15 Stück für 1,5 Wochen benötigt, ist der Lagerstand gleich oder höher ist keine Bestellung notwendig. Ist der Lagerstand unter 15 Stück, ist eine Bestellung notwendig und es werden soviel Stück vorgeschlagen wie unter Abdeckung Bestellmenge errechnet werden.

Eingabe von z.B. 3 Wochen bei Abdeckung Bestellmenge heißt: Es werden 30 Stück für 3 Wochen benötigt, ist der Lagerstand 10 Stück, werden 20 Stück vorgeschlagen zu bestellen.

Bestelloptionen Puffergruppen

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Bestelloptionen Puffergruppen

In diesem Menüpunkt können bestimmte Artikel oder ABT/HWG/WG in einer Gruppe zusammengefasst werden, die dann getrennt im Aufteilungspuffer bearbeitet und anschließend gleich bestellt werden können. Z.B. alle Artikel mit einem bestimmten LKZ, oder alle Artikel einer bestimmten Warengruppe.

Die vorgegebene Basisgruppe kann nicht gelöscht werden und ist für alle Artikel die nicht in eine definierte Puffergruppe fallen notwendig.

Durch Drücken von <F2> wird ein neuer Eintrag erstellt. Zuerst muss durch Anwahl von Puffergruppe diese definiert werden, z.B. Eilbestellung.

Anschließend kann die Definition für diese Gruppe vorgenommen werden: <F2> Zeile einfügen, z.B. Anwahl von LKZ anschließend Auswahl der Filiale, Puffergruppe z.B. die vorher definierte Eilbestellung sowie LKZ: z.B. 1 heißt alle Artikel mit Lieferkennzeichen 1.

Es können Puffergruppen nach Artikel, ABT/HWG/WG, LHW, LKZ oder nach Lieferant definiert werden.

<F3> löscht einen Eintrag.

Mit der Satzart „Sortierung“ kann pro Lieferant festgelegt werden ob dieser nach Warengruppe oder nach Lieferantennummer auf der Bestellvorschlagsnummer sortiert wird.
Lieferantennummern werden vor den Warengruppen angezeigt.

Mindestmenge betrachten

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Mindestmenge betrachten

Zeigt eine Liste der Ist- sowie Soll-Bestände.

Alle Warengruppen
Bestimmte ABT., HWG.,WG

Mindestmenge Eingabe

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Mindestmenge Eingabe

Zeigt eine Liste in welche je Artikel der Mindestbestand sowie die Bestellmenge eingegeben werden kann. Diese Liste ist eine Kurzfassung der Daten aus dem Artikelstamm.

Über <ENTER> bearbeiten, kann in der jeweiligen Zeile der Mindesbestand und die Bestellmenge eingegeben werden.

Mindestmenge Eingabe Filialen

Hauptauswahl > Lager > Bestellwesen > Bestellvorschlag > Vorschlagsoptionen > Mindestmenge Eingabe Filialen

In diesem Menüpunkt können für einzelne Artikel je Filiale unterschiedliche Mindestbestände/Bestellmengen definiert werden.

Aufruf des gewünschten Artikels, die Filialen werden angezeigt, die jeweilige Zeile kann durch Drücken von <ENTER> bearbeitet werden.

Durch Eingabe von J unter Eigendef. kann für diese Filiale der Mindestbestand und die Bestellmenge definiert werden.


Diese Webseite verwendet Cookies, um anonymisierte Nutzungsstatistiken zu erstellen. / Datenschutzerklärung.
© ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH / Impressum