Benutzer-Werkzeuge


Filialspezifische Einstellungen

Hauptauswahl > Stammdaten > Grundwerte-Definition > Filialspezifische Einstellungen

Eine Übersicht der wichtigsten/empfohlenen Einstellungen finden Sie in unserem Best Practices Bereich.

Um eine bestimmte Einstellungs-Kategorie zu öffnen kann hier direkt auf den Menüeintrag geklickt werden um dorthin zu kommen. Wenn nach einer Einstellung gesucht werden soll empfiehlt sich der Filter.

Filter

In den Grundwerten kann mit einem Filter gesucht werden. Als Filter können die ID oder ein Textteil eingegeben werden. Die Suche erfolgt über alle Untergruppen egal von welcher Untergruppe aus die Suche gestartet wird.

Grundwertequelle und Zentrale Verwaltung

Taste <F8> / Quelle

Eine Grundwerteeinstellung kann durch diese Funktion von einer anderen Station bezogen werden.
Die Quelle kann eine beliebige Station einer Filiale oder der Zentrale sein.

Beispielsweise: Die Einstellung für den Begrüßungstext am Kundendisplay kommt aus der Zentrale, ich möchte aber bei einer bestimmten Kasse einen anderen Text.
Die Auswahl von ZENTRALE / HSTATION übernimmt den Text von der HSTATION in der ZENTRALE. Die Einstellung LOKAL / LOKAL heißt, der Text ist nur für diese Station gültig.

Durch Drücken von der <F8> Taste kann die Quelle für die jeweilige Einstellung geändert werden.
<F8> öffnet ein Fenster in dem alle verfügbaren Filialen und danach alle verfügbaren Stationen angezeigt werden.
Wird eine Quelle eingestellt so werden die Einstellungen ab dann immer von dieser bezogen.

Änderung fremder Quellen

Grundwerte können an beliebigen Arbeitsplätzen auch für eine vom aktuellen Arbeitspatz abweichenden Datenquelle (fremde Quelle) geändert werden.
Die Änderung erfolgt dann auch in der Datenquelle.
Die Änderung wird mit dem Datentransfer in die Filialen bzw. in die Zentrale übertragen.

Bei der Änderung von Grundwerten mit einer vom aktuellen Arbeitspatz abweichenden Datenquelle wird eine Rückfrage gestellt für welchen Bereich die Änderung gewünscht wird. Diese Abfrage kommt, damit nicht unabsichtlich eine falsche Einstellung getroffen wird.

Wenn der gewünschte Bereich nicht der aktuellen Datenquelle entspricht erscheint eine Aufforderung diese zu ändern.

Ausnahmen für Quelländerungen

Es gibt Einstellungen für die eine Änderung der Quelle nicht sinnvoll ist. Das sind bestimmte Einstellungen für Drucker und Hardware, die unter einer Filiale am Zentralrechner von dem aktiven Arbeitsplatz lokal bezogen werden müssen um zu funktionieren.
Die betroffenen Einstellungen sind durch einen * in der Datenquellenspalte erkennbar.

Taste <F7> / Zentrale Verwaltung

Mit dieser Funktion kann eine Einstellung an alle (oder bestimmte) Filialen gesendet werden.

Für die Zentrale Verwaltung gibt es zwei Varianten :

1.) „ZENTRALE/HSTATION
Durch Anklicken wird die Filialauswahl geöffnet. Es folgt eine Auswahl der Filialen für die eine Änderung erfolgen soll. Es ist auch ersichtlich wie die aktuellen Quelleneinstellungen der jeweiligen Filialen sind.

2.) „LOKAL/HSTATION
Alle Arbeitsplätze der aktiven Filiale beziehen die Einstellung von der HSTATION der Filiale.

Grundlagen

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
100 <ALT>-Taste zur Kassaladenöffnung, 0=gesperrt Hiermit kann die Funktionstaste festgelegt werden mit der die Kassenlade geöffnet wird. Dazu muss die <ALT> Taste plus die entsprechende Funktionstaste gedrückt werden.
Z.B. Eingabe von „2“ öffnet durch Drücken von <ALT>+<F2> die Kassenlade.
144 Reparaturformulartype Mit dieser Option wird festgelegt welche Exemplare des Reparaturformulars gedruckt werden. Die Einzelnen Exemplare weichen je nach Bestimmung ab.
169 Journaleintrag bei manueller Kassaladenöffnung Beim manuellen Öffnen der Kassalade kann entweder kein Journaleintrag, Journaleintrag mit Bondruck, oder Journaleintrag ohne Bondruck aktiviert werden.
219 Cursor Größe (1 = klein, 2 = mittel, 3 = gross) Mit dieser Option wird die Cursorgröße eingestellt.
261 Text in Eingabefeldern automatisch markieren Ist diese Option aktiv wird der Text in den Eingabefeldern markiert, wenn diese den Focus erhalten.
276 Nachträgliche Zeitabmeldung zulassen Ist diese Option aktiv kann am nächsten Tag die Abmeldezeit vom Vortag gebucht werden. Ansonsten wird die Zeit automatisch als Korrekturbuchung gebucht.
280 Programmänderungsinformation anzeigen Ist diese Option aktiv werden die mit dem letzten Programmupdate durchgeführten Änderungen automatisch angezeigt.
285 Manuelle Kassenaladenöffnung nur in Kassa Ist diese Option aktiv kann die manuelle Ladenöffnung nur in der Kassa nach der Mitarbeiternummerneingabe erfolgen.
314 Bestellnummer in EAN Feld scannen Ist diese Option aktiv können Bestellnummern in das EAN Feld gescannt werden. Es wird nur nach der Bestellnummer des Hauptlieferanten gesucht. Bei mehreren Artikeln mit gleichen Bestellnummern wird der erste gefundene Artikel genommen.
326Filiale Zeitkorrekturbuchungen nur durch den FilialleiterIst diese Option aktiv können Zeitkorrekturbuchungen nur durch den Filialleiter durchgeführt werden.
349 Mitarbeiter Zeitverrechnung Rundung auf Außerhalb der eingetragenen Rundungsschwellen wird die Zeit auf die hier angegebene Minutenanzahl vor oder zurückgerundet. Dies ist abgängig davon ob eine An- oder Abmeldung erfolgt. Mit 0 wird außerhalb der Rundungsschwellen Minutengenau abgerechnet. Bei der Anmeldung wird aufgerundet, bei der Abmeldung abgerundet.
350 Kommt/Geht Zeitschwelle Zu den eingetragenen Kommt/Geht Zeitschwellen wird für die festgelegten Minuten auf die jeweilige Zeitschwelle gerundet.
352 Verlassen des Programms erlauben Ist diese Option aktiv so kann das Programm auf der jeweiligen Arbeitsstation ohne Passwort verlassen werden.
353 Bezeichnung der Landeswährung Legt die Internationale Kurzbezeichnung der Landeswährung fest. Diese wird auf Rechnungen und dergleichen angedruckt.
355 Begrüßungstext am Kundendisplay Legt den Begrüßungstext am Kundendisplay fest.
556Filiale Zeitkorrektursperre für Vormonat ab Tag Zeitkorrekturen für das Vormonat sind in den Filialen ab dem festgelegten Kalendertag gesperrt.
631 > 5.703
> 5.705
Maximale Inaktivzeit in Tagen Mit dieser Option wird festgelegt welche Datumssprünge ohne Zeitserverbestätigung zulässig sind.
Um Fehlbuchungen durch ein falsch eingestelltes Datum zu vermeiden wird hier ein Zeitraum in Tagen eingestellt in dem ETRON zumindest einmal einen Tageswechsel durchgeführt haben muss. Wird dieser Zeitraum überschritten erfolgt eine Sicherheitsabfrage bei der angegeben werden muss wie lange ETRON bereits nicht mehr gestartet wurde.
Automatische Abschlüsse die am Monatsende erfolgen werden jetzt auch dann gespeichert wenn es keine Journalaktivitäten gegeben hat damit alle vergebenen Tagesberichtnummern vollständig sind.
755 > 5.773 Zonen Berechtigung im Artikelstamm Mit dieser Einstellung können Zonenberechtigungen im Artikelstamm für Benutzergruppen/Level
mit den Rechten 1 = Verstecken, 2 = Lesen, 3 = Ändern, 4 = Nur Hinzufügen belegt werden.

Angebot

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
245 Preisgruppenwahl bei Angeb./Auftrag/LieferscheinIst die Option aktiv wird nach dem Kundenaufruf nach der Preisgruppe gefragt. Diese bleibt dem Angebot/Lieferschein zugeordnet und wird bei einer späteren Bearbeitung verwendet.
270 Angebote in Excel exportieren Ist diese Option aktiv werden Angebote beim Speichern zusätzlich unter \WW\Angebote als Excel Datei abgelegt.
271 Positionszeilenfettdruck Angebot/Lieferschein Mit dieser Option werden die festgelegten Zeilen einer Position fett gedruckt.
273 Fortlaufende Angebot/Auftrag/LieferscheinnummernIst diese Option aktiv werden die Angebot/Auftrag/Lieferscheinnummern fotlaufend vergeben und sind somit eindeutig. Andernfalls beginnt jeder Kunde mit der Belegnummer 1.
358 Schlusstext auf Angeboten Dieser Text wird bei Angeboten als Schlusstext vorgeschlagen.
647 273 > 5.712Beleg-EAN statt Lieferadresse/Rechnungsadresse Ist diese Option aktiv wird auf Angebot, Auftrag und Lieferschein ein Beleg-EAN statt der Lieferadresse angedruckt.
In der Kassa kann der Beleg-EAN statt der Kundennummer oder der Artikelnummer zum Laden des Beleges gescannt werden.
Als Voraussetzung muss die Grundwerte-ID 273 / Fortlaufende Anbot/Auftrag/Lieferscheinnummern aktiv sein.
706 > 5.748 Anzahlungsstaffel Mit dieser Einstellung kann eine Staffel für Anzahlungsprozentsätze festgelegt werden.
Beim Speichern eines neuen Angebot/Auftrag wird der Anzahlungsprozentsatz aus der Staffel ermittelt.
Format : <Ab-Betrag> ; <Anzahlung in %>

Beispiel :
5.00;40
10.00;30
15.00;20

Rechnungen

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
58 Bestätigungstext auf Kreditrechnungen (=als LS) Ist diese Option aktiv so wird auf Zielrechnungen und Lieferscheinen ein Feld für die Unterschrift angedruckt.
69 Artikelnummerndruck auf Rechnung Ist diese Option aktiv so werden auf Rechnungen und Lieferscheinen die Artikelnummern angedruckt.
79 Rechnungsformular Typ Mit dieser Option kann das Erscheinungsbild der Rechnungen gewählt werden. Bei der Verwendung von Kommastellen oder 395 / Mengeneinheiten im Artikelstamm kommt nur eines der erweiterten Formulare in Frage.
80 Bezahlt/Offen Information auf Rechnungen Ist diese Option aktiv so wird auf Rechnungen eine Information angedruckt wieviel der Kunde bezahlt hat und wie hoch das Retourgeld/Restschuld ist.
112 KOPIE-Aufdruck Mit dieser Option wird festgelegt, wann das Wort „Kopie“ auf einem Beleg angedruckt wird.
* Immer: Kopie wird bei allen Kopien angedruckt
* Nur Belege mit älterem Datum: Kopie wird nur angedruckt wenn der Beleg nicht vom aktuellen Tag stammt
* Nie: Kopie wird nie angedruckt)
* Immer, Rückfrage bei Kopie: Wie „Immer“ nur mit Rückfrage wenn eine Kopie durchgeführt wird).
209 Mahnungen nach Kunden sortieren Ist diese Option aktiv wird der Mahnvorschlag nach Kunden sortiert, ansonsten erfolgt die Sortierung nach Belegnummern.
252 Länge der Artikelnummer Die Artikelnummer wird in der entsprechenden Länge am Rechnungsformular dargestellt.
264 Kreditbezahlungsprotokoll-Ausgabeart Mit dieser Option wird die Protokollausgabe für die Buchung von Bankbezahlungen in der Kreditverwaltung festgelegt.
Diese Einstellung wird in Kreditbezahlungsbuchung verwendet.
272 Positionszeilenfettdruck Rechnung Mit dieser Option werden die festgelegten Zeilen einer Position fett gedruckt.
294 Storno ohne Kreditgegenrechnung Ist diese Option aktiv wird bei einem Storno eine offene Rechnung nicht automatisch ausgebucht. Es kann somit eine Gutschrift erstellt und später ausgeziffert werden.
319 495 Optionaler PDF Druck Anb/Auft/Lf/Re Ist diese Option aktiv kann beim Druck von Angebot/Auftrag/Lieferschein und Rechnung die optionale Ausgabe am PDF Drucker aktiviert werden.
Ein installierter und im ETRON aktivierter PDF Drucker ist Voraussetzung.
362 Ortsangabe auf Rechnung und Bon Der hier angegebene Ortsname wird auf allen Belegen die mit einem Adresskopf ausgegeben werden angedruckt.
363 Netto Ziel (1. Mahnung = 7 Tage später) Dieser Wert wird bei der Kundenanlage als Netto Ziel vorgeschlagen und Kann jedoch verändert werden. Wird dieser Wert mit 0 Tagen eingetragen so seht „Zahlbar Prompt bei Rechnungserhalt“ am Rechnungsausdruck. Wird jedoch eine Anzahl von Tagen eingetragen so scheint das Datum bis wann die Rechnung bezahlt werden muss auf der Rechnung auf. Die erste Mahnung wird 7 Tage nach dieser First im Mahnwesen angezeigt.
364 Verleih 440 Verleih Verrechnungsart Keine Verrechnung an Sonn-u. Feiertagen Verrechnung an Sonn. u. Feiertagen. Legt fest ob die Verleihartikel pro Kalendertag oder pro Arbeitstag abgerechnet werden.
365 Schlusssatz im Auftragswesen Dieser Text wird als Schlusssatz zu Angeboten, Aufträgen, Lieferscheinen und Zielrechnungen angedruckt.
464 Eigener Nummernkreis für Zielrechnungen Mit dieser Option wird der Nummernkreis für Zielrechnungen festgelegt. Eine Änderung sollte mit dem Steuerberater abgestimmt sein und möglichst nur zum WJ Wechsel erfolgen.
532 e-Rechnung Rechnungsoptionen Bund Mit dieser Option werden die Einstellungen für den Rechnungsexport an den Bund festgelegt.
553 Formulardesign Mit dieser Option kann festgelegt werden welches Design für Angebote, Aufträge, Lieferscheine und Rechnungen verwendet wird. Courier ist das bisherige Standardformular in Courier Schriftart. Arial/Rahmen ist ein Formular in Arial Schriftart mit Feldumrahmungen. Bei Formularen mit der Ergänzung BD sind Benutzerdefinierte Änderungen möglich. Dazu muss eine „Formulargruppe BD“ festgelegt werden.
:!: Benutzerdefinierte Formulare berücksichtigen keine Updateaktualisierungen!
Eventuelle, auf Grund von Gesetzesänderungen (RKSV) notwendige Anpassungen müssen entweder selbst durchgeführt oder kostenpflichtig beauftragt werden. Bei Interesse werden Sie sich bitte an den ETRON Support.
565 553 Formulargruppe BD Mit dieser Option wird die Formulargruppe für benutzerdefinierte Formulare festgelegt. Gruppe 0 ist das ETRON Standardformular und kann nicht designt werden. Alle anderen Gruppen können über den Formulardesigner bearbeitet werden. Die Änderungen werden in die übrigen Filialen gespiegelt und können von mehreren Filialen genutzt werden.
566 Filiale 553 Firmenkopfgruppe BD Mit dieser Option wird die Firmenkopfgruppe für benutzerdefinierte Formulare festgelegt. Gruppe0 ist lokal nur die diese Filiale. Alle anderen Gruppen werden in den Filialen gespiegelt und können von mehreren Filialen gemeinsam genutzt werden.
570 Belegtitel bei Barzahlung Mit dieser Option wird der Belegtitel für Barzahlungen gewählt.
595 Kundenname auf Kassabon Mit dieser Option wird festgelegt in welchem Umfang Kundenname und Adresse am Kassabon angedruckt werden. Wenn ein Kunde bei reduziertem Andruck einen Bon mit voller Anschrift benötigt muss diese über die Bonkopie als „Firmenbon“ angedruckt werden. Bei Firmen wird immer die ganze Adresse angedruckt.
598 553 Telefonnummer statt Lieferadresse Ist diese Option aktiv wird am Angebot/Auftrag/Lieferschein/Rechnungsformular statt der Lieferadresse die Telefonnummer ausgeben. Die Lieferadresse wird mit den Positionszeilen dargestellt. Voraussetzung dafür ist die Rechnungsformularart „Arial/Rahmen“ oder „Arial/Rahmen Ax/BD“.
628 > 5.704 Elektronische Unterschrift bei LF/KR Ist diese Option aktiv wird beim Schreiben eines Lieferscheins bzw. einer Rechnung ein Paint Fenster für eine elektronische Unterschrift geöffnet. Die Unterschrift wird am Kassabon mit ausgedruckt und im „Bilder“ Verzeichnis unter dem Belegtitel „Unterschrift“ + Belegnummer gespeichert.
Eine rechtliche Verwertbarkeit der Unterschrift ist fragwürdig und muss mit dem Steuerberater abgeklärt werden.
637 > 5.705 Tage bis zur nächsten Mahnstufe Mit dieser Option wird festgelegt wie viele Tage nach einer Mahnung auf die Zahlung gewartet wird bevor die nächste Mahnung geschrieben wird.
638 > 5.705 Interner Mahnungsmailempfänger Alle Mahnungen, bei denen der Kunde keine eigene Rechnungsempfänger E-Mail-Adresse eingetragen hat, werden an die hier festgelegte E-Mail-Adresse gesandt. Wird diese Adresse nicht festgelegt werden die betroffenen Mahnungen ausgedruckt.
648 > 5.714 Exportrechnungsberechnung Mit dieser Option wird festgelegt ob beim schreiben einer Exportrechnung die MWSt. vom VKP abgezogen werden soll.
665 553 > 5.725 Selbst designtes Formular entspricht RKSV Mit dieser Option wird festgelegt, ob das selbst definierte Formular der RKSV entspricht. In der Kassa wird ein Warnhinweis ausgegeben wenn das Formular lt. dieser Einstellung nicht der RKSV entspricht.
666 > 5.729 Nicht deutschsprachige Rechnungen Ist diese Option aktiviert werden Rechnungen an Kunden aus nicht deutschsprachigen Ländern auf Englisch gedruckt.

Als deutschsprachig zählen folgende Werte im Feld Land im Kundenstamm:
Feld leer, Österreich, Austria, Deutschland, Germany.

Von eigendefinierten Formularen, BD Formularen und Kassabons wird der Druck auf Englisch nicht im vollen Umfang unterstützt = nur für FDS-Formulare.
780 553 > 5.784 780 „Bilder auf A4/FDS Belegen Mit dieser Einstellung kann festgelegt werden auf welchen Belegarten Artikelbilder angedruckt werden.
:!: Diese Option ist nicht für BD oder A5 Formulartypen verfügbar!

Zahlungsziele

:!: Um die Zahlungsziele auf Rechnungen anzudrucken muss in der Option ID 365 Schlusssatz im Auftragswesen ein Text definiert werden.

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
368 Rechnung ohne Zahlungsziel Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten nur Netto-Tage aber keine Skonto-Tage angegeben sind.
369 Rechnung mit Zahlungsziel Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten Skonto-Tage festgelegt sind.
370 Rechnung mit Skonto Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten weder Netto noch Skonto-Tage festgelegt sind.
371 Nachnahme ohne Skonto Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 98 für Nachnahme aber kein Skonto eingetragen ist.
372 Nachnahme mit Skonto Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 98 für Nachnahme und ein Skonto eingetragen ist.
373 Bankeinzug ohne Zahlungsziel Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 99 für Bankeinzug aber keine Skontotage eingetragen sind.
374 Bahnkeinzug mit Zahlungsziel ohne SkontoDieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 99 für Bankeinzug und Skontotage aber kein Skonto eingetragen ist.
375 Bankeinzug ohne Zahlungsziel ohne SkontoDieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 99 für Bankeinzug ohne Skontotage aber mit Skonto eingetragen ist.
376 Bankeinzug mit Zahlungsziel und Skonto Dieser Text wird auf Zielrechnungen gedruckt wenn in den Kundenstammdaten unter Nettotage 99 für Bankeinzug mit Skontotagen und Skonto eingetragen ist.

Tagesabschluss

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
12 Nachfrage ob Bankeinl./Tagesb. richtig gedruckt Mit dieser Option wird eine Nachfrage aktiviert ob die Bankeinlage korrekt gedruckt wurde. Im Fall eines Druckerversagens kann der Ausdruck wiederholt werden.
19 Rechnungsauswertung RABATTE/RETOUREN nach Abschl. Diese Option erstellt eine Aufstellung der Rechnungen mit Aufgliederung von Rabatten und Retouren beim Kassaabschluss.
27 Artikelinventurwert am Kassabericht anzeigen Aktiviert die Anzeige des Inventurwertes am monatlichen Kassabericht.
55 Detaillierter Umsatz nach MWSt. im Kassabericht Mit dieser Option werden am Kassabericht die berichtigten Umsatzwerte für 10 %, 13 % und 20 % MWSt. angezeigt.
57 Kassadifferenzübernahmeart Legt die Optionen fest wie eine Kassadifferenz behandelt wird.
* Ausbuchen: heißt, dass die Differenz am Kassabericht als Differenz ausgewiesen wird und damit erledigt ist.
* Stehenlassen: heißt, dass die Differenz nicht am Kassabericht aufscheint. Dadurch ergibt sich dass der Kassa-Endstand um die Differenz vom tatsächlichen Kassastand abweicht. Die Differenz kann dann entweder durch Nachbuchungen oder durch Ausgleich des tatsächlich vorhandenen Bargeldes angeglichen werden.
84 Lagerjournal mit Kassajournal sichern Mit dieser Option können Sie auch das Lagerjournal für einen späteren Zugriff aufbewahren.
109 > 5.716 Tagesabschluss sofort verarbeiten Ist diese Option aktiv so wird der Tagesabschluss sofort nach der Durchführung verbucht. Diese Option wird bei Filialbetrieben nicht mehr angewendet.
116 Barauszahlungen am Tagesbericht anzeigen Mit dieser Option werden am Tagesbericht die Barauszahlungen extra angezeigt.
124 Verkaufte Artikel-Aufstellung nach Abschluss Diese Option erstellt eine Aufstellung der verkauften Artikel und dem Lagerbestand danach beim Tagesabschluss.
128 > 5.714 Detaillierte Kreditaufstellung am TB/KB Ist diese Option aktiv so wird eine detaillierte Aufstellung der Kreditbewegungen mit den Berichten ausgedruckt.
132 Umsätze pro Abteilung am Tagesbericht anzeigen Ist diese Option aktiv so werden am Tagesbericht/Kassabericht alle Umsätze pro Abteilung angezeigt.
154 Differenznachweis beim Aufruf der Geldzählung Diese Option druckt bei mehrfachem Aufruf der Geldzählliste einen Beleg mit der aktuellen Differenz aus.
172 Nur bebuchte Aus/Einzahlungen am TB/KB anführen Ist diese Option aktiv so werden nur diese Aus/Einzahlungspositionen am Kassabericht angezeigt die tatsächlich bebucht wurden.
175 381 Automatische Kassajournalsicherung Ist diese Option aktiv so wird das Kassajournal des Vormonats automatisch in komprimierter Form abgelegt.
Die automatische Kassajournalsicherung erfolgt in \<Programmverzeichnis>\EJS.
193 Detaillierte Kreditkartenaufstellung am TB/KB Ist diese Option aktiv werden Kreditkartenzahlungen detailliert pro Tag am Kassabericht ausgegeben.
212 Geldzählart Diese Option legt die Art der Geldzählung fest.
213 Rabatt und Retouren am TB/KB Mit dieser Option kann die Anzeige von Rabatten und Retouren am TB/KB abgeschaltet werden.
281 > 5.701 Tagesbericht am Bondrucker ausgeben Mit dieser Option wird das Druckformat für Tagesbericht und Kassabericht zwischen A4 und Bon festgelegt. Beim Bondruck handelt es sich dabei jedoch nur um eine reduzierte Darstellung in der nicht alle für den A4 Druck verfügbaren Optionen dargestellt werden können.
284 Umsatz ber.o.Kr. pro MWSt.-Satz am TB/KB anzeigen Ist diese Option aktiv wird der Umsatz berichtigt ohne Kredit pro MWSt. Satz am Tagesbericht/Kassabericht angezeigt.
317 Umsatzinformation am TB/KB Ist diese Option aktiv wird am Tagesbericht und am Kassabericht die festgelegte Umsatzinformation angezeigt.
341 Artikelinfowerte am TB/KB Ist diese Option aktiv werden am Tagesbericht/Kassabericht zusätzliche Artikel und Verkäuferinformationen ausgegeben.
377 380 Für Bankeinlage gesperrtes Wechselgeld Dieser Eintrag gibt an wieviel Wechselgeld beim Tagesabschluss mindestens in der Kassa verbleiben soll. Der Überschuss wird abhängig vom Bankeinlagen-Vorschlag als Bankeinlage vorgeschlagen. Der vorgeschlagene Wert kann jedoch verändert werden.
378 Alternativstation für Tagesabschluss Mit dieser Option kann eine Alternativstation für den Abschluss festgelegt werden. Beim Aufruf des Abschlusses kann das Journal an diese Station übergeben werden und der Abschluss an dieser Station durchgeführt werden.
379 Tagesauswertung beim Abschluss Diese Option erstellt eine Auswertung (ähnlich dem Kassabericht) beim Tagesabschluss.
380 Bankeinlagen-Vorschlag Legt fest wie viel Geld beim Tagesabschluss in der Kassa verbleibt.
* Kleingeld unberücksichtigt: heißt, dass ein glatter Betrag abzüglich des Wechselgeldes zur Bankeinlage vorgeschlagen wird.
* Alles ohne Wechselgeld: heißt, dass das gesamte gezählte Geld abzüglich des Wechselgeldes zur Bankeinlage vorgeschlagen wird.
* Einnahmen laut Journal: heißt, dass die Einnahmen die laut Journal in der Kassa sein müssten zur Bankeinlage vorgeschlagen werden, egal ob diese nun tatsächlich vorhanden sind oder nicht.
:!: Zusätzlich wird mit dieser Option der Tagesbericht auch fortlaufend nummeriert.
381 Kassa/Lager/Zeitjournal löschen nach Diese Option legt den Zeitraum fest den das Kassajournal mindestens verfügbar bleibt.
Wirklich gelöscht wird das Journal aber erst wenn es gesichert wird. Für einen späteren Zugriff auf das Journal können diese Sicherungen zurückgeladen werden.
382 450 Automatischen Tagesabschluss durchführen Ist diese Option aktiv so wird ein automatischer Tagesabschluss durchgeführt wenn zum Zeitpunkt der Nachtverarbeitung ein noch nicht abgeschlossenes Journal vorhanden ist.
450 Zeitpunkt der Statistikeintragungen Mit dieser Option wird der Zeitpunkt der Statistikeintragungen festgelegt. Gültige Zeiträume sind von 19:30 -23:00 und von 00:05 bis 04:00. Wird der Zeitpunkt zu knapp vor Mitternacht angelegt könnten Fehleinträge durch den Datumswechsel auftreten.
451 Netzwerk Kassanummer Mit dieser Option kann eine Kassennummer festgelegt werden, die im Kassajournal zu jeder Buchung gespeichert wird. Damit die Nummer eindeutig ist darf sich diese nicht mit normalen Filialnummern oder Offlinenummern überschneiden.
Folgende Statistiken können dann nach einer Kassanummer begrenzt werden:
* Verteilung Stunden Tag
* Tagesvergleiche mit Vorjahr
* Warengruppen Umsatz
* Verteilung Stunden/Tag
560 Anzahl verkauften Artikel am TB Ist diese Option aktiv wird am Tagesbericht eine Position mit der Summe der Anzahl der verkauften Artikel angezeigt.
571 Barumsatz am TB/KB Ist diese Option aktiv wird am Tagesbericht / Kassabericht eine Infozeile mit dem Barumsatz ausgegeben.
596 Zahlungsmittel pro MWSt. am TB/KB Ist diese Option aktiv werden am Tagesbericht und am Kassabericht die Zahlungsmittelumsätze pro MWSt. Satz aufgeschlüsselt.
601 Abschlussjournalexport Mit dieser Option wird beim Tagesabschluss eine Datei mit den Artikelsätzen ausgegeben.
Die Angabe erfolgt mit Pfad + Dateiname. Im Dateiname muss ein %1 als Platzhalterenthalten sein. Dieser wird beim Export durch Jahr + Abschlussnummer ersetzt.
Z.B: \AbJo\Sales%1.csv
612 Kassendatenaustausch-Verzeichnis Mit dieser Option wird das Verzeichnis für einen Datenaustausch zwischen Kassa und externer Warenwirtschaft festgelegt.
613 Kassendatenaustausch-Letzte Position Mit dieser Option wird die letzte Position für den Journalexport des Kassendatenaustausches festgelegt. Format JJJJMMTTSSSSSSSSSS Jahr/Monat/Tag/Sequenznummer. Als Startwert kann das Feld auch leer bleiben. Der Export startet dann mit dem aktuellen Tag.
619 Kassendatenaustausch-Autom. Verarbeitung Ist diese Option aktiv läuft der Kassendatenaustausch automatisch im Hintergrund und verarbeitet die vom Hostsystem bereit gestellten oder angeforderten Daten.
740 Trafik > 5.763 Lotto Detailartikel in Umsatzinfo updaten Ist diese Einstellung aktiv werden die Lotto Detailartikel automatisch in die Umsatzinformation am TB/KB eingetragen.
767 Filialbetrieb > 5.779 Tagesbericht an Zentrale senden Ist diese Einstellung aktiv werden die Tagesberichte in die Zentrale unter die gespeicherten Listen übertragen.
773 >5.784 Bankeinlage auf Tresor buchen

Bucht bei Abschluss der Kasse die Bankeinlage auf einen Tresor

  • Der Tresorinhalt wird unter der Grundwerteeinstellung 774 „Tresor Inhalt in EUR“ geführt.
  • In der Kassa wird der Tresor Wert bei der Umsatzinfo angezeigt.
  • Mit der Funktion „Tresor-Buchung“ können Buchungen auf dem Konto vorgenommen werden.
  • Es wird dabei ein Beleg ausgedruckt.
  • Am Kassabericht erfolgt eine Anzeige der Buchungen
  • Es gibt keine Protokolle über die Buchungen
  • Die Wertänderung des Tresor wird als Grundwerteänderung im Datenänderungsprotokoll geführt.
774 773 >5.784 Tresorinhalt in EUR Zeigt den aktuellen Tresor Wert in Euro an.

Bestellungen

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
23V5 Bei Bestellungen Skonto vom EK abziehen Diese Option bewirkt dass der EKP beim Bestellen ohne Skonto angezeigt und gedruckt wird. Andernfalls wird der Listenpreis abzüglich Rabatt gedruckt.
25V5 Bei Bestellungen im Kassaprogramm EK ausblenden Ist diese Option aktiv so scheint beim erfassen von Bestellungen im Kassaprogramm ein EK auf.
45V5 Bestellwünsche beim Kassaaufruf ausgeben Ist diese Option aktiv so wird beim Aufruf der Kassa in der Bestellzentrale eine Aufstellung der Bestellwünsche der einzelnen Filialen ausgegeben.
63V5 Lieferanten Telefon/Faxnr. auf Bestellung druckenDiese Option aktiv den Andruck der Lieferanten Telefon und Faxnummer am Lieferantenbestellungsausdruck.
64V5 Bestellscheinnummer bei „Bestellung bearbeiten“ Diese Option aktiv die Anzeige der Bestellscheinnummer statt dem VKP und dem Punkt „BESTELLUNG BEARBEITEN“
82V5 Bestellsystem nach Mindesbestand / Liefermenge Diese Option aktiv die Bestellung durch festlegen eines Mindestbestandes und der Nachbestellung durch die Liefermenge bei Unterschreiten des Mindestbestandes. Im deaktivierten Zustand können 4 saisonelle Mindestbestände angegeben werden. Beim Unterschreiten dieser Mindestbestände wird dann die Differenz nachbestellt.
83V5 Wunschliefertermin auf Bestellungen Diese Option lässt die Eintragung eines Wunschliefertermins zu jeder Bestellzeile zu. Dieser wird im Format JWWT am Bestellformular angedruckt.
97V5
Filiale
Lieferantenbestellungsdruck pro Filiale Ist diese Option aktiv so erfolgt der Lieferantenbestellungsdruck nach Filialen getrennt.
114V5 Bestellung mit erweitertem Mitteilungsblock Ist diese Option aktiv so kann zu jeder Bestellung eine mehrzeilige Mitteilung geschrieben werden.
160V5 Konditionen des Lieferanten auf Bestellung übern.Ist diese Option aktiv so werden die beim eingetragenen Zahlungskonditionen auf die Bestellung geschrieben.
161V5 Interne Artikelnummer auf Bestellschein drucken Ist diese Option aktiv so wird die Interne Artikelnummer zusätzlich zur Bestellnummer auf die Bestellung geschrieben.
162V5 Rechnungsanschrift auf Bestellschein drucken Ist diese Option aktiv so wird eine eigene Zeile für die Rechnungsanschrift auf die Bestellung gedruckt. Dies ist jedoch nur möglich wenn nicht der erweiterte Mitteilungsblock aktiv ist.
163V5 Artikelsortierung auf Bestellung Ist diese Option aktiv so werden Artikel auf der Bestellung nach Bestellnummer sortiert und gleiche Artikel zusammengezählt.
164V5 Endsumme auf Bestellungen drucken Ist diese Option aktiv so wird auf der Bestellung eine Gesamtsumme über den Wert der bestellten Ware angedruckt.
166V5
Filiale
Lagernde Ware beim Bestellvorschlag umlagern Ist diese Option aktiv so wird bei der Erstellung eines Bestellvorschlages die Ware der Filiale in der der Bestellvorschlag erstellt wird zur Aufteilung auf die anderen Filialen vorgeschlagen. Die Aktivierung diese Option ist nur dann sinnvoll wenn der Bestellvorschlag in einem Zentrallager erstellt wird.
167V5 Bestellvorschlag mit Zusatzinformationen Ist diese Option aktiv so werden am Bestellvorschlag die Bestände und Verkaufswerte von bis zu 4 Filialen angeführt.
230V5 Bestellung beim günstigsten AlternativlieferantenWird diese Option aktiv so erfolgt die Bestellung beim günstigsten Alternativlieferanten. Dies jetzt jedoch voraus, dass die Alternativlieferanteneinträge gewartet werden.
246V5 Bestellungsverkaufszahleninfo für Zielfiliale Ist diese Option aktiv werden in der Bestellungsbearbeitung / Aufteilungspufferbearbeitung die Verkaufszahlen einer Zeile für die Filiale angezeigt für die diese Bestellung durchgeführt wird.
257V5 Lieferantenretourscheine mit EKP Ist diese Option aktiv werden Lieferantenretourscheine mit EKP ausgedruckt.
268V5 Gedruckte Bestellungen weiter anzeigen Ist diese Option aktiv werden unter „Lieferantenbestellungen drucken“ auch bereits gedruckte Bestellungen weiter angezeigt, bis diese aufgelöst werden.
269V5
Filiale
Bestellungen an die Bestellzentrale senden Ist diese Option aktiv werden die erfassten Bestellungen einer Filiale an die Bestellzentrale übertragen. Andernfalls können die Bestellungen direkt in der Filiale ausgedruckt werden.
303V5 EKL als Bestell-EK verwenden Ist diese Option aktiv wird als EK für die Bestellung der EK-Liste verwendet.
304V5 Mindestbestand bei Bestellung nach Verkauf Ist diese Option aktiv wird bei der Berechnung der Bestellmenge immer der im Artikelstamm eingetragene Mindestbestand berücksichtigt.
324V5 Lieferantenvorgabe bei Bestellung Einzelartikel Ist diese Option aktiv kann beim Aufruf von „Bestellung Einzelartikel“ ein Lieferant festgelegt werden. Alle erfassten Artikel werden bei diesem Lieferanten bestellt. Wenn dann der Lieferant 0 angegeben wird erfolgt die Bestellung beim Hauptlieferanten/günstigsten Lieferanten.
383V5
Filiale
Automatischer Bestellvorschlag alle Im Abstand der hier eingetragenen Tage wird ein Bestellvorschlag erstellt und an die Bestellzentrale übermittelt.
384V5
Filiale
Bestellwünsche mit Bezugsfilialen In der Bestellzentrale wird ein Ausdruck der Bestellwünsche der einzelnen Filialen ausgedruckt. Ist diese Option aktiv so scheinen die Lagerbestände der anderen Filialen auf diesem Ausdruck auch auf.
385V5 Bestellformular Type Mit dieser Option kann das Erscheinungsbild der Bestellungen gewählt werden. Die Spezialtypen sind an spezielle Kundenwünsche gebunden und können der nicht gewählt werden.
539V5 Bestellung nur bei Haupt- oder Alternativ Lief. Ist diese Option aktiv können in der Bestellung Einzelartikel bei direkter Lieferantenvorgabe nur Artikel des vorgegebenen Lieferanten bestellt werden.
559V5 Sortierung Bestellvorschlagspuffer Mit dieser Option wird festgelegt wie der Bestellvorschlagspuffer sortiert wird.
567V5 Bestellung löschen nach (Tage) Mit dieser Option wird festgelegt nach wie vielen Tagen offene Bestellungen automatisch gelöscht werden. Bestellungen, die auf einen Kunden laufen, werden nie automatisch gelöscht.
568V5 Bestellarchiv anlegen Ist diese Option aktiv wird beim Löschen von Bestellungen über die Löschautomatik nach x Tagen oder dem automatischen Ausbuchen von Rückständen beim Lagerzugang ein Archiv angelegt. Dieses Archiv kann dann über "Rückstände Bestellarchiv" ausgewertet werden.
597V5 BNN Bestellungen auf ganze Bestelleinh. aufrundenIst diese Option aktiv werden BNN Bestellungen beim Export immer auf ganze Bestelleinheiten aufgerundet.
645V5 > 5.710Regaletikett sofort drucken Ist diese Option aktiv werden Regaletiketten beim Lagerzugang Sammelbuchung sofort bei der Artikelerfassung ausgedruckt.
748V5 > 5.767Bestellung als PDF speichern Ist diese Einstellung aktiv werden Bestellungsdrucke zusätzlich im Belege Ordner als PDF gespeichert.

Lagerzugang

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
21 V5 Preisänderungsliste auch in der Zentrale erstell. Ist diese Option aktiv so wird auch in der Zentrale eine Preisänderungsliste erstellt.
22 V5 Etikettendruck beim Lagerzugang Ist diese Option aktiv so kann beim Lagerneuzugang ein Etikett gedruckt werden.
26 V5 Letztes EK-Datum beim Neuzugang autom. eintragen Ist diese Option aktiv so wird beim Neuzugang vom Lieferanten automatisch das letzte EK-Datum aktualisiert.
61 V5 Lagerumbuchung auf die Bestellfiliale beim Zugang Ist diese Option aktiv so wird Ware die über den Neuzugang von Lieferanten zugeht automatisch in den Lagerwechselvorschlag der Filiale, die die Ware bestellt hat, übertragen. Beim nächsten Aufruf eines Lagerwechsels an die entsprechende Filiale wird dann diese Ware zur Umlagerung vorgeschlagen.
93 V5 Wareneingangskontrollliste Diese Option legt das Erscheinungsbild des Zugangsprotokolles beim Neuzugang vom Lieferanten fest.
94 V5 151 Intrastat-Meldung beim Lagerzugang durchführen Ist diese Option aktiv so werden beim Lagerneuzugang zusätzliche Werte für die von der EU geforderten Intrastatmeldung abgefragt.
101 V5
Filiale
Lagerneuzugang für andere Filialen Ist diese Option aktiv so kann die Ware beim Lagerneuzugang einer Filiale zugeordnet werden. Beim Aufruf des Lagerwechsels wird diese Ware dann zur Umlagerung vorgeschlagen.
133 V5 „J“ Vorschlag beim Etikettendruck im Lagerzugang Ist diese Option aktiv so wird bei der Etikettenabfrage im Lagerneuzugang automatisch ein „J“ vorgeschlagen das nur mehr bestätigt werden muss.
141 V5 Bestellscheinzugang Rückstände autom. auflösen Ist diese Option aktiv so wird beim Lagerzugang nach Bestellschein der Rückstand automatisch aufgelöst.
174 V5 > 5.714 Firmenweit gleicher DEK + EKD Ist diese Option aktiv so wird beim Lagerzugang der DEK (Durchschnittlicher Einkaufspreis) über alle Filialen berechnet und in allen Filialen aktualisiert. Werden am selben Tag in mehreren Filialen Neuzugänge gebucht so wird nur der DEK der letzten Buchung berücksichtigt.
196 V5 Regaletikettendruck beim Lagerzugang Ist diese Option aktiv kann beim Lagerneuzugang ein Regaletikett gedruckt werden.
232 V5 Firmenweit gleiches EKD Ist diese Option aktiv so wird beim Lagerzugang das letzte Einkaufsdatum in allen Filialen aktualisiert.
234 V5 Kontrolllistendruck bei jedem Zugang rückfragen Ist diese Option aktiv wird beim Lagerzugang vor jedem Druck der Kontrollliste eine Rückfrage gestellt ob diese gedruckt werden soll.
282 V5 LHW/LKZ am Lagerzugangsprotokoll anzeigen Ist diese Option aktiv wird am Standard Lagerzugangsprotokoll LHW und LKZ angedruckt.
291 V5 Retour an Lieferanten in die EK Statistik buchen Ist diese Option aktiv wird bei einer Retoursendung die EK Menge / Wert in der Artikel / Lieferantenstatistik reduziert.
309 V5
Filiale
Fremdzugang in der Zielfiliale buchen Ist diese Option aktiv wird der Lagerzugang für eine andere Filiale direkt in dieser gebucht und nicht per Lagerwechsel an diese gesendet.
322 V5 Kundenbestellinfo bei Lagerzugang Ist diese Option aktiv werden Lagerzugänge nach Bestellschein immer als Sonderpreis gebucht. Ansonsten wird in der Hauptartikelanlagefiliale der Liefer-EK als aktiver EK gesetzt.
332 V5 Bestellscheinzugang immer als Sonderpreis buchen Ist diese Option aktiv werden beim Lagerzugang Sammelbuchung / Bestellschein die Kunden und Filialen für die bestellt wurde wie beim Lagerzugang Bestellschein angezeigt.
345 V5 EK im Lagerzugang anzeigen Mit dieser Option kann die EKP Anzeige in der Erfassung von Lagerzugang Sammelbuchung und Bestellschein abgeschaltet werden.
543 V5 Sonderrabatt zusätzlich zum Artikelrabatt buchen Ist diese Option aktiv wird der Sonderrabatt beim Lagerzugang Sammelbuchung zusätzlich zum Artikelrabatt gebucht.
562 V5 „J“ Vorschlag bei Übernahmemengenvorschlägen Mit dieser Option wird festgelegt ob bei „Übernahmemengen vorschlagen“ beim Lagerzugang ein „J“ oder ein „N“ vorgeschlagen wird.
564 V5 Kundenbestellliste bei Lagerzugang Ist diese Option aktiv wird beim Lagerzugang Sammelbuchung / Bestellschein eine Liste mit Kundenname und bestellter Ware aus dem Zugang ausgegeben.
662 V5 > 5.723 Filialzuweisung beim Lagerzugang Ist diese Option aktiv, kann beim Lagerzugang eine Filiale mit einer Menge zugewiesen werden. Der Lagerzugang erfolgt dann als Neuzugang in der Zuweisungsfiliale und nicht in der Buchungsfiliale.
675 V5 > 5.730 Sortierung FTP Lieferscheine Mit dieser Einstellung wird die Sortierung beim Lagerzugang mit FTP Lieferschein festgelegt.
681 V5 > 5.734 Intrastat besondere Maßeinheiten Mit dieser Option werden die besonderen Maßeinheiten für die Intrastatmeldung festgelegt. Mit der Spalte aktiv kann bestimmt werden ob die Maßeinheit zur Auswahl erscheint.

Lagerwechsel

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
20V5 Lagerwechsel zubuchung Bei der manuellen Zubuchung müssen alle gelieferten Waren händisch zur Kontrolle eingelesen werden. Anschließend wird ein Protokoll über die Differenzen ausgegeben.
Beim vorschlagen der Ware zur Kontrolle wird die Ware mit der Sollmenge angeführt diese kann dann geändert werden. Abschließend wird ein Protokoll mit den Differenzen ausgegeben.
Mit der automatischen Verbuchung der Ware werden alle Umlagerungen automatisch zugebucht.
46V5 Kontrolllistenart bei ungeprüftem Lagerwechsel Findet der Lagerwechsel ohne Prüfung statt so kann mit diese Option die Art der Kontroll-Liste die beim Zubuchen in der Zielfiliale erstellt wird gewählt werden.
105V5
Filiale
Lagerwechsel ohne Datenträger durchführen Ist diese Option aktiv so werden die Umlagerungen in der Nacht über FTP an die Zielfiliale weitergeleitet. Findet der Lagerzugang mit Prüfung statt so kann der Zugang am nächsten Tag in der Zielfiliale durchgeführt werden.
Diese Option ist für diejenigen Kunden wichtig, die Umlagerungen auf USB-Sticks speichern, um nicht auf die Nachtverarbeitung warten zu müssen.
148V5
Filiale
Indirekten Lagerwechsel zulassen Mit dieser Option kann beim Lagerwechsel auch die Filiale angegeben werden von der die Ware weggeschickt wird. Damit kann Filiale x einen Lagerwechsel von Filiale y nach Filiale z erfassen. Oder Filiale x könnte sich von Filiale z Ware umbuchen.
156V5
Filiale
Lagerwechselpuffer aut versenden Ist diese Option aktiv so werden mit <F8> unterbrochene Umlagerungen bzw. die durch Zuordnung einer Filiale beim Lagerzugang in den Lagerwechselpuffer eingetragenen Umlagerungen automatisch mit der Nachtverarbeitung gesendet ohne das die Umlagerung mit <F10> gebucht werden muss.
157V5
Filiale
Lokalen Lagerwechselpuffer führen Ist diese Option aktiv so werden die beim Erfassen eines Lagerwechsels mit <F8> zwischengespeicherten Daten lokal für jede Arbeitsstation gespeichert. Dadurch findet keine Vermischung der Daten mit anderen Stationen mehr statt. Ein Lagerwechsel kann dann aber auch nicht mehr an einer Station unterbrochen und auf einer anderen fortgesetzt werden!
251V5
Filiale
Lagerwechsel sofort im Filialbestand buchen Ist diese Option aktiv scheint ein Lagerwechsel in Filialbeständen der übrigen Filialen bereits am nächsten Tag als übernommen auf auch wenn die Umlagerung tatsächlich erst am nächsten Tag in der Zielfiliale ankommt.
297V5
Filiale
Überlieferungen beim Lagerwechsel sofort anzeigenIst diese Option aktiv wird beim Einlagern sofort eine Meldung ausgegeben wenn mehr eingelagert wird aus ausgelagert wurde.
313V5 Kontrolllistendruck beim Kassenstart Ist diese Option aktiv werden beim Kassenstart die Kontrolllisten der mit der letzten Verarbeitung automatisch eingebuchten Lagerwechsel ausgedruckt.

Lager

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
30 V5 Artikelinventurliste nach EAN sortieren Die Inventurerfassungsliste ist normalerweise nach dem Artikeltext und Preisen sortiert. Mit dieser Option erfolgt die Sortierung nach dem EAN.
31 V5
Filiale
Artikelinventurliste auf Normalpapier drucken Mit dieser Option kann die Inventur die normalerweise in den Filialen nur auf Firmenpapier gedruckt werden kann auch auf Normalpapier gedruckt werden.
153 V5 Lagerausbuchungsbeleg drucken Diese Option erstellt bei Lagerausbuchungsbuchungen einen Protokollbeleg.
155 V5 Protokolldruck bei Lagerkorrektur Ist diese Option aktiv so wird nach jeder Lagerkorrektur der Druck eines Protokolles angeboten.
168 V5 Monatliche Aufzeichnung der Lagerbestände Ist diese Option aktiv so werden die Lagerstände monatlich aufgezeichnet und stehen für Auswertungen zur Verfügung.
173 V5 Bei Inventur mit Direkteingabe immer nach Menge f Ist diese Option aktiv so wird beim Erfassen einer Inventur mit Direkteingabe nach jedem Aufruf eines Artikels die Menge abgefragt.
226 V5 Negative Inventurwerte zulassen Ist diese Option aktiv so werden bei der Inventurwertermittlung auch negative Lagerbestände berücksichtigt. Diese vermindern dann den Inventurwert.
247 V5 Lieferanteneingrenzung in der Inventureröffnung Ist diese Option aktiv kann die Inventur bei der Eröffnung auch nach bestimmten Lieferanten eingegrenzt werden.
283 V5 Warengruppenaufstellung bei der Inventureröffnung Ist diese Option aktiv wird bei der Inventureröffnung eine Aufstellung über die in der Inventur enthaltenen Warengruppen ausgegeben.
387 V5 > 5.728 Lagerausbuchungsarten Hier können die Lagerausbuchungsarten festgelegt werden. Diese lassen sich dann im Lagerjournal auswerten.
388 V5
Filiale
Drucker „Listen Zentrale“ auch in Filialen Mit dieser Option steht in den Filialen auch die Wahl zwischen Normalpapier und Firmenpapier zur Verfügung. Ansonsten werden Listen in den Filialen automatisch auf Firmenpapier gedruckt.
544 V5 Lagerausbuchungsbeleg über Kassa mit EK Mit diese Option kann festlegt werden ob der Beleg für über die Kassa erfasste Ausbuchungen mit EK gedruckt wird.
697 V5 > 5.745 Lagerabgleich Mit dieser Einstellung wird ein Lagerabgleich zwischen einer Lagerführenden
Filiale und einer nicht Lagerführenden Filiale durchgeführt.

Z.B. Zwischen einem Webshop und einer Filiale in der das Lager geführt wird.

Definition in Form von 'Lager-Filile' + ; + 'Verkauf-Filiale'
LAGER;WEBSHOP

Falsche Definitionen führen zu Lagerfehlbuchungen !
700 MDELAG, MDEINV > 5.746 MDE Erfassung mit Mengenfaktor Ist diese Einstellung aktiviert werden angehängte EAN bei denen ein Mengenfaktor hinterlegt ist als Einzelartikel auf das MDE übertragen.
Beim Import wird dann die erfasste Menge mit dem Mengenfaktor multipliziert.
Im Artikeltext wird der aktuelle Bestand mit ausgegeben.
Diese Funktion ist nur für das MDE „Windows CE“ verfügbar.
772 > 5.783 Vorinventur zulassen Ist diese Option aktiv werden Inventuren der Art Nur gezählte Artikel als Vorinventur gebucht. Eine Vorinventur kann später als Zählung in eine Hauptinventur übernommen werden.
Wenn alle erfassten Artikel vollständig sind kann eine Vorinventur auch verbucht werden. Gänzlich fehlende Artikel können erst bei der Hauptinventur als fehlend erkannt werden.

Artikel

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
16 Vorschlag Stammdaten-Übernahme bei Artikelanlage Ist diese Option aktiv so wird bei der Anlage eines neuen Artikels nachgefragt ob die Daten des letzten gewählten Artikels übernommen werden sollen.
43 Freies Artikeltextlayout Ist diese Option aktiv so kann der Artikeltext im vollen Umfang von 25 Zeichen genutzt werden. Andernfalls wird an der 4. Stelle ein “-“ eingefügt. Die ersten 3 Stellen sind dann für die Kurzbezeichnung des Produzenten gedacht.
48 VKP Brutto/Netto Darstellung im Artikelstamm Ist diese Option aktiv so wird im Artikelstamm der Verkaufspreis gleichzeitig mit und ohne Steuer dargestellt. Diese Einstellung kann jedoch nicht benutzt werden wenn zugleich die Einstellung „Lokale Verkaufspreise“ aktiv ist.
62 442 Arbeiten mit Größencode Ist diese Option aktiv so können Artikel mit einer Größenverwaltung angelegt werden.
65 Lieferkennzeichen LHW/LKZ im Artikelstamm Ist diese Option aktiv so kann im Artikelstamm ein Lieferhinweis und ein Lieferkennzeichen vergeben werden. Diese Kennzeichen können dann auch zur Listenbegrenzung abgefragt werden.
67 Ständige Fragmentsuche (Artikel, Kunden) Ist diese Option aktiv so werden Artikel und Kunden immer mit der Fragmentsuche gesucht. Diese Suche ist jedoch langsamer als die Suche nach den Anfangsbuchstaben.
70 Fremdwährungsumrechnung bei EK=0 im Artikelstamm Ist diese Option aktiv so wird beim Bestätigen einer 0 im Feld „Re./List.-Preis“ eine Fremdwährungsabfrage ausgelöst. Dieser Betrag wird dann in die eigene Währung umgerechnet Abgefragt wird der EK in der Währung des Lieferanten, ist dieser keiner Fremdwährung zugeordnet so erfolgt keine Abfrage. Ist dem Artikel kein Lieferant zugeordnet so kann aus allen definierten Währungen gewählt werden.
96 Kleinbuchstaben im Artikelstamm erlauben Ist diese Option aktiv so können im Artikelstamm auch Kleinbuchstaben verwendet werden.
121 Warengruppennummern in der Warengruppenselektion Ist diese Option aktiv so werden in der Warengruppenselektion auch die Warengruppennummern angezeigt.
123 Lokale Verkaufspreise festlegen Ist diese Option aktiv so können im Artikelstamm eigene Verkaufspreise festgelegt werden, die dann nicht durch die Artikelwartung des Datenlieferanten geändert werden.
126 > 5.729 Angehängten EAN im Artikelstamm/Selektion zeigen Ist diese Option aktiv so wird in der Artikelanlage und in der Artikelselektion der erste angehängte EAN statt dem internen EAN angezeigt.
136 Bestellnummernprüfung bei der Artikelanlage Ist diese Option aktiv so wird beim Anlegen eines Artikels ein Hinweis ausgegeben wenn die Bestellnummer bereits einem anderen Artikel zugeordnet wurde.
151 Erweiterte Artikelstammdaten Ist diese Option aktiv können im Artikelstamm mehrere Rabatte/Naturalrabatte, Bontext, Getränkesteuer und sonstige Einträge vorgenommen werden.
186 Filiale Verpackungseinheit/Bestellmengen spiegeln Ist diese Option aktiv werden mit den Artikeldaten auch die festgelegten Mindestbestände und Verpackungseinheiten bzw. Bestellmengen an die Filialen übertragen.
203 Vorschlag für EK-DSN.aktiv bei Artikelanlage Mit dieser Option wird der Vorgabewert für die Einstellung „EK-DSN.aktiv“ im Artikelstamm festgelegt. Steht die Option auf „Nein“, werden standardmäßig keine durchschnittlichen Einkaufspreise verwaltet.
206 274 Stattpreis in PG 99 Ist diese Option aktiv so ist im Artikelstamm ein Feld für den Statt-Preis vorhanden. Der Statt-Preis wird automatisch in PG 99 eingetragen.
Persönliche Information: Listenpreis … Dein Rabatt …
Formelle Information: Listenpreis … Ihr Rabatt …
:!: ETRON muss neu gestartet werden
227 Erweiterte Artikelsuche zulassen Ist diese Option aktiv so erfolgt in der Artikelselektion die Abfrage „ERWEITERTE SUCHE“. Mit dieser kann die Suche nach zusätzlichen Optionen wie Lieferant oder Warengruppe eingegrenzt werden.
253 Gewicht/ERA im Artikelstamm Mit dieser Option kann im Artikelstamm das Gewicht festgelegt und die ERA Auswertung aktiviert werden.
258 Bestellnummernsuche für Alternativlieferanten Ist diese Option aktiv werden bei der Suche nach Bestellnummer mit „/“ in der Artikelselektion auch die Bestellnummern von Alternativlieferanten berücksichtigt.
262 Seriennummernverwaltung Ist diese Option aktiv können zu den verkauften Artikeln Gerätenummern erfasst werden. Die Gerätenummern werden in einer Tabelle gespeichert und können in der Seriennummernverwaltung abgerufen werden.
296 Filiale Webshopbestand im Artikelstamm Ist diese Option aktiv wird der Lagerstand im Artikelstamm als Summe über alle Webshopfilialen angezeigt.
306 Bilder im Artikelstamm anzeigen Ist diese Option aktiv werden bis zu 5 zugeordnete Bilder direkt im Artikelstamm angezeigt.
311 Automatischer Stattpreis-Etikettendruck Ist diese Option aktiv wird bei Artikeln die einen Statt-Preis eingetragen haben oder vorübergehend preisgesenkt sind, automatisch ein Stattpreisetikett gedruckt.
337 Artikelanlage bei <ENTER> ohne Suche Ist diese Option aktiv wird die Artikelneuanlage aufgerufen wenn in der Artikelsuche <ENTER> gedrückt wird ohne vorher einen Suchbegriff einzugeben.
347 HTML Editor Mit dieser Option wird festgelegt ob der HTML Editor für die Webshoptexte mit allen Formatierungsoptionen oder mit eingeschränkten Formatierungsoptionen angezeigt wird.
389 Preisliste in Artikelsuche anzeigen Die unter dieser Option eingetragene Preisliste wird in der Artikelsuche angezeigt.
390 Vorschlag für Maximalrabatt bei Artikelanlage Dieser Wert wird im Artikelstammblatt im Feld Maximalrabatt vorgeschlagen. Unter „VERKAUF ERFASSEN“ kann dann festgelegt werden wie auf eine Überschreitung dieses Wertes reagiert werden soll.
391 Vorschlag für MWSt. bei Artikelanlage Legt den Standard MWSt. Vorschlag in der Artikelanlage fest.
392 Vorschlag für Skonto bei Artikelanlage Legt den Standard Skonto Vorschlag in der Artikelanlage fest.
393 Stattpreis-Rabatt Mit dieser Option kann festgelegt werden wie viel Nachlass auf den Statt-Preis gegeben wird. Der entsprechende Verkaufspreis wird nach der Eingabewird nach Eingabe des Statt-Preis im Artikelstamm vorgeschlagen.
394 > 5.703 Abgelaufene Aktionen löschen nach Abgelaufene Aktionen werden nach den eingetragenen Tagen aus dem Preissystem gelöscht. Mit 0 Tagen bleiben Aktionen erhalten bis diese in der Bearbeitung gelöscht werden.
395 Mengeneinheit im Artikelstamm Ist diese Option aktiv so kann im Artikelstamm eine Mengeneinheit angegeben werden die dann im Verkauf und bei Bestellungen auf den Beleg gedruckt wird.
396 > 5.709 Kommastellen in der Lagerverwaltung/Verkauf Entfernt
397 Abteilungen für Rauchwarengebinde Hier werden die zu den Rauchwaren gehörenden Abteilungen festgelegt. In diesen Abteilungen wird beim Ändern von Packungspreisen der Stangenpreis automatisch angepasst.
z.B: 01:02 etc.
555 Große Bilder komprimieren Ist diese Option aktiv werden Bilder die größer als 200 KB sind bei der Übernahme per Drag&Drop im Artikelstamm auf ein kleineres JPG Format komprimiert.
572 Preis/Gewicht-EAN Formatwahl Ist diese Option aktiv muss bei der Erfassung eines Preis / Gewicht EANs das Format ausgewählt werden. Dies erfordert Wissen des Anwenders über den verwendeten Code und ist nur erforderlich wenn EANs verwendet werden die nicht dem GS1 Standard entsprechen.
573 Artikelimport Artikelimport Hersteller-EAN Mehrfachzuweisung Ist diese Option aktiv wird die Datei, die einen Hersteller EAN (Feld ORGEANx) enthält der bereits einem anderen Artikel zugeordnet ist, gesperrt.
576 Filialbestände in der Artikelsuche Ist diese Option aktiv werden bei der Artikelsuche pro Artikelzeile die Filialbestände angezeigt.
581 Vorschlag für Mengeneinheit bei Artikelanlage Unter dieser Option wird die Mengeneinheit, die bei der Artikelanlage als Vorschlag verwendet wird, eingetragen.
582 Filialliste für Filialbestände in Artikelsuche Für die in dieser Option eingetragenen Filialnamen wird in der Artikelsuche der Filialbestand angezeigt.
Mehrere Filialen können mit Return getrennt eingegeben werden.
592 Bilder in Artikelsuche anzeigen Ist diese Option aktiv wird in der Artikelsuche das erste hinterlegte Bild angezeigt.
642 Filiale > 5.706 Preisgruppe für EKP Berechnung Mit dieser Option wird in einer Filiale eine Preisgruppe festgelegt. Bei der Artikelübernahme von der Zentrale wird der EKP der Zentrale durch den aus der Preisgruppe berechneten Preis ersetzt.
654 Flughafen > 5.716 Verbrauchsteuersätze Mit dieser Option werden Verbrauchsteuersätze für die Verbrauchsteuerauswertung festgelegt.
Details siehe Verbrauchsteuersätze
667 > 5.726 Artikel/Regaletikett mit Hersteller-EAN Ist diese Option aktiviert wird am Artikeletikett und am Regaletikett statt dem internen EAN der Hersteller-EAN angedruckt. Sind mehrere EANs angehängt wird der der Oberste verwendet.
698 Webshop > 5.745 Filiale mit Webshopdaten Mit dieser Einstellung kann eine Filiale, in der die Webshopdaten liegen, festgelegt werden.
Damit können in einer Filiale die selbst keine Webshopstammdaten führt die Webshopstammdaten der festgelegten Filiale bearbeitet werden.
Diese Option funktioniert nur am Zentralrechner. Die Filiale mit den Webshopstammdaten muss ebenfalls eine am Zentralrechner aktive Filiale sein.

Beispiel: In der Filiale LAGER am Zentralrechner werden Artikelstammdaten gewartet und es sollen dort auch die Webshopstammdaten die unter der Filiale WEBSHOP liegen gewartet werden.
705 Trafik > 5.747 Übernahme neuer Rauchwarengruppen Mit dieser Einstellung wird die Vorgabe des Feldes „Übernahme-Stamm :“ für neue Rauchwarengruppen festgelegt.
Steht dieser Wert auf „Nein“ werden neue Warengruppen in der Umschlüsselungstabelle angezeigt und können wenn gewünscht für die Übernahme freigeschalten werden.
Nach einer Freischaltung muss der Import neu durchgeführt werden.
708 GWD > 5.748 Produktindikatoren Mit dieser Einstellung werden die Indikatoren aktiviert.
742 > 5.764 Bestellnummer in Artikelsuchliste Ist diese Einstellung aktiv wird in der Artikelsuchliste die Bestellnummer als Spalte angezeigt.
744 > 5.765 Gelöschte Artikelnummernfreigabe ab Die Grundwerteeinstellung 744 „Gelöschte Artikelnummernfreigabe ab“ ist verfügbar.
Wird hier ein Wert größer Null eingetragen werden gelöschte Artikelnummern ab der eingetragenen Nummer die 12 Monate keine EK/VK Bewegung hatten wieder für die Neuanlage freigegeben.
745 > 5.766 Webshop Stammdaten-Übernahme bei Artikelanlage Mit dieser Einstellung kann die Übernahme von Webshopstammdaten bei der Artikelanlage aktiviert werden.
Als Voraussetzung für die Aktivierung muss 16 „Vorschlag Stammdaten-Übernahme bei Artikelanlage“ aktiv sein.
Folgende Felder werden übernommen :
* Kurztext
* Langtext
* Kategorien
* Alle Z-Felder
* Suchtext
* Hersteller
* Herstellerlink

Verkauf aufrufen

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
9 Kundenetikettendruck beim 1. Aufruf Ist diese Option aktiv so wird beim ersten Aufruf eines Kunden im Verkauf eine Kundenkarte ausgedruckt.
50 OP-Information nach Kundenaufruf Ist diese Option aktiv so werden beim Aufruf eines Kunden im Verkauf seine offenen Rechnungen und Lieferscheine als Information angezeigt. Sind diese Option und die Kundenselektion nicht aktiv so wird nach der Mitarbeiternummerneingabe direkt mit der Artikelabfrage fortgesetzt.
66 Kassa und Auftrag spalten Ist diese Option aktiv so werden Kassa und Auftrag durch die Menüführung getrennt. Unter Auftrag kann dann nur mehr die Verwaltung von Anboten, Lieferscheinen und Zielrechnungen durchgeführt werden. Alle Bar-Vorgänge müssen dann unter KASSA durchgeführt werden.
90 Kundenselektion im Verkauf Ist diese Option aktiv so wird im Verkauf nach der Mitarbeiternummer die Kundennummer abgefragt. Bei einem Laufkunden wird diese mit 0 bestätigt. Ist die Kundenselektion nicht aktiviert so kann nachträglich mit der <F8> Taste im Verkauf ein Kunde gewählt werden.
134 Mitarbeiterzuordnung Wird diese Option aktiv so kann jedem Beleg ein Kassier und mehrere Verkäufer zugeordnet werden. Durch den Aufruf eines Artikels der „VERKÄUFERWECHSEL“ heißt, kann während des Erfassungsvorganges der Verkäufer gewechselt werden. Alle nach einem Verkäuferwechsel erfassten Artikel werden dem neuen Verkäufer zugeordnet.
145 134 Paragonabfrage beim Verkäuferwechsel Ist diese Option aktiv so kann nach einem Verkäuferwechsel eine Paragonnummer eingetragen werden die am Bon angedruckt wird. Diese Option ist nur in Verbindung mit der Kassier/Verkäuferverwaltung möglich!
177 Preisänderungsinformation bei Kassenstart Diese Option legt fest, ob eine Preisänderungsinformation beim Aufruf der Kassa ausgegeben wird bzw. ob auf dieser die interne Artikelnummer oder der letzte angehängte EAN angezeigt werden soll.
238 Mitarbeiter automatisch fixieren Ist diese Option aktiv so bleibt der zuletzt gewählte Verkäufer aktiv bis die Kassa mit ESC verlassen wird.
239 Kassa Benutzeroberfläche Mit dieser Option wird das Erscheinungsbild der Kassa festgelegt. GUI = Windowsbenutzeroberfläche. Wird eine Position mit Alternativ gewählt, stehen im Menü zwei Einträge zur Auswahl. Damit die Änderung aktiv wird, muss ETRON neu gestartet werden.
287 Sortierung der Preisänderungsinformation Sortierung nach EAN
Sortierung nach Abteilung + EAN
Sortierung nach ABT/HWG+EAN
Sortierung nach ABT/HWG/WG+EAN
288 Kleine Kundenanzeige im Verkauf Ist diese Option aktiv wird im Verkauf nur der Kundenname ohne Adresse angezeigt. Es gibt dadurch mehr Platz für die erfassten Positionen.
Ist Nein eingestellt so sind die Umsätze des angezeigten Kunden vom laufenden und vorigen Jahr und Monat sowie die letzten 5 Artikel und das letzte Einkaufsdatum angezeigt.
305 238 Automatische Fixierung beenden Mit dieser Option kann eingestellt werden nach wie vielen Minuten eine automatische Mitarbeiterfixierung aufgehoben wird wenn kein Verkaufsvorgang begonnen wurde. Danach ist eine neue Mitarbeiterwahl erforderlich.
312 Infofeld beim Kundenaufruf anzeigen Ist diese Option aktiv wird beim Kundenaufruf in der Kassa eine Meldung angezeigt wenn in das Info-Feld des Kunden etwas eingetragen ist.
321 731, 735 Kundenantrag prüfen Ist diese Option aktiv wird beim Kundenaufruf in der Kassa eine Rückfrage gestellt wenn der Kunde nicht den Status „KUNDENANTRAG BESTÄTIGT“ oder „KUNDENANTRAG ABGELEHNT“ hat. Es ist zusätzlich zur normalen Abfrage eine Bestätigungsfunktion über Formulardruck bzw. direkt über ein Sign Pad mit elektronischer Speicherung der Daten verfügbar:
„Prüfung V1“
"Prüfung V2/Formulardruck"
"Prüfung V2/Sign Pad"
325 Infobanner anzeigen Ist diese Option aktiv wird bei der Verkäuferselektion in der Kassa ein Infobanner aus dem Internet angezeigt.
328 Telefonnummer neben Kundenname in der Kassa Ist diese Option aktiv wird in der Kassa neben dem Kundennamen die Telefonnummer angezeigt
335 Geburtstagsmeldung nur für Kunden ohne E-MailIst diese Option aktiv wird die Geburtstagsinformation nur für Kunden die kein Geburtstags E-Mail erhalten haben ausgegeben.
336 Auf fehlendes Geburtsdatum hinweisen Ist diese Option aktiv erfolgt beim Kundenaufruf eine Abfrage wenn kein Geburtsdatum eingetragen ist. Wird bei der Abfrage „Kein Geburtstag“ ausgewählt erfolgt keine weitere Abfrage.
398 Rechnungsartvorschlag bei der Kundenanlage Einzelpreise auf der Rechnung INKLUSIVE MWSt. Einzelpreise auf der Rechnung EXKLUSIVE MWSt. Diese Option legt fest ob auf Rechnungen die MWSt. grundsätzlich erst am Ende der Rechnung oder bereits mit jeder Position ausgewiesen wird. Diese Einstellung kann dann für jeden Kunden individuell geändert werden.
400 Geburtstagsinformation Werden in dieser Option Tage festgelegt, erfolgt beim Aufruf des Kunden in der Kassa eine Meldung wenn der Kunde im Zeitraum davor und danach Geburtstag hat. Nach der Meldung kann gewählt werden „Später nochmals erinnern“ oder „Geschenk übergeben“. Bei „Geschenk übergeben“ erfolgt keine weitere Meldung mehr. Die Information wird auch an Filialen übertragen und funktioniert im offline Modus.
Wenn 0 Tage einstellt werden erfolgt die Meldung genau am Geburtstag. Die Frage mit dem Geschenk erfolgt in diesem Fall nicht.
Wenn -1 Tage eingestellt werden erfolgt keine Abfrage.
577 Bilderupdate im Offlinesystem Ist diese Option aktiv werden die Artikelbilder in das Offlinesystem übertragen. Wird die Option deaktiviert werden auch keine Bilder die eventuell vom TouchPanel benötigt werden mehr in das Offlinesystem übertragen!
615 > 5.715 Liste mit Minuslagerständen Ist diese Option aktiv wird jeden Tag beim 1. Einstieg in die Kassa eine Liste mit Artikeln die einen minus Lagerstand haben ausgegeben.
622 > 5.696 Verkäufe stationsübergreifend parken Ist diese Option aktiv können geparkte Verkäufe auf allen Stationen wiedergeladen werden. Ansonsten nur auf der Station auf der diese geparkt wurden.
661 > 5.720
> 5.725
Waagenexportdatei Mit dieser Option kann eine Exportdatei für Waagenartikel festgelegt werden.
-Der Export erfolgt wenn die Preisänderungsliste mit „Änderungen wirklich nicht mehr anzeigen ?“ geschlossen wird.
-Als Waagenartikel dafür gelten Artikel die in L2-EK eine PLU eingetragen haben.
Unter Waagenartikelexport kann ein Export für alle Waagenartikel erstellt werden.
664 > 5.724 Kassierabrechnung pro Arbeitsplatz Diese Option legt fest, ob die Kassierabrechnung pro Arbeitsplatz gerechnet wird.
715 > 5.752EKP-Liste auf der PreisänderungsinformationIst diese Option aktiv wird zusätzlich eine Spalte mit dem aktuellen EKP-Liste auf der Preisänderungsinformation ausgegeben.
684 > 5.737 Geparkte Verkäufe beim Kundenaufruf laden Es werden unter einem Kunden erfasste Positionen bei der Eingabe einer Kundennummer im Artikel-EAN (Drücken einer mit Kundennummer belegte Taste) automatisch geparkt und dann auf den neuen Kunden gewechselt.
738 DSGVO > 5.761 Kunden Werbezustimmung online Sichern Ist diese Option aktiv werden die Einstellungen „KEINE BRIEFE“, „KEIN NEWSLETTER“ und „ZZ KUNDE WURDE GELÖSCHT“ online gesichert.
781 > 5.786 Bildersortierung

Einstellung „Nach Bildnamen“

  • Die Sortierung der Bilder erfolgt nach dem Bildnamen.

Einstellung „Gleich wie Webshop“

  • Die Sortierung ist gleich wie die Webshopbildliste.
  • Nach der Aktivierung ändert sich die Anzeige erst wenn beim jeweiligen Artikel eine Bearbeitung der Webshopbilder erfolgt ist!

Einstellung „Eigene Sortierung“

  • Die Sortierung der Bilder im Artikelstamm erfolgt unabhängig von der Sortierung im Webshop.
  • Neue Bilder in der Webshopbilderliste eines Artikel werden jetzt immer hinten angefügt. Die Sortierung der bestehenden Bilder ändert sich nicht.

Verkauf erfassen

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
10Foto Retourenabfrage beim Ausarbeitungsverkauf Ist diese Option aktiv so wird beim Verkauf einer Ausarbeitung nachgefragt ob Sie Retourbilder eingeben möchten.
11 EKP Anzeige in den Filialbeständen Ist diese Option aktiv so wird in den Filialbeständen der Einkaufspreis angezeigt.
33 Keine Mahnungssperren zulassen Ist diese Option aktiv so können für Mahnungen keine Mahnsperren aktiviert werden.
41 Bestpreisanzeige im Verkauf Ist diese Option aktiv so wird beim Verkauf eine Bestpreisinformation angezeigt die dem Verkäufer zur Orientierung bei Nachlässen dienen soll. Die Bestpreisinformation wird im Artikelstamm im Feld des 3. Vergleichslieferanten eingetragen.
44 Artikelbestandwarnung Diese Option legt fest ab welchen Bestand im Verkauf eine Warnung ausgegeben wird.
73 Artikelzusatztextübernahmeart Diese Option legt fest wie ein unter einem Artikel definierter Zusatztext bei Verkauf des Artikels behandelt wird.
81 Leerzeile nach jeder Position Ist diese Option aktiv so wird nach jeder Position beim Erfassen einer Rechnung eine Leerzeile ausgegeben.
117 Warnung beim Verkauf unter dem EK Ist diese Option aktiv so wird beim Verkauf eine Warnung ausgegeben wenn unter dem EK Verkauft wird.
170 151 Bontext aus den erweiterten Artikelstammdaten Ist diese Option aktiv so wird im Verkauf statt TEXT1 und TEXT2 der Bontext aus den erweiterten Artikelstammdaten verwendet falls dieser verfügbar ist.
187 Zeilenstornos im Verkauf protokollieren Ist diese Option aktiv werden alle Artikel die zum Verkauf erfasst und später wieder gelöscht wurden in einem Protokoll aufgezeichnet. Dieses Protokoll kann unter Verkaufsstornos abgerufen werden.
189 Preissystem im Verkauf berücksichtigen Ist diese Option aktiv so werden im Verkauf die im Preissystem festgelegten Preise berücksichtigt. Ansonsten wird nur der im Artikelstamm eingetragene VKP verwendet.
231Trafik 445 Bei mehrfach EANs lagernde Artikel automatisch verkaufenMit dieser Option werden bei mehrfach-EANs lagernde Artikel automatisch ohne Auswahl verkauft. Es kann damit allerdings vorkommen, dass der falsche Artikel verkauft wird. Im EH2000 Artikelstamm ist diese Einstellung gegenstandslos, da immer die aktuelle Ausgabe verkauft wird.
237Trafik 445 Bei fehlendem ADD-ON aktulle Ausgabe verkaufen Ist diese Option aktiv kann eine Rückfrage der Ausgabenummer bei fehlendem ADD-ON verhindert werden. Sollte eine ältere Ausgabe verkauft werden, würde dies jedoch zu Lagerfehlbeständen führen.
275 Günstigeren PG 0 VK anwenden Ist diese Option aktiv wird der Preis aus der Preisgruppe 0 verwendet wenn dieser günstiger ist als der Preis in der Preisgruppe des Kunden.
279 Setartikeldarstellung am Beleg Mit dieser Option kann eingestellt werden ob die Setpositionen angezeigt werden oder nicht bzw. ob eine Rückfrage beim Erfassen erfolgen soll
295 Artikelkurznummer in der Erfassungsansicht Ist diese Option aktiv wird in der Erfassungsansicht von Kassa/Auftrag die Artikelkurznummer angezeigt.
299 Nicht gefundenen EAN mit Meldung anzeigen Ist diese Option aktiv wird beim Scannen eines nicht gefundenen EAN eine entsprechende Meldung am Bildschirm angezeigt. Andernfalls wird nur ein langer Piepston ausgegeben.
310 Nach der Zwischensumme Artikel nicht summieren Ist diese Option aktiv werden gleiche Artikel ab der Zwischensumme nicht mehr zusammengezählt.
315 LHW Konfigurationsartikel Artikel mit dieser Kennzeichnung werden über die Kommissionierung mit Zusatztext auf die Bestellung übernommen.
330 Zeilenfarbe bei der Verkaufserfassung Mit dieser Option kann die farbliche Hervorhebung der Zeilen bei der Verkaufserfassung festgelegt werden.
339 Gutscheinart Diese Gutscheinarten stehen zur Verfügung:
* Einmalverkauf: Jeder Gutschein kann nur einmal verkauft und eingelöst werden.
* Wiederverkauf: Ein Gutschein kann nach der Einlösung wieder verkauft werden.
* Kassabongutschein: Im Zuge des Verkaufes wird eine Gutscheinnummer vergeben und ein Kassabon mit Strichcode ausgedruckt.
Voraussetzung dafür ist ein Bondruck über Windows Treiber. Für vorgedruckte Gutscheine muss dieses Format verwendet werden:
21-1600J-JLLLL-P Gutschein-EAN J = Jahr 05 = 2005
L = Laufende Nummer im Jahr
P = Prüfziffer
401 Preisvorschlag für den KVA bei Reparaturannahme Diese Option legt den Preisvorschlag für den Kostenvoranschlag in der Reparaturannahme fest.
402 Texte im Verkauf zweizeilig Ist diese Option aktiv so werden Artikeltexte im Verkauf zweizeilig ausgegeben. Ansonsten entfällt die zweite Artikeltextzeile gänzlich.
404 Standard-Lieferant Die hier eingetragene Zeichenfolge wird in der Artikelselektion automatisch als Suchtext vorgeschlagen und muss nur mehr ergänzt werden.
533 Mengenwarnung bei Erfassung Mit dieser Option wird festgelegt ab welcher Menge bei der Erfassung in der Kassa eine Warnung ausgegeben wird. 0 = Keine Warnung.
552 Mengenabfrage bei Artikelwiederholung Mit dieser Option kann festgelegt werden ob bei der Funktion “+ Artikelwiederholung“ bei der Erfassung von Sammelnummern eine Menge abgefragt wird.
575 Kundeninfodruck Diese Option legt fest auf welchen Beleg in der Kassa der Kundeninfodruck ausgegeben wird.
Der Ausdruck umfasst Name, Adresse, Infofeld und Notizfeld aus Kundenstamm.
579 Aufsummierung von Artikeln Ist diese Option aktiv werden gleiche Artikel bei der Erfassung in der Kassa zusammengezählt. Wenn diese Option abgeschaltet wird könnten Staffelpreise nicht mehr wie gewünscht funktionieren da die gleichen Artikel keine gemeinsame Gesamtsumme mehr bilden!
583 Bargeldstand in der Umsatzinfo Ist diese Option aktiv wird bei der Umsatzinfo in der Kassa der Bargeldbestand angezeigt.
587 Infotext für Kassabongutschein Mit dieser Option kann ein Infotext der auf den Kassabongutschein gedruckt wird festgelegt werden.
600 Gruppenticket Mindestmenge Ist diese Option aktiv wird beim Drucken von Tickets ab dieser Menge nachgefragt ob ein Gruppenticket gedruckt werden soll. Als Gruppenticket wird nur ein Ticket mit der Personenanzahl ausgedruckt.
602 Parktastenblinken bei geparkten Verkäufen Ist diese Option aktiv blinkt die Parktaste wenn ein Verkauf geparkt ist.
611 Lagerstand im Infobereich anzeigen Ist diese Option aktiv wird im Kundenstamm neben dem Namen der Bestand für den zuletzt gescannten Artikel angezeigt. Je nach weiteren in diesem Bereich angezeigten Werten könnte es zu Überschneidungen kommen. Die Anzeige ist in diesem Fall nicht möglich.
614 Mengenabfrage bei Verkauf mit Scanner Ist diese Option aktiv erfolgt bei der Verkaufserfassung mit Scanner eine Mengenabfrage. Ein Touchvorgang ist dabei einem Scannerverkauf gleichgesetzt.
618 Änderungssperre für Mitarbeiterlieferscheine Ist diese Option aktiv können Lieferscheine von Kunden bei denen die Option „MITARBEITER“ im Kundenstamm gesetzt ist nicht mehr geändert werden.
620 > 5.695 Minusbestandswarnung mit Protokoll Ist diese Option aktiv wird an der Kassa eine Warnung ausgegeben wenn der Lagerstand ins Minus verkauft wird. Am Tagesende wird ein Protokoll über die betroffenen Artikel ausgedruckt und in den gespeicherten Listen der Zentrale abgelegt.
621 > 5.695 Positionstext externer Belegzahlungen Alle Positionen die mit diesem Text beginnen werden am Kassabericht als Kreditbezahlung dargestellt. Zur Abgrenzung in den Statistiken sollten die der Buchung zugrundeliegenden Artikel auch eine entsprechende Abteilungszuordnung haben.
629 > 5.702Große Mengenabfrage Ist diese Option aktiv wird in der Kassa die Mengen und VKP Abfrage größer dargestellt.
640 > 5.705WK für Kommission/Steueranpassung Mit dieser Option wird ein Werbekriterium festgelegt das bei Kunden denen dieses Werbekriterium zugeordnet wurde die Kommissionsartikel mit 13 % statt 10 % Steuer ausgewiesen werden.
646 > 5.711Externer Verkaufsimport Ist diese Option aktiv wird für die festgelegten Artikel der VKP aus einer externen Datei in den Verkauf übernommen. Siehe Import Fremddaten > Externer Verkaufsimport
652Trafik > 5.714Zusatztext für Rauchwaren übernehmen Ist diese Option aktiv wird der Zusatztext von Rauchwaren und somit die dort gespeicherten Inhaltsstoffe übernommen.
658 > 5.718Textübernahme aus Z-Feld Mit dieser Option kann bei der Artikelerfassung ein Wert aus einem Zusatzfeld als Zusatztext auf den Beleg übernommen werden.
Die Definition besteht aus 3 durch ; getrennten Teilen:
<Text der vorangestellt wird>;<Zusatzfeld Tabelle>;<Zusatzfeld Feld>
z.B.: Seriennummer;xt_products;variant_id
689 > 5.741Basisstaffel auf Gruppengrundpreis Ist diese Option aktiviert muss pro Artikel für jede Preisgruppe ein Basispreis festgelegt werden. In der Basispreisgruppendefinition festgelegte Staffelrabatte werden dann auf den Preisgruppenpreis des Artikel statt auf den Grundverkaufspreis angewendet. Ist beim Artikel kein Basispreis festgelegt wird der Staffelrabatt auf den Grundverkaufspreis angewendet
756 GURADO > 5.776Gurado Gutschein Zugangsdaten Mit dieser Einstellung werden die aus der Gurado Oberfläche ermittelten Werte für Key und Secret für die Verbindung zur Schnittstelle eingetragen.
757 GURADO > 5.776Gurado Gutschein Zahlungsmitteltext Der Zahlungsmitteltext welcher für die Gurado Gutscheine unter Stammdaten“ → „Grundwerte Definition“ → „Kreditkarten / Bankomatkarten“ → „Karteninstitute festlegen“ festgelegt wurde, muss eingetragen werden.
758 GURADO > 5.776Gurado Gutschein Scannen als Artikel Ist diese Einstellung aktiv können Gurado Gutscheine wie Artikel in der Kassa gescannt werden. Es erfolgt dann automatisch die entsprechende Verarbeitung mit der Kartennummer. Die Gutscheinnummern sind 16 Stellen lang und haben kein Kennzeichen an dem diese eindeutig als Gurado Gutscheinnummern erkannt werden können. Sollte es zu Konflikten mit anderen im System verwendeten Codes kommen muss diese Einstellung deaktiviert werden.
761 GUTVAL 759 > 5.776Gutscheinvalidierung Mit der Validierung werden Gutscheine online in der Zentrale aktualisiert und sind so ohne Zeitverzögerung in jeder Filiale am aktuellen Stand.
  • Voraussetzung ist die Aktivierung von 759 „LHS Port“ (Lokales Host Service). Eine Umstellung des Filialtransfer ist dafür jedoch nicht erforderlich.
  • Mit der Einstellung „Einlösung offline bei Störung“ werden die lokal gespeicherten Gutscheindaten verwendet wenn das LHS nicht erreichbar ist. Diese Daten sind jedoch veraltet und es könnte in einer anderen Filiale bereits eine Teileinlösung für den Gutschein gegeben haben!
  • Für den Betrieb ist das Modul (<Filiale>, “„, „GUTVAL“) erforderlich.

Preisdarstellung

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
71 Kassa / Auftrag MWSt. Preisdarstellung Diese Option legt die Darstellung der Verkaufspreise beim Erfassen von Belegen in der Kassa und im Auftrag fest.
72 Artikeletiketten ohne MWSt. Ist diese Option aktiv so werden Artikeletiketten ohne MWSt. gedruckt.
137 Preis auf A4 Artikeletikett in GroßdruckIst diese Option aktiv so wird der Preis am A4 Artikeletikett im Großdruck dargestellt.

Verkauf Rabatte

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
78 Dezimalstellenrundung bei Rabatt Diese Option legt die Rundung von Rabatten im Verkauf fest.
103 Maximalrabattüberschreitung im Verkauf Diese Option legt fest wie im Verkauf auf eine Überschreitung des im Artikel eingetragenen Maximalrabattes reagiert werden soll.
113 Grundangabe bei Rabatten Diese Option legt fest ob bei Rabatten eine Begründung angegeben werden muss oder nicht.
197 Rabatte im VK auch in % anzeigen Ist diese Option aktiv werden Rabatte im Verkauf auch als %-Wert zum Betrag angezeigt.
259 103 Automatische Maximalrabattberechnung Ist diese Option aktiv wird der Maximalrabatt automatisch berechnet. Artikel die unter dem Normal-VKP verkauft werden gelten als Aktionen und sind für Rabatt gesperrt. Als Maximalrabatt wird die Spanne berechnet, der Artikel kann nicht unter den Einkaufspreis rabattiert werden.
274 Preisnachlassinfo Zu einem Artikel mit einem über eine Preisgruppe gesenkten Preis wird eine Information angezeigt:
Listenpreis 99.99, Ihr Rabatt 99.99
Bei Staffelpreisen wird die Information nicht angezeigt.
286 Kundenrabatt nur auf bonusberechtigte Artikel Ist diese Option aktiv wird der im Kundenstamm eingetragene Rabatt nur auf bonusberechtigte Positionen gewährt.
289 103 Maximalrabattsperre bei Aktionen Ist diese Option aktiv wird eine Maximalrabattsperre gesetzt wenn sich der Artikel in Aktion befindet.In Aktion gelten Artikel wenn diese unter dem Normal-VKP verkauft werden.
340 Preissystempreisdif. bei SaNr. als Rabatt buchenIst diese Option aktiv wird die Differenz von Preissystempreis und Grundverkaufspreis bei Sammelnummmern als Rabatt gebucht. Der Bestandswert der Sammelnummer wird dadurch nicht um den Rabatt verfälscht.
406 Standardrabatte Diese Option legt die im Verkauf vorgeschlagenen Standardrabatte fest. Wenn ein Standardrabatt mit dem Text „Rabatt“ definiert wird erfolgt die Grundabfrage.
407 Rabattgründe Mit dieser Option können Gründe festgelegt werden, die bei einem Rabatt zur Auswahl kommen. Wird nach dem Grund ein * eingetragen, kann dieser in der Kassa ergänzt oder geändert werden.
550 Gesamtpreisnachlassinfo am Beleg anzeigen Ist diese Option aktiv werden am Beleg der Gesamtnachlass aus Preissystem und Rabatten als Information angedruckt.
563 Grundangabe Retouren Diese Option legt fest ob bei eine Begründung angegeben werden muss oder nicht.
753 Kontrollbestätigung für Storno und Rabatte Ist diese Einstellung aktiv muss sich beim Verbuchen eines Beleges mit Retourartikeln oder Rabatten ein zweiter Mitarbeiter als Bestätigung einscannen. Die Freigabe wird am Beleg vermerkt.

Verkauf beenden

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
13 Rechnungssumme als Bezahlungsvorschlag Ist diese Option aktiv so wird beim Abschluss eines Verkaufsvorganges im GIBT-Feld der Rechnungsbetrag vorgeschlagen.
17 Kredit-/Bankomatkarten beim Kunden belasten Ist diese Option aktiv so werden Kreditkartenverkäufe bis zu deren Bezahlung durch das Karteninstitut unter dem Kunden als offen geführt.
52 Kreditverkäufe/Lieferscheine sperren Ist diese Option aktiv so können keine Kredit/-oder Lieferscheinverkäufe durchgeführt werden.
59 Retourlieferscheinart Diese Option legt fest welche Art von Retourlieferschein bei der Rücknahme einer Ware von einem Lieferschein erstellt wird.
91 Standardposition im Auftrag/Lieferscheinmenü
122 Centausgleich Diese Option legt fest auf welche Summe ein Centausgleich durchgeführt wird.
127 Bestätigung für Kassalade nach Kassiervorgang Ist diese Option aktiv so wird nach dem Kassiervorgang zum schließen der Kassalade aufgefordert. Damit bleibt auf das Rückgeld sichtbar wenn bereits der Bondruck bestätigt wurde.
135 >=5.773 Angebot, Auftrag, Lieferschein Drucker Verfügbar sind die Einstellungen :
„Anb., Auft., Lief auf Bondrucker“
„Lieferschein auf Bondrucker“
„Anb., Auft., Lief auf A4 Drucker“
149 Filiale Kreditumsatzbuchungen für andere Filialen Ist diese Option aktiv so kann beim Schreiben einer Zielrechnung die Filiale angegeben werden unter der der Umsatz gebucht wird.
150 Direkt Lieferschein/Kredittaste Wird eine Direkttaste aktiviert so werden in der Kassa beim Drücken der Taste die erfassten Positionen ohne Rückrage in einen Lieferschein bzw. Kredit umgewandelt.
165 Lieferscheine bei der Erstellung autom. drucken Ist diese Option aktiv werden neu erstellte Lieferscheine bei der Ersterstellung automatisch gedruckt, ansonsten wird vorher gefragt, ob der Druck erfolgen soll.
176 Stammkundenrabattanzeige am Kassabeleg Ist diese Option aktiv werden über das Preissystem gewährte Rabatte am Beleg als Nachlassinformation angeführt.
Am Bon steht der Satz „Sie haben sich ….. € gespart“
183 Verkaufsabbruchsperre Ist diese Option aktiv kann ein Verkauf nach Eingabe des bezahlten Betrages nicht mehr abgebrochen werden.
188 Positions/Stückzahlsummenanzeige am Kassabon Ist diese Option aktiv werden am Kassabon Postions-und Stückzahlsummen angedruckt.
204 Artikel-EAN am Kassabon andrucken Ist diese Option aktiv wird am Kassabon der Artikel-EAN angedruckt.
236 Mit <F10> den Verkauf ohne Rückfrage abschließen Ist diese Option aktiv wird der Beleg automatisch als Bezahlung mit der in der Grundwerte-ID 408 / Standard Belegart voreingestellten Standardbelegart abgeschlossen. Mit <Shift> + <F10> kann in diesem Fall der Verkaufsvorgang wie gewohnt mit Zahlungsmittelabfrage abgeschlossen werden.
Wenn der Verkauf mit <F10> abgeschlossen wird entfällt die Anzeige des Retourgeldes.
240 Kassalade nur bei Barzahlung öffnen Ist diese Option aktiv wird die Kassalade nur mehr bei Barzahlung geöffnet.
266 Uhrzeit am Kassabon anzeigen Ist diese Option aktiv wird am Kassabon die Uhrzeit angedruckt.
277 MWSt. Darstellung am Kassabon Mit dieser Option wird die Art der MwSt Anzeige am Kassabon festgelegt.
* Keine Details
Es werden nur die Summen pro Steuersatz angezeigt.
* Pro Artikel
Es wird zu jedem Artikel ein MWSt-Kennzeichen angezeigt.
292 Rechnungsdatum = Lieferdatum andrucken
302 PetData Kundeninfodruck Ist diese Option aktiv kann im Artikelstamm die PetData ID eingetragen werden. Beim Verkauf wird dann der Druck der Kundeninformation aufgerufen.
308 LHW für Abholbon
338 319 Auftrag/Anb./Lief./Rechnung als PDF speichern Ist diese Option aktiv werden Angebote, Aufträge, Lieferscheine und Rechnungen unabhängig vom Ausdruck als PDF im Ordner Belege abgelegt.
343 Gutschein Teileinlösung zulassen Ist diese Option aktiv können Gutscheine auch in Teilbeträgen eingelöst werden.
Bei Filialbetrieben sollte diese Funktion nicht aktiviert werden, da der Kunde am selben Tag dann in verschiedenen Filialen den Gutschein mehrfach einlösen könnte. Dieses Risiko ist minimal wenn der Livetransfer aktiviert ist.
Wenn der Gutscheinbon aktiv ist sollte besser ein neuer Gutscheinbon ausgedruckt werden.
344 Gutschrift sperren Ist diese Option aktiv können keine Gutschriften ausgestellt werden.
408 Standard Belegart Diese Option legt fest welche Art von Beleg standardmäßig bei einem Verkaufsvorgang erstellt wird.
536 EasyPak Export Hier werden die Daten für den EasyPak Export erfasst.
538 Trafik 445 Gewinnauszahlung als Auszahlung buchen Ist diese Option aktiv werden Gewinnauszahlungen am Beleg als Zahlungsmittel angeführt und als Auszahlung gebucht.
574 Kundenfrage alle x Verkäufe Mit dieser Option wird festgelegt nach wievielen Verkäufen eine Kundenfrage erfolgt. Mit 0 ist die Kundenfrage deaktiviert. Bei der Frage kann an der Kassa beim Beenden eines Verkaufvorganges vor der Bezahlung aus den Artikeln mit dem Schlüssel „KUFRAGE“ in der Bestellnummer gewählt werden. Der gewählte Artikel wird dann am Beleg für Auswertungszwecke dazuverkauft.
586 Hersteller-EAN andrucken Mit dieser Option kann der Andruck des Hersteller-EAN statt der Artikelnummer auf Angebot, Auftrag, Lieferschein und Rechnung aktiviert werden.
609 Coupon Kassen ID Unter der hier eingetragenen ID werden die Daten vom Couponing Server bezogen.
Wenn ein * eingetragen wird besteht die ID aus 5 Stellen ESV-Kundennummer + 3 Stellen Filialnummer + 2 Stellen Arbeitsplatznummer
616 Bestellnummer andrucken Anb., Auftr., Lief., Re. Mit dieser Option kann der Andruck der Bestellnummer statt der Artikelnummer auf Angebot, Auftrag, Lieferschein und Rechnung aktiviert werden.
Diese Option kann nicht mit der Option 586 „Hersteller-EAN andrucken“ gemeinsam verwendet werden.
617 Webshopzahlungsmittel zulassen Ist diese Option aktiv werden die in der Zahlungsmitteldefinition als „Webshop“ festgelegten Zahlungsmittel bei der Zahlungsmittelwahl in der Kassa angezeigt.
626 > 5.699
> 5.707
> 5.734
Standardbeleg automatisch drucken Ist diese Option aktiv wird nach der Zahlungsmitteleingabe automatisch der Standardbeleg gedruckt. Die Belegwahl entfällt.
Ist diese Option aktiv so wird bei jedem Beleg ein kleines Fenster mit dem Retourgeld oder dem Kreditbetrag angezeigt.
627 > 5.699 Warengruppe für Ausfolgebon Für Artikel in der angegebenen Warengruppe wird beim Verkauf pro Stück ein Ausfolgebon gedruckt.
Eingabe der Warengruppe inklusive führende Nullen, der Abteilung und der Hauptwarengruppe. Z.B. 010103
630 > 5.703 Retourzahlung auf Gutschein sperren Ist diese Option aktiv sind Gutscheine als Retourzahlungsart nicht verfügbar.
632 616 Alternativlieferant für Bestellnummerndruck Ist diese Option aktiv wird für die Option 616 die Bestellnummer des festgelegten Alternativlieferanten ermittelt. Diese Funktion ist nur für bestimmte Formulare verfügbar! (Arial/Rahmen)
679 > 5.730 Text für doppelten Belegdruck Ist der in dieser Option festgelegte Text in den Belegzeilen enthalten wird der Beleg zweimal ausgedruckt.
Beispiel: Ein * im Artikeltext und in dieser Option
669 > 5.732 Global Blue Taxfree Mit dieser Option kann Global Blue aktiviert werden. Die Druckausgabe muss mit Global Blue abgestimmt werden.
* Druck über i1: Druckt nur Belege in A4
* Druck über ETRON: Druckt Belege am Bondrucker; ist Standard
670 > 5.732 Global Blue Zeitlimit Antrag Mit dieser Option wird der Zeitraum des Antrages eingestellt.
671 > 5.732 Global Blue Zeitlimit Antrag Tage/Monate :!: Diese Option darf nicht verändert werden, sie ist länderspezifisch! Für Österreich gilt „x Tage“
672 > 5.732 Global Blue Zusammenführung :!: Diese Option darf nicht verändert werden, sie ist länderspezifisch! Für Österreich gilt „Gleicher Tag“
728 > 5.756 Produktionsbon Mit dieser Option kann ein Produktionsbondrucker festgelegt werden.
729 > 5.756 Warengruppe für Produktionsbon Mit dieser Option kann eine Warengruppe für den Produktionsbondruck festgelegt werden.
Für alle Artikel welche sich in dieser Warengruppe befinden wird beim Verkauf zusätzlich ein Produktionsbon gedruckt.
Wird nur AB bzw. nur AB und HWG eingetragen so werden automatisch alle Unterwarengruppen berücksichtigt.
730 > 5.756 Produktionsbondruck Mit dieser Option kann für die erfassten Positionen ein mit eigenen Druckereinstellungen festgelegter Bon ausgegeben werden.
Es werden nur Positionen berücksichtigt deren Warengruppe unter 729 "Warengruppe für Produktionsbon" festgelegt ist oder die im L2 Kennzeichen “#PB„ eingetragen haben.
Der Druck erfolgt nur wenn unter "Druckformulare" -> 728 "Produktionsbon" ein Drucker festgelegt ist.
743 > 5.765 Blue Code Optionen Hier werden die Blue Code Zugangsdaten des Händlers eingetragen
749 > 5.768 Infomail für RKSV Signaturausfall Bei Ausfall der Signaturerstellungseinheit wird ein Infomail an die eingetragene E-Mailadresse gesandt.
Bei Selbstbedienungssystem wird an der Kassa keine Meldung ausgegeben wenn hier eine E-Mailadresse eingetragen ist.
751 > 5.769 Standardbelegart Aktivierungswarnung Ist diese Einstellung aktiviert wird beim Verkauf eine Warnung ausgegeben wenn die Standardbelegart nicht der RKSV entspricht.
Von einer Deaktivierung ist abzuraten und muss auf jeden Fall vorher mit dem Steuerberater abgeklärt werden.
754 > 5.770 Gutschein Restguthaben auszahlen Liegt das Restguthaben bei der Gutscheineinlösung unter dem festgelegten Wert kann der Kassier entscheiden ob eine Auszahlung oder ein neuer Gutscheindruck erfolgen soll.
764 > 5.777 Bei Zahlungsabbruch automatische Rabatte löschen Ist diese Option aktiv werden mit dem Zahlungsaufruf automatisch hinzugefügte Rabatte beim Zahlungsabbruch ohne Rückfrage wieder gelöscht.
Wenn Mix & Match oder Blue Code Rabatte vorhanden sind werden die Rabatte immer automatisch gelöscht.
779 ZVT > 5.784 Bezahlterminal Meldung bei positiver Zahlung Ist diese Einstellung aktiv wird nach eine positiven Zahlung mit dem Bezahlterminal eine Meldung angezeigt die bestätigt werden muss.

Bonus

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
18 Filiale Bonussperre Diese Option legt fest welche Arten von Zahlungsmittel nicht bonusberechtigt sind.
Umsatz in dieser Filiale
Damit werden alle Umsätze bei der Erfassung in einer Filiale in der diese Option aktiv ist als nicht bonusberechtigt erfasst.
28 Kundenbindung Basis Bonussperre bei Rabatt auf Artikel Ist diese Option aktiv so wird auch bei Rabatten ein Bonus vergeben wenn der erforderliche Mindestaufschlag pro Artikel erreicht wird.
106 Kundenbindung Basis Bonussystem Diese Option legt die Art der Bonusaufzeichnung fest. Für die Vergütung ist diese egal. Der Umfang bezieht sich nur auf die im Kassaprogramm mit der <ALT>+<B> Taste abrufbaren Informationen.
107 Kundenbindung Basis Bonussperre bei Rabatt auf Total Ist diese Option aktiv so wird auch bei Rabatten ein Bonus vergeben wenn der erforderliche Mindestaufschlag pro Beleg erreicht wird.
115 Kundenbindung Basis Bonusberechtigungsanzeige am Kassabon Diese Option legt fest wie bonusberechtigte Umsätze am Bon gekennzeichnet werden.
118 Kundenbindung Basis Art der Bonusvergütung Diese Option legt die Art der Bonusvergütung fest.
Die Einstellungen der Vergütungsarten ist in Art der Bonusvergütung beschrieben.
119 Kundenbindung Basis Spannananzeige in der Bonusbearbeitung Diese Option legt die Art der Spannenanzeige unter der <ALT>+B Information im Kassaprogramm fest.
120 Kundenbindung Basis Zeitpunkt der Bonusverbuchung Diese Option legt den Zeitpunkt der Bonusverbuchung fest. Diese sollte in der Nacht stattfinden da sonst nur unnötig Zeit nach einem Kassiervorgang benötigt wird.
152 Kundenbindung Basis Bonusaufzeichnung für Null-Kunden Diese Option legt fest ob für den Null-Kunden eine Bonusaufzeichnung erfolgt. Die Artikelstatistiken „Verkäufestatistik nach Tagen“ und „Verkäufestatistik nach Warengruppen“ sowie die Größenstatistiken für den Textilhandel funktionieren jedoch nur wenn die Bonusaufzeichnung auch für den Null-Kunden erfolgt.
199 Kundenbindung Basis 106 > 5.723 Kundenumsatzinfo in der Kassa Ist diese Option aktiv wird beim Aufruf eines Kunden in der Kassa der Umsatz, das letzte Einkaufsdatum und der Maximalrabatt angezeigt. Ist nur mit aktiver Bonusaufzeichnung verfügbar.
334 Kundenbindung Basis Bonusvergütung per E-Mail senden Mit dieser Option erfolgen die Bonuszusendungen für Kunden mit gültiger E-Mail-Adresse per E-Mail. Voraussetzung ist das ETRON E-Mail Marketing. Der E-Mail-Versand ist nur für die Vergütungsart „Fixbetrag bei Erreichen einer Umsatzschwelle“ verfügbar.
411 Kundenbindung Basis Bonus-Text Der hier eingetragene Text wird als Information zu den bonusberechtigten Umsätzen auf den Bon geduckt.
412 Kundenbindung Basis Kreditbonus Zahlungsfrist Mit dieser Option kann festgelegt werden innerhalb welchen Zeitraumes ein Bonusberechtigter Kredit bezahlt werden muss. Wird diese Frist nicht eingehalten so wird der Bonus für den Kredit rückwirkend gesperrt. Beim Ausbuchen der Bankbezahlungen für Filialen in der Zentrale kann ein Zahlungsdatum eingegeben werden damit der Bonus bei rechtzeitiger Zahlung aber nachträglicher Bankbuchung erhaltenbleibt.
413 Kundenbindung Basis Beleg Mindestaufschlag für Bonusberechtigung Diese Option legt fest wie viel Aufschlag (in %) ein Beleg mindestens haben muss damit der bonusberechtigt ist. Dies ist vor allem dann interessant wenn grundsätzlich alle Artikel bonusberechtigt sind und trotz Rabatt ein Bonus vergeben werden soll.
414 Kundenbindung Basis Gültigkeit der Bonusgutschrift Mit dieser Option wird festgelegt wie lange eine Bonusgutschrift gültig ist. Nach diesem Zeitraum werden die Gutschriften als verfallen gebucht wenn diese nicht eingelöst wurden.
540 Kundenbindung Basis Dezimalstellenrundung bei Bonusvergütung Mit dieser Option wird festgelegt auf wie viele Dezimalstellen die Bonusvergütung gerundet wird.
591 Kundenbindung Basis Rückfrage ob Bonuseinlösung Mit dieser Option wird festgelegt ob bei Erreichen der Bonusschwelle eine Rückfrage zur Durchführung der Einlösung gestellt werden soll.Wird der Bonus nicht eingelöst wird bei jedem weiteren Verkauf gefragt bis eine Einlösung erfolgt. Ab dann beginnt der Bonzähler wieder zu laufen. Diese Option ist nur für die Vergütungsarten „Prozentbetrag nach Bonanzahl“ und „Prozentbetrag/Geschenk nach Bonanzahl“ verfügbar.
694 Kundenbindung Basis > 5.743 Preisanzeige im Bonusjournal Mit dieser Einstellung wird festgelegt ob die Verkaufspreise in der Bonusanzeige der Kassa mit oder ohne MwSt angezeigt werden.

Beleganzahlen

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
60 Anzahl der Ein/Auszahlungsbelegdrucke Diese Option legt die Anzahl der Ein/Auszahlungsdrucke fest.
85 Anzahl der Lieferantenbriefdrucke Diese Option legt die Anzahl der Lieferantenbriefdrucke fest.
108 Anzahl der Lieferlisten bei Auslagerung Diese Option legt die Anzahl der Lieferlisten bei einer Auslagerung fest.
138 Anzahl der Wareneingangskontrollliste Diese Option legt die Anzahl der Wareneingangskontrollliste fest.
139 Anzahl der Geldzähllistendrucke Diese Option legt die Anzahl der Geldzählaufstellungen beim Tagesabschluss fest.
142 Anzahl der Retourlieferscheine Diese Option legt die Anzahl der Retourlieferscheine fest.
171 Anzahl der Lieferantenretourdrucke Diese Option legt die Anzahl der Lieferantenretourdrucke fest.
190 Anzahl der Angebotsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Angebotsdrucke fest.
191 Anzahl der Auftragsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Auftragsdrucke fest.
192 Anzahl der Filialbuchungsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Filialbuchungsdrucke fest.
216 Anzahl der Bankomatbondrucke Diese Option legt die Anzahl der Bankomatbondrucke fest.
225 Anzahl der Verkaufte Artikel Aufstellung Diese Option legt die Anzahl der der verkauften Artikelauswertung fest.
415 Anzahl der Bar-Rechnungsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Barrechnungsdrucke fest.
416 Anzahl der Bondrucke Diese Option legt die Anzahl der Bondrucke fest.
417 Anzahl der Kreditrechnungsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Kreditrechnungsdrucke fest.
418 Anzahl der Bankeinlagendrucke Diese Option legt die Anzahl der Bankeinlagendrucke fest.
419 Anzahl der Lieferantenbestellungsdrucke Diese Option legt die Anzahl der Lieferantenbestellungsdrucke fest.
420 Anzahl der Kundenbestätigungen der BestellungDiese Option legt die Anzahl der Kundenbestätigungen einer Bestellung fest.
421 Anzahl der Lieferscheindrucke Diese Option legt die Anzahl der Lieferscheindrucke fest.

Ausarbeitung

Die Branche Fotohandel muss mit ID 439 Fotohandel dazu aktiviert sein.

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
39 Foto Ausarbeitungsverkauf ohne Preisabfrage Ist diese Option aktiv so werden zum Verkauf eingescannte Ausarbeitungen sofort übernommen ohne das der Preis vorher geändert werden kann.
40 Foto Laborlieferscheine mit Einkaufspreis Ist diese Option aktiv so wird auf Laborlieferscheinen der Einkaufspreis angeführt.
422Foto Anzahl der erwarteten Aufträge in der Annahme Diese Option legt fest nach wie viel erfassten Aufträgen in der Auftragsannahme automatisch zum Verkauf zurückgekehrt werden soll.
102Foto Archiveintragung bei Fachzugang Ist diese Option aktiv so kann beim Zugang von Fachausarbeitung eine Archivgruppe zur späteren Bewerbung angegeben werden.
68 Foto Rohertragsinformation beim AusarbeitungszugangDiese Option legt fest ob beim Zugang von Ausarbeitungen eine Aufstellung mit Roherträgen erfolgen soll oder nicht.
146Foto Labordisketten ohne Kontrolle zubuchen Ist diese Option aktiv so werden Labordisketten ohne Prüfung zugebucht.
98 Foto Ausarbeitungsübernahme im Verkauf Ist diese Option aktiv so wird beim Einlesen einer noch nicht fertigen Ausarbeitung im Verkauf automatisch die Übernahme eingeleitet und eine Zubuchung durchgeführt.
99 Foto Alle Ausarbeitungen automatisch verkaufen Ist diese Option aktiv so werden mit dem Einlesen einer Ausarbeitung automatisch alle noch vorhanden Ausarbeitungen in den Verkauf übernommen.
423Foto Etikettendruck bei Laborverrechnung Diese Option legt fest ob bei der Laborverrechnung Etiketten gedruckt werden sollen.
111Foto
Filiale
Laborartikeltexte zur Ausarbeitung anzeigen Ist diese Option aktiv so werden beim Verkauf einer Ausarbeitung automatisch die im Labor verrechneten Artikel angezeigt. Dies funktioniert jedoch nur wenn sich die Verrechnung und der Verkauf in der selben Filiale befinden.
221Foto Laborverrechnung in Statistik buchen Mit dieser Option kann die Eintragung der Laborproduktion in die Statistik abgeschalten werden.

Listen am Monatsende

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
1 Zeitjournal pro Person Mit dieser Option kann eine automatische Aufstellung des Zeitjournales pro Person am Monatsende erstellt werden.
2 Warengruppen Vorgabeliste Mit dieser Option kann die Warengruppen Vorgabenliste automatisch am Monatsende erstellt werden.
3 Kassabericht Mit dieser Option kann festgelegt werden wie der automatische Kassabericht am Monatsende ausgegeben wird.
4 Lagerjournal Neuzugänge/KorrekturenMit dieser Option kann das Lagerjournal der Neuzugänge und Korrekturen automatisch am Monatsende erstellt werden.
5 Journal Retouren Mit dieser Option kann das Journal der Retouren automatisch am Monatsende erstellt werden.
6 Journal Rabatte Mit dieser Option kann das Journal der Rabatte automatisch am Monatsende erstellt werden.

Werbesystem

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
8E-Mail Marketing Werbesystemart * Standard: Pro Kunden können 5 Werbekriterien aus 999 verschiedenen zugeordnet werden.
* Standard + Anredeformen: Werbekriterienzuordnung wie bei „Standard“ zusätzlich können aber noch Anredeformen eingegeben werden um in Serienbriefen eine persönliche Anrede zu realisieren.
* Erweitert: Es können 999999 Werbekriterien in einer ABT + HWG + WAG Hierarchie definiert werden. Jedem Artikel kann ein solches Kriterium zugeordnet werden. Beim Verkauf wird dann beim Kunden automatisch das dem Artikel zugeordnete Werbekriterium eingetragen.
* Erweitert + Anredeformen: Werbekriterienzuordnung wie bei „Erweitert“ zusätzlich können aber noch Anredeformen eingegeben werden um in Serienbriefen eine persönliche Anrede zu realisieren.
300E-Mail Marketing Bon mit Mailanmeldung drucken Ist diese Option aktiv wird ein Bon für die E-Mailadressenerfassung ausgedruckt wenn der Kunde keine Emailadresseeingetragen hat.
301E-Mail Marketing Beim Verkauf auf fehlende E-Mail-Adresse hinweisenIst diese Option aktiv wird beim Kundenaufruf in der Kassa ein Fenster für die E-Mail-Adressenerfassung angezeigt wenn der Kunde keine E-Mail-Adresse eingetragen hat.
307E-Mail Marketing 'Keine Post-Werbung' auch für E-Mail sperren Ist diese Option aktiv erhalten Kunden die für die Post-Werbung gesperrt sind auch keine E-Mail Werbung.
331E-Mail Marketing Geburtstagsbrief Für die Zusendung per E-Mail muss am Malingserver die Liste „Geburtstag“ für den automatischen Versand eingerichtet werden.
342E-Mail Marketing 'Inaktiv' Kunden für E-Mail-Marketing sperren Ist diese Option aktiv erhalten inaktive Kunden keine Werbebriefe.
548E-Mail Marketing Neukundenmail Gültigkeit (Tage) Mit dieser Option kann die Zusendung eines Gutscheines über das Newslettersystem aktiviert werden. Der Gutschein wird mit der angegebenen Gültigkeit ausgestellt.
Die Daten werden in der Gruppe „Neukunde“ bereit gestellt.
Design und Versandregeln müssen in im Newslettersystem festgelegt werden.
549E-Mail Marketing Neukundenmail Anlage seit (Tagen) Mit dieser Option wird festgelegt wie weit rückwirkend die Kunden berücksichtigt werden wenn das Neukundenmail aktiviert ist.
Mit 0 werden alle Kunden berücksichtigt. Es sollten mindestens 10 Tage berücksichtigt werden damit bei einem Transferausfall keine Mails verloren gehen.
605E-Mail Marketing Geburtstagsgutschrift Kundentypen Die hier eingetragenen Kundentypen sind für die Geburtstagsgutschriftbuchung zugelassen. Bleibt diese Option leer sind alle Kundentypen zugelassen.
606E-Mail Marketing Geburtstagsgutschrift Betrag Betrag der im Zuge des Geburtstagsmailings gutgeschrieben wird.
607E-Mail Marketing Geburtstagsgutschrift Gültigkeit (Monate) Gültigkeitsdauer der Gutschrift. Nach diesem Zeitraum verfällt die Gutschrift.
625E-Mail Marketing E-Mail-Marketing für Webshopkundenanlagen Ist diese Option aktiv werden Kundenanlagen aus dem Webshop für das E-Mail-Marketing freigeschalten.

Fibu

ID Modul Abhängig von IDVersion Einstellung Beschreibung
88Fibu Fibu Export/Import Mit dieser Option kann die Art des Fibu Exportes gewählt werden.
424Fibu Vorgaben zur Kontoanlage Mit dieser Option werden die Standardwerte für die automatische Anlage von Fibukonten während der Lieferantenanlage definiert. Diese Option ist nur in Verbindung mit der nicht mehr erhältlichen ETRON-FIBU relevant.
426Fibu Monat des WirtschaftsjahresendesMit dieser Option wird das Ende des Wirtschaftsjahres festgelegt. Diese Einstellung ist sehr wichtig da mit Wirtschaftsjahresende die Inventurwerte gespeichert und die Belegnummern auf 0 gestellt werden.

Diverses

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
24 Lieferanten-Adressendruck ohne Name 2/3 Ist diese Einstellung aktiv so werden Lieferantenadressen ohne Felder Name2 und Name3 gedruckt.
86 Sportartikel 438 Ski/Snowboardpassart Mit dieser Option kann die Art des Ski/Snowboardpass gewählt werden.
110 VK-Preisänderungen in Puffer schreiben Ist diese Option aktiv werden die Preisänderungen in einen Puffer übernommen. Die Preise können dort bearbeitet und dann per einem bestimmten Datum freigegeben werden.
125 Freie Kundennummernvergabe bei der Neuanlage Ist diese Option aktiv so kann die Kundennummer bei der Neuanlage überschrieben werden.
129 Kundennamenformat (Datenbank) Mit dieser Option wird das Format der Kundenstammdaten festgelegt. Dies wird dort benötigt wo der Kundenname in Vorname und Nachnahme gesplittet werden muss.
Z.B. bei der Übernahme in die formelle Anrede. Wichtig für den Datenimport
143 Bestellnummer auf Artikeletikett (Beschränkt verfügbar !) Ist diese Option aktiv so wird am Artikeletikett die Bestellnummer angedruckt. Diese Option ist nur für bestimmte Etikettentypen verfügbar:
* A4 Artikeletiketten: Wird der Preis im Großdruck dargestellt muss dafür jedoch die 2. Textzeile verwendet werden.
* UBI/Eltron Standardetiketten (57×24): Die Bestellnummer wird statt der Warengruppe gedruckt
158 Regaletiketten auch bei 0 Lagerstand drucken Ist diese Option aktiv werden Regaletiketten im Zuge einer Preisänderung auch dann gedruckt wenn der Artikel nicht auf Lager ist.
180 Bontext am Regaletikett Ist diese Option aktiv so wird der Bontext statt TEXT1 und TEXT2 des Artikels auf das Regaletikett gedruckt.
181 Standard Regaletikettendrucktyp Diese Option legt das Layout des Regaletikettendruckes fest. Sind die erweiterten Artikelstammdaten aktiv so wird der hier eingestellte Typ als Standard eingetragen kann jedoch für jeden Artikel individuell geändert werden. Die erweiterten Typen sind jedoch nur bei A4 Regaletiketten verfügbar.
182 Hinweis vor Aktionsregaletikettendruck Ist diese Option aktiv so können Regaletiketten auf Grund des Eintrittes in einen Aktionszeitraum erstellt werden auf ein eigenes Papier gedruckt werden. Dazu wird vor dem Druck dieser Aktionsregalpreise eine entsprechende Meldung ausgegeben.
194 Eltron Kundenetikett ohne Adresse Ist diese Option aktiv so wird auf Kundenetiketten die mit dem Eltron Drucker erstellt werden keine Adresse angedruckt.
198 Kundennamen gesplittet erfassen Mit dieser Option wird festgelegt welche Felder für die Dublettensuche berücksichtigt werden.
:!: Voraussetzung: das Modul Kundenbindung muss installiert sein.
210 Grundpreisauszeichnung am Regaletikett Ist diese Option aktiv so wird der Grundpreis auf dafür geeigneten Preisetiketten ausgegeben.
214 Externe Regaletiketten zulassen Ist diese Option aktiv so werden beim Regaletikettendruck 3 Formate zur Verfügung gestellt die extern über Excel gedruckt werden. Voraussetzung dafürist das installierte externe Druckprogramm und Excel.
243 Kartenzuordnung in der Kundenanlage Ist diese Option aktiv kann direkt bei der Kundenanlage eine Kundenkarte, die mit einer fortlaufenden Standardnummer vorgedruckt ist, zugeordnet werden.
260 EAN am Regaletikett (Beschränkt verfügbar !) Ist diese Option aktiv wird am Regaletikett statt der letzten Statuszeile ein EAN gedruckt. Diese Option ist nur für das Standardetikett für UBI/Eltron Drucker verfügbar.
278 Preisänderungsliste beim Standardimport Ist diese Option aktiv werden VKP Änderungen beim Standardimport in die Preisänderungsliste geschrieben. Über diese können dann beim Aufruf der Kassa Preis und Regaletiketten gedruckt werden.
318 Kundendublettensuchart Ist diese Option aktiv so wird der Kundenname bei der Erfassung im Kundenstamm nach „Akad.Titel“, „Familienname“ und „Vorname“ aufgesplittet. Voraussetzung dafür ist, dass ein Quellformat festgelegt ist.
Folgende Regeln sind zu beachten:
* Titel müssen mit einem Punkt enden.
* Titel dürfen keinen “-„ enthalten
* Die Namensblöcke müssen ohne Leerzeichen sein.
* Namen die mit einem “.„ enden müssen einen “-„ enthalten, z.B. -Müller Herbert -
327 Kundennamenformat (Druck) Mit dieser Option wird festgelegt wie Namen am Drucker ausgegeben werden.
329 ERA Auswertung nach Verkauf Ist diese Option aktiv wird die ERA nach Verkäufen berechnet. Ansonsten erfolgt die Berechnung nach dem Einkauf wobei nur inländische Lieferanten berücksichtigt werden. Das Feld „LAND“ im Lieferantenstamm muss bei inländischen Lieferanten leer sein.
333 Automatische Löschumsatzempfängeranlage Ist diese Option aktiv werden bei der Nachtverarbeitung Löschumsatzempfänger für Warengruppen bei welchen Artikel eingetragen sind pro MWSt. angelegt.
427 Sportartikel 438 Händlernummer am Snowboardpass Mit dieser Option wird die Händlernummer gewählt die auf den Snowboardpass gedruckt wird.
428 Filiale Schwelle für Nachbestellung freier Kundennummern Unterschreiten die für Neuanlage verfügbaren Kundennummern in Filialbetrieben diese Schwelle, wird von der Zentrale ein neuer Nummernkreis nachbestellt.
430 Start Euro in Präfix 22,23 Mit dieser Einstellung wird festgelegt ab welchem Zeitpunkt der Preis in EAN's mit dem Beginn 22-und 23-in Euro festgelegt ist.
431 Start Euro in Präfix 24 Mit dieser Einstellung wird festgelegt ab welchem Zeitpunkt der Preis im EAN mit dem Beginn 24 in Euro festgelegt ist.
432 Start Gewicht in Präfix 28,29 Mit dieser Einstellung wird festgelegt, ab welchem Zeitpunkt im EAN mit dem Beginn 27-das Gewicht festgelegt ist.
433 Start Stück in Präfix 28,29 Mit dieser Einstellung wird festgelegt ab welchem Zeitpunkt bei EAN's mit dem Beginn 28- und 29- die Stückzahlen festgelegt sind.
434 GWD\Filiale 443 Filiale für GWD EAN-Änderungsinformation Ist diese Einstellung aktiv so wird nur in der entsprechenden Filiale die Änderungsinformation der GW-Artikel ausgegeben.
435 Stammkundenpreisgruppe Ist eine Stammkundenpreisgruppe festgelegt wird diese bei der Neukundenanlage automatisch gesetzt.
Bei der Definition von Verkaufsaktionen kann ein eigener Aktionspreis für Stammkunden festgelegt werden.
436 Kunden inaktiv setzen nach Ist diese Option aktiv wird ein Kunde der länger als die festgelegte Anzahl von Monaten nichts kauft automatisch mit dem Kennzeichen INAKTIV im Info-Feld versehen.
623 > 5.699 Kundenanreden Mit dieser Option wird die Auswahlliste der Anreden im Kundenstamm festgelegt. Definition in Form von 'Abkürzung' + ; + 'Ausgeschriebener Text'Die Abkürzung darf maximal 7 Zeichen lang sein.
Z.B. : 'Hr.;Herr'Auf den Belegdrucken wird der Ausgeschriebene Text ausgegeben.Mit dieser Einstellung wird der Umrechnungsfaktor für den Euro festgelegt.
696 Ticket 695 > 5.744 Ticketdesignquelle Mit dieser Einstellung wird die Quelle für das Ticketdesign festgelegt.
Basisgruppe = Zentrales Ticketdesign.
Grundwertegruppe = Eigenes Design je Ticketgruppe
695 Ticket 696 > 5.744 Grundwertegruppe für das Ticketdesign Eingabe der Grundwertegruppe für das Ticketdesign. Eigenes Design je Ticketgruppe.
691 > 5.743 Kundenstamm Landprüfung Damit kann die Eingabeprüfung für das Feld „Land“ auf „Keine Prüfung“, „Warnung bei ungültigen Land“ oder „Nur gültige Länder zulassen“ festgelegt werden.
702 > 5.747 Kundenstamm Zusatzfelder Mit dieser Einstellung können Felder festgelegt werden die im Kundenstamm auf einem zusätzlichen Reiter angezeigt werden.
Außer der Anzeige im Kundenstamm haben diese Felder keine Funktion.

Definition in Form von <Feldnummer> ; <Feldname> ; <Feldlänge>; <Eingabemaske>

Feldnummer 1 bis 10, Feldlänge 1 bis 60, Eingabemaske ! = Großschreibung 9 = Ziffer

1;Wert 1;50
2;Wert3;5;!!!!!
5;Wert5;6;999.99

Die Felder werden außerhalb vom Kundenstamm im Notizfeld des Kunden gespeichert und wie eine Notiz behandelt.

<ZSFBLOCK-START>
FLD01 abc
FLD02 DEF
FLD05 7,30
<ZSFBLOCK-ENDE>
714 Webshop > 5.752 Webshop Großkundentrennung Ist diese Option aktiv kann bei der Übernahme von neuen Webshopbestellungen zwischen Normalkunde und Großkunde gewählt werden.
Großkunden müssen dazu im Notizfeld den Wert #Großkunde eingetragen haben.
243 CBW Modul > 5.756 Casback World Kundenzuordnung Ist diese Option aktiv so erfolgt eine Kundenzurodnung der CBW-Karten Kunden bei der Anlage oder nachträglich im Kundenstamm. Vorraussetzung dafür ist das MARKETING Modul und das CBW Modul.
Wird die Option auf „Nein“ gestellt, so erfolgt keine Kundenzuordnung. Ein Verkauf auf Laufkunden ist in beiden Fällen möglich.
733 Signpad Modul oder Kundenantrag 321, 735 > 5.757 733 Kundenantrag Signaturtexte 733 Kundenantrag Signaturtext: Mit dieser Einstellung wird der Signaturtext für das Kundenantragsformular festgelegt.
732 Kundenantrag Fußtext: Mit dieser Einstellung wird der Fußtext für das Kundenantragsformular festgelegt.
731 Kundenantrag Kopftext: Mit dieser Einstellung wird der Kopftext für das Kundenantragsformular festgelegt.
734 Signpad Modul 321, 731, 735 > 5.757 Kundenantrag nach Signierung ausdrucken Mit dieser Einstellung wird festgelegt ob der Kundenantrag nach der Signierung am Sign Pad ausgedruckt wird. Wenn kein Sign Pad gefunden wird kann auf Wunsch ein Formular zum Ausfüllen ausgedruckt werden.
735 Signpad Modul 321, 731 > 5.757 Kundenantrag Felder für Sign Pad Mit dieser Einstellung werden die beim Sign Pad abgefragten Felder festgelegt.
Immer vorhanden:
Anrede (Pflichtfeld), Titel, Vorname (Pflichtfeld), Nachnahme (Pflichtfeld)
Optional möglich :
Kennzeichen A (Adresse) : Straße, Plz, Ort,
Kennzeichen G (Geburtstag) : Geburtstag,
Kennzeichen E (E-Mail) : E-Mailadresse,
Kennzeichen T (Telefonnummer) : Telefonnummer,
Kennzeichen M (Mobiltelefonnummer) : Mobiltelefonnummer
736 > 5.759 Benutzerrechte Mit dieser Einstellung wird festgelegt ob die Benutzerrechte auf Level oder auf Gruppen Basis festgelegt werden.
Auf Level Basis sind immer die Rechte der höheren Level eingeschlossen. 1 darf am meisten 9 darf am wenigsten.
Auf Gruppen Basis werden die Rechte pro Menüpunkt der jeweiligen Gruppe zugeordnet.
737 > 5.759 Benutzergruppen Mit dieser Einstellung werden die gewünschten Gruppen / Level festgelegt.
747 > 5.767 Verkaufte Mengen Infomail Ist diese Option aktiv wird beim Tageswechsel an alle Lieferanten mit der Notiz #VKMAIL ein E-Mail mit den verkauften Mengen gesendet. Einrichtung
750 > 5.768 Filialtransfer Fehlschlagmail Wird hier eine E-Mailadresse eingetragen erfolgt beim Tageswechsel in der Zentrale eine Infomail wenn es beim Filialtransfer einen Transferfehler gegeben hat.
Als Transferfehler gelten nicht Erreichbarkeit des Servers und kein Datenempfang von einer Filiale über die Nacht.
752 WEBSHOP, FTRLIVE > 5.769 Webshop Bestellungseingang Infomail Mit dieser Einstellung wird die Infomailadresse beim Eintreffen von Webshopbestellungen mit Filialabholung festgelegt.
Voraussetzung ist die Verfügbarkeit der Filialabholung im Webshoptransfer und der Livetransfer!
775 776, 777 >5.784 Online Datensicherung Infomail Mailadresse für Infomails des ETRON-Onlinebackup-Services
776 775 >5.784 Online Datensicherung Infomail-Tage Erfolg Mit dieser Einstellung wird festgelegt nach wie vielen Tagen erfolgreicher Sicherungen ein Infomail gesendet wird. Der Wert 0 deaktiviert diesen Versand.
777 775 >5.784 Online Datensicherung Infomail-Tage Fehlschlag Mit dieser Einstellung wird festgelegt nach wie vielen Tagen fehlgeschlagener Sicherungen ein Infomail gesendet wird. Der Wert 0 deaktiviert desen Versand.

Branchen

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
437 Großhandel mit erweitertem Auftrag Mit dieser Option wird der Großhandel aktiviert. Dabei werden zu jedem Artikel die reservierten Mengen (Aufträge) und die bestellten Mengen angezeigt. Beim Bestellvorschlag werden die Reservierten Mengen berücksichtigt.
438 Sportartikel Mit dieser Option wird die Sportartikelbranche aktiviert. Dabei stehen die Ski und Snowboardpässe zur Verfügung.
439 Fotohandel Mit dieser Option wird der Fotohandel aktiviert. Damit seht die Ausarbeitungsverwaltung zur Verfügung.
440 Verleih Mit dieser Option wird der Verleih aktiviert. Damit steht die Verleihverwaltung zur Verfügung.
:!: Derzeit keine Funktion
441 Elektrohandel/Gewerbe Mit dieser Option wird der Elektrohandel aktiviert. Damit stehen der Kupferpreis, Garantieartikel, Kalkulationsartikel und Studio F zur Verfügung.
442 Textilhandel Mit dieser Option wird der Textilhandel aktiviert. Damit steht die Größenverwaltung zur Verfügung.
443 GWD Händler Mit dieser Option werden GWD-Spezifische Änderungen aktiviert.
444 Skribo Händler Mit dieser Option werden Skribo Spezifische Änderungen aktiviert.
445 Tabak Trafik Mit dieser Option werden Trafik-spezifische Änderungen aktiviert.
446 Baustoffhandel Mit dieser Option werden Baustoffhandel-spezifische Änderungen aktiviert.
447 KFZ Mit dieser Option werden KFZ-spezifische Änderungen aktiviert.
449 Gärtnerei Mit dieser Option werden für Gärtner-spezifische Änderungen aktiviert.
655 > 5.716 Flughafen Mit dieser Option werden Flughafen-spezifische Änderungen aktiviert.
*Verbrauchsteuerfelder in den Artikelstammdaten
*Verbrauchsteuerfelder in Artikelliste
*Verbrauchsteuerfelder im Import
*Festlegen von Flugdaten
*Scannen von Boardingpass
*Abfrage der Flugnummer beim Verkauf
*Artikelbeschränkung für Flugziele
*Verbrauchsterauswertung in der Statistik
*Flugnummer Ums/Roh/Spa Auswertung in der Statistik
691 > 5.743 Kundenstamm Landprüfung Damit kann die Eingabeprüfung für das Feld „Land“ auf „Keine Prüfung“, „Warnung bei ungültigen Land“ oder „Nur gültige Länder zulassen“ festgelegt werden.
739 > 5.762 Kundenantrag Werbezusendungstext Mit dieser Einstellung wird der Text für die Werbezusendungszustimmung festgelegt.

SB / Grundlagen

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
14 Filiale Datenzusammenführung in der Zentrale Ist diese Option aktiv so werden in der Zentrale die Statistikdaten kumuliert.
15 Filiale Filialbestände am Zentralrechner aktualisieren Ist diese Option aktiv so werden am Zentralrechner die Filialbestände in allen Filialen aktualisiert.
29 Filiale Lagerjournalzusammenführung in der Zentrale Ist diese Option aktiv so werden in der Zentrale die Lagerjournale kumuliert.
51 Zeitverzögerung zur Barcodeerkennung Diese Option legt die Millisekunden zur Barcodeerkennung vom Scanner fest. Ist die Zeitspanne zwischen den ersten beiden Ziffern größer als der hier angegebene Wert so wird eine Eingabe von der Tastatur angenommen und keine automatische Umwandlung des Code durchgeführt.
53 Studio F Journal erzeugen Ist diese Option aktiv so wird das Journal für Studio-F erzeugt.
54 Kunden-Code Mit dieser Option werden kundenspezifische Änderungen aktiviert.
56 Spezial Kassabuch Mit dieser Option wird das Spezial-Kassabuch aktiviert.
:!: Diese Option sollte nicht mehr aktiviert werden da das Spezial-Kassabuch nicht mehr gewartet wird.
87 Filiale Externe Artikelbearbeitung zulassen Ist diese Option aktiv kann in allen Filialen in denen diese Option aktiv ist eine Artikelanlage oder Änderung durchgeführt werden. In der Zentrale muss diese Option auch aktiviert werden wenn sie in einer Filiale aktiviert wird.
92 Nur interne Nummern im Artikelstamm verwenden Ist diese Option aktiv so werden im Artikelstamm nur Interne Nummern eingetragen. Dies ist wichtig da auf vielen Protokollen nur mehr die Kurznummer angegeben wird.
147 Verleih 440 Verleih von Standardartikeln Ist diese Option aktiv so können Standardartikel mit dem Verleihsystem verliehen werden.
159 443 LZ Wartungssperren zulassen Ist diese Option aktiv so wird die eine totale Wartungssperre von GWD Artikel zugelassen.
179 Programmabbruch zur Nachtverarbeitung Ist diese Option aktiv wird das Programm zum Zeitpunkt der Nachtverarbeitung automatisch geschlossen. Dabei werden laufende Prozesse terminiert. Datenverluste oder Zerstörungen können damit nicht ausgeschlossen werden. Die Aktivierung darf nicht auf der HSTATION erfolgen da ansonsten die Nachtverarbeitung nicht mehr gestartet werden kann.
184 Net Commerce Datenschnittstelle Ist diese Option aktiv so steht die Net Commerce Datenschnittstelle zur Verfügung.
185 16Bit Fragmentsuche verwenden veraltet / nicht aktivieren
205 Add-On-Code zulassen Ist diese Option aktiv so kann der ADD-ON Code des EAN verwendet werden.
207 443 LZ EAN´s von Eigenlistungen umgruppieren Ist diese Option aktiv so werden die Vorschläge in der EAN Umgruppierungen von Eigenlistungen auf GWD Artikel automatisch mit dem Status „Durchführen“ versehen.
215 Importschlüssel im Artikelstamm Ist diese Option aktiv so kann im Artikelstamm ein Importschlüssel festgelegt werden. Dieser Schlüssel wird jedoch nur von Spezialimporten verwendet und hat ohne diese keine Funktion.
244 Landeskennung Wählen von Länderspezifischen Programmoptionen.
Wählbar sind Österreich / Deutschland / Slowenien / Schweiz / Rumänien
248 Filiale Bestellungen in die Filialen übertragen Ist diese Option aktiv werden Bestellungen die in der Zentrale gedruckt wurden in die Filialen übertragen, damit beim Lagerzugang in der Filiale die Bestellung in der Zentale ausgetragen wird.
250 Journalexport und Löschung beim Tagesabschluss Ist diese Option aktiv wird das Kassajournal beim Tagesabschluss unter \WW\JOURNAL gespeichert und im ETRON gelöscht.
254 Aufträge automatisch kommissionieren Ist diese Option aktiv werden erfasste Aufträge automatisch kommissioniert. Ansonsten muss die kommissionierung über die Kommissionsliste erfolgen.
293 GfK Export zulassen Für GfK Partner ist ein Statstistikexport verfügbar. Dieser kann hier aktiviert werden.
316 Vedes Export zulassen
320 Canon Statistik Export zulassen
455 Filiale Aktive Filiale am Zentralrechner Ist diese Option aktiv so kann in der entsprechenden Filiale am Zentralrechner normal gearbeitet werden. In diesem Fall darf es jedoch diese Filiale nicht zusätzlich extern geben.
456 Kunden Code 2 Mit dieser Option werden kundenspezifische Änderungen aktiviert.
459 LZ Umsatzmeldesperre Alle mit ihrer 6 stelligen LZ-Nummer in diesem Feld eingetragenen Filialen führen keine Umsatzmeldung an das LZ durch.
462 Franchise System Mit dieser Option wird ein Partner zum Franchise System Server aktiviert.
463 Lagerführung Wird die Lagerführung abgeschaltet so werden die Bestände täglich auf 0 gestellt.
541 FTP Timeout Minuten Der FTP Transfer wird nach Ablauf der festgelegten Minuten automatisch terminiert.
542 SFTP Timeout Minuten Der SFTP Transfer wird nach Ablauf der festgelegten Minuten automatisch terminiert.
546 Belegerstellungsinfo
551 Intervall für Livetransfer Sekunden
554 BZT Taxfree Anmeldung zulassen Ist diese Option aktiv ist die Kassafunktion „BZT Taxfree Anmeldung“ verfügbar. Beim Aufruf wird das Terminal in den manuellen Erfassungsmodus geschalten.
Dabei wäre es auch möglich Aktionen wie Zahlungen, Stornos oder Tagesabschlüße am ETRON vorbei direkt am Terminal auszuführen. Dies nicht zu tun liegt in der Verantwortung des Anwenders.
Diese Funktion ist nur für Card Complete Terminals getestet und wird bei Aufforderung durch Card Complete aktiviert.
557 Live
Filiale
Livetransfer Aktivitätswarnungsmail Mit dieser Option wird festgelegt wer informiert wird wenn es von einer Filiale länger als 30 Minuten kein Transferpaket gibt.
558 Live Verzeichnis Verkaufsdatenmeldung Ist ein Verzeichnis festgelegt wird eine HTML Datei mit den verkauften Artikeln alle 60 Minuten darin abgelegt. Beim Tagesabschluss werden die Abschlussdrucke zusätzlich als PDF in diesem Verzeichnis abgelegt. Dafür muss für jeden Arbeitsplatz auf dem ein Abschluss gemacht wird auch eine PDF Druckerumleitung eingerichtet sein. Die Datenbereitstellung erfolgt nur bei aktiviertem Livetransfer.
561 Alternativstation für Gesamtabschluss Mit dieser Option kann eine Alternativstation für den Abschluss der normalerweise auf der HSTATION erfolgt festgelegt werden. Dabei werden die bei der HSTATION die Journale von allen Stationen die nicht selbständig abschließen mit abgeschlossen.
:!: Zu beachten:
- Bargeldrücklass bei allen Stationen mit einem Abschluss bis auf die Abschlussstation auf 0 stellen .
- Den Abschluss bei allen Stationen zurückstellen auf „kein lokaler Abschluss“ (auch bei Anschlussstation).
- Eintragen der Abschlussstation in den Grundwerte-ID 378 / Alternativstation für Tagesabschluss
584 Promocodeeinheit x Euro
585 Promocodeurl
676 > 5.784 lokale Datensicherung Ist diese Option aktiv wird eine automatische Datensicherung auf der ETRON Festplatte durchgeführt. Für eine zusätzliche Sicherung auf einem externen Medium müssen die Einträge in den Einstellungen entsprechend bearbeitet werden.

Mit dem Update wird die Sicherungen für Installation mit bis zu 4 Filialen automatisch aktiviert.

Die bisherige Aktivierungsform über die Filial / Netzwerkkonfiguration ist nicht mehr verfügbar.
Der Wert „SET ETRON_FOLD“ wird nicht mehr beachtet.
677 > 5.730 Automatische Datensicherung Einstellungen Mit dieser Option können zusätzliche Einstellungen für die Datensicherung vorgenommen werden.
699 > 5.745 Automatische Datensicherung Fehlschlagmail Mit dieser Einstellung wird festgelegt wer ein Infomail bekommt wenn die ETRON interne Datensicherung fehlschlägt.
690 > 5.742 Sonder MwSt Satz Mit dieser Option kann für eine Filiale ein vom Standard MwSt Satz abweichender MwSt Satz festgelegt werden. Bei der Artikelerfassung in der Kassa wird dann der abweichende Steuersatz verwendet. Es müssen immer zwei durch “;“ getrennte Steuersätze angegeben werden.
Format „Steuersatz Zusatz 1;Steuersatz Standard“ z.B. 16;19
691 > 5.742 Kundenstamm Landprüfung Mit dieser Option kann die Eingabeprüfung für das Feld „Land“ auf „Keine Prüfung“, „Warnung bei ungültigen Land“ oder „Nur gültige Länder zulassen“ festgelegt werden.
692 > 5.742 EU Länder Mit dieser Einstellung können die Mitgliedsstaaten der EU festgelegt werden. Dort wird auch die Länge der UID Nummer festgelegt. Diese Angaben werden für die Formalprüfung der UID Nummer verwendet.
693 > 5.742 Länderwahl Favoriten Mit dieser Einstellung können Länder festgelegt werden die in der Länderauswahlliste ganz oben angezeigt werden.
746 > 5.766 HSV Port Mit dieser Einstellung kann statt dem Standardport (7785) der Alternativport (5500) für den HSV Transfer aktiviert werden falls der Standardport Firewalltechnisch nicht freigegeben werden kann.
704 > 5.766 HSV Key Mit dieser Einstellung ist eine Key Änderung möglich
  • Mit dieser Einstellung wird der Zugangskey für den HSV Server festgelegt. Eine Key Änderung muss in der Form <AlterKey>-<NeuerKey> erfolgen.
  • Wenn weder <AlterKey> noch <NeuerKey> mit dem aktuellen Key am Server übereinstimmen wird der Zugriff verweigert.
  • Eine Key Änderung sollte nur bei einer Neuinstallation nach einem Diebstahl erfolgen.

Druckformulare

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
229 Schnelle Druckausgabe aktivieren Diese Option aktiviert die schnelle Druckausgabe. Wenn die Positionierung der Spalten einer Druckausgabe nicht exakt verläuft kann die Optimierung abgeschaltet werden. Allerdings gibt es Drucker auf denen ohne optimiertem Druck nur eine sehr langsame Ausgabe erfolgt, vor allem Drucker mit der Druckersprache LIDIL sind davon betroffen.
241 Bonkopf sofort nach dem Schnitt drucken Ist diese Option ktiviert, wird unmittelbar nach dem Schnitt der Kopf für den nächsten Bon gedruckt. Nach einem Bonrollenwechsel muss eine Bonkopie gedruckt werden, da ansonsten der Kopf für den nächsten Bon fehlt.
255 Abstand zwischen Adresse und Positionszeilen Der Abstand zwischen Adresse und Positionszeilen kann hier eingestellt werden. Ein störender Andruck der Positionszeilen im sichtbaren Bereich eines Fensterkuverts kann damit verhindert werden. Diese Einstellung wird von Angeboten, Aufträgen, Lieferscheinen und Rechnungen unterstützt.
263 Abstand zwischen Firmenkopf und Adresse Mit dieser Option kann der Abstand zwischen Firmenkopf und Adresse festgelegt werden. Mit der Änderung dieses Wertes verschiebt sich der druckbare Bereich. Die Formularlängen in den einzelnen Druckereinstellungen müssen daher eventuell angepasst werden.
465 Kreditrechnungen Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Kreditrechnungen festgelegt.
466 Kreditrechnungen Erstkopien Mit dieser Option kann ein Drucker eingestellt werden auf dem beim erstmaligen Druck einer Kreditrechnung alle Kopien geduckt werden. Wird hier kein Drucker eingestellt so erfolgen alle Ausgaben mit dem unter „KREDIT -RECHNUNGEN“ eingestellten Drucker. Rechnungskopien nach dem erstmaligen Druck laufen unter dem Standarddrucker.
467 Aufträge Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Aufträge festgelegt.
468 Bestellungen Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Bestellungen festgelegt.
469 Sonstige Belege Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für alle nicht detailliert aufscheinenden Drucke wie z.B. Bankeinlagen, Mahnungen etc. festgelegt.
470 Business Service Alternativdrucker Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Rechnungen mit dem Kunden-Typ „B“ festgelegt.
471 Filiale Listen Filiale / Sonstige Drucke Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Listen auf Firmenpapier und dem Bildschirmdruck mit <F5> festgelegt.
472 Filiale Listen Zentrale Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Listen auf Normalpapier festgelegt.
473 Listen im Querdruck Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Listen im Querdruck festgelegt.
474 Etiketten Allgemein Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für alle nicht detailliert aufscheinenden Etiketten festgelegt. Das Layout von FDS Etiketten kann unter den Druckereinstellungen von Etiketten angepasst werden <F3>.Angepasste Etiketten werden bei Darstellungsänderungen und Felderweiterungen der Standardetiketten nicht angepasst und müssen selbst geändert werden. Das Designen ist derzeit nur über die FDS Druckbeschreibungssprache möglich, bei Fragen kontaktieren Sie die ETRON-Supportline. Für UBI/ELTRON Etikettendrucker gibt es das Standardformat 57×32, die Etikettenhöhe und der Abstand können in Millimeter in der Spalte Höhe/Abstand „hhaa“ eingestellt werden, 32 mm Höhe und 4 mm Abstand = 3204.
475 Etiketten Artikel Mit dieser Option kann ein Alternativdrucker für Artikeletiketten eingestellt. Wird unter Ausgabe-Port nichts angegeben so werden die Einstellungen von „ETIKETTEN ALLGEMEIN“ verwendet.
Das Layout von FDS Etiketten kann unter den Druckereinstellungen von Etiketten angepasst werden <F3>. Angepasste Etiketten werden bei Darstellungsänderungen und Felderweiterungen der Standardetiketten nicht angepasst und müssen selbst geändert werden. Das Designen ist derzeit nur über die FDS Druckbeschreibungssprache möglich, bei Fragen kontaktieren Sie die ETRON-Support-Hotline
476 Etiketten Regal Mit dieser Option kann ein Alternativdrucker für Regaletiketten eingestellt. Wird unter Ausgabe-Port nichts angegeben so werden die Einstellungen von „ETIKETTEN ALLGEMEIN“ verwendet.
479 Etiketten Werbeaussendungen Mit dieser Option kann ein Alternativdrucker für Werbeetiketten eingestellt. Wird unter Ausgabe-Port nichts angegeben so werden die Einstellungen von „ETIKETTEN ALLGEMEIN“ verwendet.
480 Etiketten Aktionspreise Mit dieser Option werden die Einstellungen für die Aktionspreisetiketten festgelegt.
481 Etiketten Kundenkarte Mit dieser Option kann für Kundenkarten ein eigener Drucker festgelegt werden. Wird unter Ausgabe-Port nichts angegeben so werden die Einstellungen von „ETIKETTEN ALLGEMEIN“ verwendet.
483 > 5.705 Kassabon Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Kassabons festgelegt. Es werden auch Windowsdruckertreiber unterstützt. Das Einbinden von Logos/Grafiken funktioniert gleich wie bei A4-Belegen mit der entsprechenden Befehlszeile im Firmenkopf. Die Druckrollenbreite kann zwischen 57 mm und 78 mm angegeben werden. Von den beiden Werten abweichende Eingaben werden nicht berücksichtigt.
484 Ein/Auszahlungsbeleg Mit dieser Option kann für Ein/Auszahlungsbelege ein eigener Drucker festgelegt werden. Wird unter Ausgabe-Port nichts angegeben so werden die Einstellungen von „ETIKETTEN ALLGEMEIN“ verwendet.
485 Abholbon Auftragsdaten Mit dieser Option kann ein Drucker für die Auftragsdaten eingestellt werden.
486 Ticket Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Tickets festgelegt.
489 U34 Formular Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für das U34 Formular festgelegt.
490 Pickerlformular Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für das Pickerlformular festgelegt.
491 Schecks Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Schecks festgelegt. Als Drucker kommen nur spezielle Scheckdrucker wie der Epson TM-930 oder der IBM Model III Drucker in Frage.
492 Garantieantrag Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für Garantieanträge festgelegt.
493 > 5.719 Intrastat-Meldung (EU) Mit dieser Option werden die Druckereinstellungen für die Intrastat-Meldung festgelegt.
494 Grafikstatistik Mit dieser Option kann der Druckertyp für den Grafikdruck festgelegt werden.
495 > 5.758 PDF Druckerumleitung Mit dieser Option kann der PDF Drucker für die ETRON PDF Erstellung festgelegt werden. Mit der Funktion “<F2> PDFCreator Konfig„ ist stehen folgende Funktionen zur Verfügung:
„PDF Creator Konfiguration aufrufen“ → PDF Creator Einstellungen
„PDF Creator Konfiguration setzen“ → PDF Creator ETRON-Standardkonfiguration setzen
„PDF24 Konfiguration setzen“ → PDF24 ETRON-Standardkonfiguration setzen
„Update installieren“ → Installiert PDF Creator 2.3.0, PDF Creator 3.2.2 oder PDF24 9.0.1 (ab Version 5.783)
Die PDF Druckumleitung ist ab ETRON Version > 5.782 auch für mehrere parallel laufende ETRONs verfügbar
496 Firmenkopf Belegdruck Mit dieser Option wird der Firmenkopf für den Belegdruck festgelegt.
497 Firmenkopf Bondruck Mit dieser Option wird der Firmenkopf für den Bondruck festgelegt. Es sind bis zu 8 Zeilen möglich. Im Firmenkopf kann die Ausgabe einer BMP Grafikdatei aktiviert werden. Die erste Zeile muss dazu mit “:BITMAP:StartPos:StartSpalte:EndePos:EndeSpalte:Datei:„ beginnen. Z.B: :BITMAP:1:30:6:60:..\Logo.BMP:
Mit dem Pfad ..\Logo.BMP muss sich Quelldatei im \WW Ordner befinden.
498 > 5.701 Werbetext Belegdruck Mit dieser Option wird der Werbetext für den Belegdruck festgelegt.
499 > 5.701 Werbetext Bondruck Mit dieser Option wird der Werbetext für den Bondruck festgelegt.
537 Listenkopf Mit dieser Option wird der Kopf festgelegt der auf alle Listen gedruckt wird.
569 A4 Druckanpassung Mit dieser Option wird festgelegt wie sich A4 Formulare beim Ausdruck verhalten. Formulargröße vom Drucker abhängig: Die Größe von Elementen ändert sich je nach verfügbaren Druckbereich
Ohne Rand: Die Elemente bleiben immer gleich groß, werden jedoch abhängig vom druckbaren linken Rand verschoben.
Mit Rand: Die Elemente bleiben immer gleich groß und an der gleichen Position.
:!: Update: Sobald die RKSV in Kraft tritt wird die Option „Courier“ entfernt.
651 > 5.714 Herstellerinfo Waagenetikett Mit dieser Option wird die am Waagenetikett angedruckter Herstellerinfo festgelegt.
Es werden maximal 4 Zeilen berücksichtigt.
673 > 5.729 Lieferetikett Wird dieser Drucker festgelegt kann in der Kassa bei einem geladenen Lieferschein ein Lieferetikett im Format 10×15 gedruckt werden.

Zusätzlich zu den sowieso vorhandenen Daten werden folgende Schlüsselwörter in den Textzeilen ausgewertet:
Pro Position: Stärke und Format
Pro Lieferschein: Fracht-Nr und Abholdatum
709 GWD > 5.748 Etiketten Indikatoren Mit dieser Einstellung werden die Indikatorenetiketten festgelegt.

Hardware, Modulfreigabe

ID Modul Abhängig von ID Version Einstellung Beschreibung
140 Scanner Typ Mit dieser Option wird der Typ des Barcodescanners festgelegt.
201 Waage auf Port Mit dieser Option wird festgelegt auf welchen COM-Port die Waage angeschlossen ist.
Bei OPOS Anbindung muss der COM-Port auf 0 gestellt werden.
202 Bizerba SWASCII Waage auf Port Aktiviert die Unterstützung der Selbstbedienungswaage über die SWASCII - Schnittstelle.
208 Bondruckpause für Bonabriss Ist diese Option aktiv so vor dem Bondruck eine Meldung zum Abriss ausgegeben wenn unmittelbar zuvor ebenfalls ein Bon gedruckt wurde.
228 Schnelle Bankomatterminalunterstützung Ist diese Option aktiv so wird das Bankomatterminal ständig überwacht. Sollten deshalb serielle Geräte sehr langsam reagieren muss die Schnittstelle auf einen nicht konkurierenden IRQ geändert oder die Option abgeschaltet werden.
460 Bezahlterminal Schnittstellendefinition Mit dieser Option werden die I/O Adressen für ein Bankomatterminal festgelegt das nicht an einem Standard COM angeschlossen ist.
500 Kassaladen Typ Mit dieser Option wird der Kassaladentyp festgelegt.
501 Kundendisplay Typ Mit dieser Option wird der Kundendisplaytyp festgelegt.
502 V5
MDE
MDE Optionen Mit dieser Option werden die MDE Optionen festgelegt.
503 WAV Soundausgabe Mit dieser Option wird festgelegt ob die Ausgabe von Hinweistönen über WAV Sound erfolgt.
504 Kamera Anbindung Wenn eine IP eingetragen wird werden Verkaufsinformationen an die Schnittstelle der Überwachungskamera geliefert. (Taci)
505 Trafik 445 Lottoterminal Betragsempfang Mit dieser Funktion können die Beträge der am Lotterterminal gebuchten Verkäufe in die Kassa übernommen werden.
506 COM Schnittstellenparameter Hier werden die Schnittstellenparameter für die seriell angeschlossen Geräte eingestellt.
507 Laufwerke mit wechselbarem Datenträger Auflistung der Laufwerksbuchstaben, an denen Datenträger angeschlossen werden können.
Z.B: FGHI
:!: Wichtig für die Inventurerfassung auf externem Gerät
508 Automatische <NUM LOCK> Aktivierung Ist diese Option aktiv so wird bei der Eingabe in ein numerisches Feld die <NUM LOCK> Taste eingeschalten und die <CAPS LOCK> Taste ausgeschaltet.
509 Modulfreigabe Mit dieser Option kann eine Modulfreigabe durchgeführt werden.
545 MDE Host Pfad
588 Waage Taraschritt Mit dieser Option wird festgelegt in welchen Schritten das Tara der Waage gezählt wird.
589 Waage Konnektorversion Mit dieser Option wird festgelegt welche Konnektorversion zur Kommunikation mit der Waage verwendet wird.
599 MDE Lagerstand im TEXT2 Ist diese Option aktiv wird das Ende vom TEXT2 abgeschnitten und dafür der Lagerstand ohne Dezimalstellen eingeblendet.
Diese Option ist nur für Memoscan 8200 V2 und Windows CE verfügbar.
712 > 5.752 Axess Terminal COM Port COM Port des Axess Terminal.
713 > 5.752 Axess Zahlungsmittelbezeichnung Bezeichnung des Zahlungsmittel bei Zahlung über das Axess Terminal.
Diese Bezeichnung scheint auf den Berichten als Zahlungsmittel auf wie „Visa“, Mastercard“ …
722 723 > 5.754 Kamera Datenformat Mit dieser Einstellung kann das Format für dem Kamera Output zwischen „TACI“ und „Text UTF8“ gewählt werden.
Bei „Text UTF8“ kommt das unter 723 „Kamera Ausgabetext“ festgelegte Vorlage zum Einsatz.
723 722 > 5.754 Kamera Ausgabetext Stellt man 722 auf „Text UTF8“ kann hier eine Textvorlage definiert werden.

Firmenkopf Belegdruck/Bondruck

Hauptauswahl > Stammdaten > Grundwerte-Definition > Filialspezifische Einstellungen > Druckformulare

Hier kann der Firmenkopf für den Bonausdruck bzw. A4-Beleg eingestellt werden.

Im Firmenkopf kann die Ausgabe einer Grafikdatei aktiviert werden. Die erste Zeile muss dazu mit
:BITMAP:StartPos:StartSpalte:EndePos:EndeSpalte:Datei: beginnen.
Z.B: :BITMAP:1:30:6:60:..\Logo.BMP:
Die Quelldatei muss sich im Pfad C:\(WW-Ordner)\Bilder befinden. Die Auflösung der Grafik (.bmp oder .jpg oder .png) sollte zumindest 300 dpi sein. Nach Auswahl des Bildes im Bilder-Ordner wird der absolute Pfad durch einen relativen Pfad ersetzt.

Durch klick auf <F2> wird die Einstellungsmaske für das Bild geöffnet.

Indem Sie in der zu bearbeitenden Zeile auf <F2> klicken öffnet ein Formular in dem die Werte bequem eingegeben werden können:

:!: Die Werte in „Zeile Ende“ und „Spalte Ende“ definieren die Scalierung des Bildes!

496 Belegdruck
Wenn ein Bild in Zeile 1 verwendet wird kann nicht mit Text (für die Adresse) in den Zeilen 3 und 4 gemischt werden. Falls Sie dies trotzdem machen wollen so ist dazu die Freischaltung des Belegdesigners erforderlich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Vertriebspartner!

497 Bondruck
Entgegen zum Belegdruck kann am Bondruck sehr wohl ein Bild mit Text gemischt werden.
:!: Die maximale Größe des Bildes darf nicht über 1.423 x 678 Pixel reichen!

Mögliche Steuerbefehle:

:BITMAP: gibt an dass nach den Steuerbefehlen für Spalte und Zeile eine Bildinfo kommt
:PDFONLY: Die Zeilen :BITMAP: und :PDFONLY: werden nur dann ausgegeben, wenn im Druckernamen PDF vorkommt. Die Zeile :PDFONLY: wird immer als letzte Seite nach dem Rechnungsdruck ausgegeben.
Damit können z.B. am PDF-Dokument Firmenkopf und Geschäftsbedingungen ausgegeben werden.
#1 aktiviert den Breitdruck: es wird für diese Zeile eine größere Schrift verwendet
#0 deaktiviert den Breitdruck wieder
: Trennzeichen zwischen Befehlen, Spalten und Zeilen
. Dezimaltrennzeichen von Zahlen bei Spalten und Zeilen

Speichern Sie die Einstellungen durch klick auf <F10> Speichern und machen Sie einen Testdruck durch klick auf <F1> Testdruck. Daraufhin wird ein Testdruck am eingestellten Drucker der Grundwerte-ID 469 / Sonstige Belege erstellt.

Verbrauchsteuersätze

In den Verbrauchsteuersätzen werden die Steuersätze für die Verbrauchsteuerauswertung im folgenden Format festgelegt:

<ID>:<Gültig ab>:Steuersatz in Euro (:!: Komma als Punkt)

AL:01.01.2016:12
SW:01.01.2016:1
ZE:01.01.2016:0.8
SW:01.01.2016:1.5

IDBeschreibung
ALAlkohol
SWSchaumwein
ZEZwischenerzeugnis
BIBier

:!: Bestehende Einträge DÜRFEN NICHT geändert oder gelöscht werden. Wenn sich ein Steuersatz ändert, so muss eine neue Zeile angefügt werden mit der ID, dem Datum ab dem der neue Steuersatz gilt, sowie dem neuen Steuersatz. Die aktuellen Verbrauchsteuersätze können auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen nachgesehen werden. Falls eine ID geändert wird so stimmen die Statistiken nicht mehr.

Empfohlene Brancheneinstellungen und Seitenverweise

Branche Empfohlene Einstellungen - Grundwerte-IDs
Baustoffhandel
Elektrohandel/Gewerbe
Flughafen
Fotohandel Ausarbeitung
Ausarbeitungsdeckungsbeitrag
Auslagen
Inventur Aufträge
Inventur Auslagen
Labor
Statistikexport Canon
Gärtnerei
Gebrauchtwarenhandel
GWD Händler
KFZ Artikelart
Kundenstamm
Skribo Händler
Sportartikel 427 / Händlernummer am Snowboardpass
Tabak Trafik Trafik
Textilhandel 62 / Arbeiten mit Größencode
Artikelart
Artikelstammblatt
Größencode Raster
Größencodeartikel prüfen
Listen

Werbetext

Um einen Werbetext zu ändern öffnen Sie die „Filialspezifische Einstellungen“:

Trafik - ETRONs: Hauptauswahl > Menü Gesamt > Stammdaten > Grundwerte-Definition > Filialspezifische Einstellungen
Alle anderen ETRONs: Hauptauswahl > Stammdaten > Grundwerte-Definition > Filialspezifische Einstellungen

  • Öffnen Sie den Punkt Druckformulare
  • Geben Sie im Filter
    • 499 für Werbetext Bondruck oder
    • 498 für Werbetext Belegdruck ein
  • Doppelklicken Sie auf den Eintrag, es öffnet ein Eingabefenster
  • Schreiben Sie den gewünschten Text in das Fenster
  • Speichern Sie die Eingaben durch Klick auf . Das Eingabefenster schließt wieder. Schließen Sie auch die Druckformulare durch Klick auf . Schließen Sie die filialspezifischen Einstellungen durch Drücken der Taste {ESC}.
Diese Webseite verwendet Cookies, um anonymisierte Nutzungsstatistiken zu erstellen. / Datenschutzerklärung.
© ETRON Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH / Impressum